Zilly macht Ferien

Autoren
Illustrator
Korky Paul
Übersetzer
Herbert Günther
Ulli Günther
Verlag
Beltz und Gelberg

Zusammenfassung zu “Zilly macht Ferien”

Zauberin Zilly und ihr Kater Zingaro wollen in den Ferien verreisen. Im Internet findet Zilly das passende Reiseziel für sie beide: Eine kleine Insel mit vielen Fischen im Meer. Auf dem Hexenbesen geht es sodann zum Wunschziel. Dort angekommen verhalten sich die beiden ganz unterschiedlich. Während Zilly sich gleich mit Taucherbrille in die Unterwasserwelt stürzt, lässt es Kater Zingaro lieber gemütlicher angehen – er ruht sich auf einer Palme aus. Als Zilly ihm jedoch begeistert von den vielen Fischen erzählt, die es unter Wasser zu bestaunen gibt, möchte der Kater nur zu gern mit Zilly abtauchen. Aber da er eine Katze ist und von Natur aus wasserscheu, muss Zilly ihn kurzerhand verzaubern. Aber bei dem einen Zauberspruch bleibt es lange nicht…

Wichtige Charaktere

  • Zilly, die Zauberin
  • Kater Zingaro
  • ein Katzenfisch
  • ein Hundshai
  • ein Krake
  • ein Seelöwe
  • ein Schwertfisch
  • eine Qualle

Zitate

„Zilly packte ihren Koffer, Zingaro sprang auf ihre Schulter, und schon sausten sie durch die Lüfte davon.
Endlich lag die kleine Insel unter ihnen. Sie sah wirklich schön aus.“

„Zingaro wollte sich die Fische gern anschauen. Er streckte eine Pfote ins Wasser.
‚Iiiih! Wie scheußlich! Das war ja nass!
‚Miiiau!‘, jammerte Zingaro.
Nasswerden, nein, das konnte er nicht ausstehen.“

Alle Bände der Zilly Reihe

Zilly, die Zauberin
Zilly im Winter
Zilly fliegt wieder
Zilly und der Zauber-Computer
Zilly und ihr Zauberstab
Zilly und der kleine Drache
Herzlichen Glückwunsch, Zilly!
Zilly und der Fliegende Teppich
Zilly im Weltraum
Zilly und der Riesenkürbis
Zilly und der echte Dinosaurier
Zilly macht Ferien
Zilly und der böse Roboter

Links

Leseprobe beim Verlag
Englischsprachige Website zu den Büchern

Persönliche Bewertung

Zilly und Zingaro tauchen ab - unnachahmlich von Korky Paul illustiert!

5 von 5

Zauberin Zilly von Valerie Thomas, illustriert von Korky Paul, ist eine moderne Zauberin, die mit der Zeit geht. Einen geeigneten Urlaubsort findet sie mit einem Tablet im Gartenstuhl über das Internet. Dennoch verströmen die Bücher um die Zauberin und ihren Kater einen ganz speziellen altmodischen Flair, etwa durch ihr viktorianisches Zuhause, ihr „Besengefährt“ mit alten Scheinwerfern und natürlich durch ihre uralten Zauberbücher. Besonders der Humor und die Zauberei kommen in diesem Band nicht zu kurz, sodass es bis zum Ende spannend bleibt. Dabei gibt es durch das Tauchen im Meer viele verschiedene Fische zu bewundern. Die Dramaturgie erlaubt es den Vorlesern, die Kinder aktiv an der Geschichte teilhaben zu lassen, etwa wenn es um die Suche nach dem Zauberstab geht. Obwohl das Buch hauptsächlich unterhalten will, kann man durch die verschiedenen Charaktere von Zilly und ihrem Kater über die unterschiedliche Wahrnehmung einer Sache mit Kindern sprechen und Lösungen für Probleme finden, denn leider funktioniert die Zauberei in der Realität nicht.

Durch Korky Paul hat Zilly ihr unverwechselbares Aussehen erhalten. Mit Loch im Ringelstrumpf, unrasierten Beinen und ihrem am Oberschenkel befestigten Zauberstab fürs Schwimmen, erinnert sie ein wenig an eine Mischung aus Pippi Langstrumpf und James Bond. Dies dürfte sie für Leser beiderlei Geschlechts attraktiv machen. Verschiedenste Fische, ein Schiffswrack und ein U-Boot tragen ihr Übriges dazu bei. Es ist eine Freude, in Korky Pauls Bilder einzutauchen, die er mit unzähligen Detaills versieht. Das Tablet hat einen angebissenen Kürbis als Logo, Zillys Zauberstab hängt zum Trocknen über der Leine, und auf der Insel befindet sich direkt neben dem Strandhaus eine Waschmaschine! Durch eine hochformatige Illustration über zwei Einzelseiten kann wunderbar das Absinken des Zauberstabs auf den Meeresgrund nachvollzogen werden. Für erwachsene Leser hat Korky Paul wieder einmal seine Logos genial in einigen Bildern versteckt, taucht mit der Autorin höchstselbst in der Geschichte auf und bezieht sogar noch eine Besonderheit der englischen Sprache mit ein, wenn er das Wort „Ghoti“ (kann als Fisch ausgesprochen werden) des öfteren auf einem Schild abbildet.

Während die Logik bei der Auswahl des Tieres, in das sich Zilly verwandelt, einleuchtet, ist es nicht ganz stringent, sie mit einem einfachen Schnorchel statt mit einer Taucherausrüstung unter Wasser zu zeigen. Den Lesespaß kann dieser Umstand aber nicht trüben. Eventuell tut es aber der Wurm am Haken, von dem ein Fisch ein Stück abbeißt. Der Wurm hat ein abgerissenes Hinterteil und der Fisch ein blutiges Maul. Diese Szene ist jedoch sehr klein und nur bei genauerer Betrachtung der Bilder zu sehen…

Fazit

Zilly und ihr Kater verbreiten in diesem Band nicht nur gute Laune sondern auch tolle Urlaubsstimmung. Langeweile im Kinderzimmer hat mit diesem Buch keine Chance – man darf sich auf weitere noch nicht übersetzte Bilderbücher dieses Duos freuen!

Originaltitel
Winnie Under the Sea
ISBN10
3407795270
ISBN13
9783407795274
Dt. Erstveröffentlichung
2013
Gebundene Ausgabe
32 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 4 Jahren

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung