Interview mit Nicole Just

Interview mit Nicole Just

Im Interview hat uns die Kochbuchautorin Nicole Just unsere Hexenfragen zu ihren Inspirationen, neuen Projekten und Herausforderungen beantwortet.

Seit ihrem erfolg­rei­chen Koch­buch „La Vega­nis­ta„, das die Best­sel­ler­lis­ten stürm­te, ist Nico­le Just eine gefrag­te Koch­buch­au­to­rin. Ich ken­ne Nico­le, seit wir 2009 Arbeits­kol­le­gin­nen bei einer Ber­li­ner Agen­tur waren. Inzwi­schen sind wir bei­de selb­stän­dig, Nico­le hat mit „La Vega­nis­ta“ eines mei­ner liebs­ten Koch­bü­cher her­aus­ge­bracht und gera­de ist ihr zwei­tes Buch, „Vegan backen„, erschie­nen. Grund genug, sie um ein Inter­view zu bit­ten. Hier also unser aller­ers­tes Inter­view auf der Buch­he­xe, für das Nico­le mir freund­li­cher­wei­se ein paar Hexen­fra­gen beant­wor­tet hat.

Buch­he­xe: Was ist die größ­te Her­aus­for­de­rung als vega­ne Koch­buch­au­to­rin?

Nico­le Just: Allen Erwar­tun­gen und Anfor­de­run­gen gerecht zu wer­den. Sowohl von Außen, als auch in Bezug an mei­ne eige­nen Erwar­tun­gen an mich und mei­ne Arbeit. Ich möch­te, wenn ich am Ende ein Buch in den Hän­den hal­te, mit mir und mei­ner Leis­tung zufrie­den sein und den Lesern das best­mög­li­che Ergeb­nis lie­fern.

Buch­he­xe: Wenn du nicht gera­de kochst oder backst und neue Rezep­te ent­wi­ckelst, was machst du sonst gern?

Nico­le Just: Im Moment bleibt ehr­lich gesagt nicht viel Zeit für Hob­bys zumal ich mein Hob­by ja zum Beruf gemacht habe und es sich trotz vie­ler Stun­den in der Küche und vor allem am Schreib­tisch nicht anfühlt, wie „Arbei­ten“.

Eine gute Inspi­ra­ti­ons­quel­le ist immer ein Blick in mei­nen eige­nen Kühl- und Vor­rats­schrank.“

Buch­he­xe: Eini­ge dei­ner Rezep­te (zum Bei­spiel die Bis­cui­trol­le mit Blau­beer­creme) habe ich so oder ähn­lich noch nie in mei­nen vie­len vega­nen Koch- und Back­bü­chern gese­hen. Wie ent­wi­ckelst du neue Rezep­te? Von wem oder was lässt du dich inspi­rie­ren und wie kom­men dir neue Ide­en?

Nico­le Just: Eine gute Inspi­ra­ti­ons­quel­le ist immer ein Blick in mei­nen eige­nen Kühl- und Vor­rats­schrank. Kennst du noch die Sen­dung „Koch­du­ell“, die frü­her im Vor­abend­pro­gramm lief? Den Köchen wur­de ein Zuta­ten­korb zur Ver­fü­gung gestellt aus dem sie in kür­zes­ter Zeit etwas Kochen muss­ten. Ich mache das oft sehr ähn­lich und lege alle Zuta­ten zu Hau­se auf mei­ne Arbeits­plat­te in der Küche. Und dann begin­ne ich ein­fach zu kochen. Anders­her­um schrei­be ich vie­le Ide­en erst ein­mal auf, ohne zu wis­sen, ob sie funk­tio­nie­ren. So ent­ste­hen dann erst ein­mal die Über­schrif­ten der Rezep­te. In der Küche zeigt sich dann, ob mei­ne Vor­stel­lung sich in der Rea­li­tät gut umset­zen lässt.

Buch­he­xe: Wir haben einen erstaun­li­chen Ver­brauch an gutem Oli­ven­öl und Soja-Reis-Milch. Wel­che Zuta­ten sind für dich in der täg­li­chen Küche unver­zicht­bar?

Nico­le Just: Oli­ven­öl gehört ganz sicher auch dazu! Und wer mei­ne Bücher kennt weiß, dass ich Aga­ven­dick­saft lie­be, auch und beson­ders zum Kochen. Was außer­dem auf kei­nen Fall feh­len darf sind gute, hoch­wer­ti­ge Gewür­ze.

Ich muss es also irgend­wie schaf­fen, dass ein Rezept mit jedem Pro­dukt funk­tio­niert.“

Buch­he­xe: Dei­ne Koch­bü­cher sind bei GU erschie­nen. Was mir beson­ders auf­ge­fal­len ist, sind die hilf­rei­chen Anga­ben zu Nähr­wer­ten und Zube­rei­tungs­zei­ten, die in vie­len vega­nen Koch­bü­chern feh­len. Auch dass vie­le Rezep­te mit all­täg­li­chen, leicht zu beschaf­fen­den Zuta­ten aus­kom­men, fin­de ich sehr posi­tiv. Wor­auf legst du Wert bei einem guten Koch­buch bzw. Rezept?

Nico­le Just: Am meis­ten Wert lege ich auf Umsetz­bar­keit. Die beson­de­re Schwie­rig­keit im Umgang mit vega­nen Pro­duk­ten liegt ja dar­in, dass es nur sehr wenig stan­dar­di­sier­te Pro­duk­te gibt. Pflanz­li­che Sah­ne ist da ein gutes Bei­spiel: Es gibt zwar mitt­ler­wei­le vie­le Sor­ten, die las­sen sich aber alle mehr oder weni­ger gut auf­schla­gen und wei­ter­ver­ar­bei­ten. Ich muss es also irgend­wie schaf­fen, dass ein Rezept mit jedem Pro­dukt funk­tio­niert.

Buch­he­xe: Wor­an arbei­test du gera­de? Gibt es im nächs­ten Jahr ein neu­es Koch­buch von dir?

Nico­le Just: Ja, es wird im nächs­ten Jahr wie­der min­des­tens ein Koch­buch von mir geben. Der­zeit arbei­te ich sogar an meh­re­ren Pro­jek­ten. Außer­dem gebe ich wei­ter­hin Koch­kur­se und bin in die­sem Jahr noch ein wenig auf „Lese­rei­se“ unter­wegs. In mei­nem Fall bedeu­tet das, über die vega­ne Ernäh­rung zu spre­chen und Men­schen über­all in Deutsch­land mit Pro­bier­häpp­chen zu ver­kös­ti­gen. Mei­ne aktu­el­len Ter­mi­ne und Koch­kur­se hal­te ich immer hier fest.

Viel­leicht etwas mit Apfel, Süß­holz einem Schuss Gin und schwar­zem Pfef­fer.“

Buch­he­xe: Wenn du für eine Hexen­par­ty kochen und backen soll­test, was wür­dest du ser­vie­ren?

Nico­le Just: Was ganz sicher nicht feh­len darf, ist ein guter Cock­tail. Viel­leicht etwas mit Apfel, Süß­holz einem Schuss Gin und schwar­zem Pfef­fer. Ein pas­sen­des Gericht – nicht nur für Hexen­par­tys – ist auch mein Käse­krap­fen mit Rote Bete Mousse. Und dann darf natür­lich die Hexen­tor­te nicht feh­len. Da fällt mir spon­tan ein Rühr­teig mit Kür­bis ein, den ich mit Vanil­le­creme und Bee­ren fül­len wür­de.

Nicole Just - Veganista

Foto: Grä­fe und Unzer Ver­lag

Wir dan­ken Nico­le sehr für das Inter­view und wün­schen ihr ganz viel Erfolg für alle kom­men­den Pro­jek­te!