Wo bist du, Willi Wiberg

Autoren
Illustrator
Gunilla Bergström
Verlag
Oetinger Verlag
Anspruch
5 von 5
Humor
3 von 5
Lesespaß
3 von 5
Schreibstil
4 von 5
Spannung
4 von 5

Bei Amazon ansehen

Zusammenfassung zu “Wo bist du, Willi Wiberg”

Willi ist sieben Jahre alt. Es ist an der Zeit für kompliziertere Fragen. Willi fragt sich: „Bin ich hier“ und gleich danach „Aber ist das alles?“ Um das herauszufinden folgt Willi dem möglichen Weg, den seine Atem-Apfelluft nimmt. Dann macht er sich Gedanken, was aus seiner Spucke auf dem Weg geworden ist. Als Willi weiter überlegt, was wohl noch zu ihm gehört, fällt ihm seine Laune ein, und der blaue Fleck am Auge, von der Prügelei gestern mit Victor, ist auch ein Teil von ihm. Teil von Bennis Gedanken ist er ebenfalls – betrachtet man alles zusammen, ist ein einzelner Mensch sehr viel mehr, als es auf den ersten Blick den Anschein hat.

Wichtige Charaktere

  • Willi Wiberg, ein Apfel, Willis Spucke,
  • Willis Freunde Benni und Victor

Zitate

„Man kann gar nicht sagen, wo ein Mensch zu Ende ist …Und wenn einer allein schon so weit reicht, dann stell dir mal die anderen vor! Gar nicht so leicht!“
„Stell dir TAUSEND große Kinder vor, die mit den kleinen Fußball spielen …Die für tausend Katzen Stühle wärmen, auf denen die sich wohlfühlen …Das ist mehr, als man sehen und messen kann!“

Weitere Bücher mit Willi Wiberg

Wir bauen eine neue Welt, Willi Wiberg
Gute Nacht, Willi Wiberg
Wer rettet Willi Wiberg
Mach schnell, Willi Wiberg
Paß auf, Willi Wiberg
Willi und sein heimlicher Freund
Nur Mut, Willi Wiberg
Du siehst Gespenster, Willi Wiberg
Viel Spaß, Willi Wiberg
Willi Wiberg spielt doch nicht mit Mädchen
Hör zu, was ich erzähle, Willi Wiberg
Jetzt wird gefeiert, Willi Wiberg
Bist du feige, Willi Wiberg?

Persönliche Bewertung

Willi Wiberg entdeckt die philosophischen Fragen.

4 von 5

Willi Wiberg entdeckt die philosophischen Fragen und Gunilla Bergström gelingt es, diese zu erklären, wobei hintergründige Willi-Wiberg-Humor ein wenig auf Strecke bleibt.

Fazit

Sicher das philosophischste Buch aus der Willi-Wiberg–Reihe, geht es doch um die Frage:“ Was ist der Mensch?“ und „Ist der Mensch mehr als seine Hülle?“. Bewegt diese Frage siebenjährige Jungen tatsächlich schon? Möglicherweise! Für einen Erwachsenen mag es eigenartig anmuten, sich zu fragen, was aus seiner Spucke am Wegesrand geworden ist, aus der Sicht eines kleinen Jungen erscheint die Frage jedoch völlig logisch. Im Grundsatz gelingt es der Autorin, die Auseinandersetzung mit philosophischen Grundsatzfragen auf ein verständliches Niveau herunter zu brechen, ohne dabei die Mystik dieser Fragen zu zerstören. Jedoch verbleibt der Eindruck, dass es Gunilla Bergström nicht so ganz gelungen ist, dieses sperrige Thema auf 32 Seiten abzuhandeln. Die Geschichte wirkt ein wenig zerrupft und in sich wenig stimmig, etwas abgehackt. Zudem fehlt das leichte Lächeln, dass bei den meisten Willi-Wiberg Büchern im Hintergrund mitschwingt.

Originaltitel
Hur långt når Alfons Åberg
ISBN10
3789177563
ISBN13
9783789177569
Dt. Erstveröffentlichung
2003
Gebundene Ausgabe
32 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 6 Jahre

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung