Vegan grillen

Köstliche Rezepte fürs Grillvergnügen

Autoren
Illustrator
Margret Schneevoigt
Verlag
pala Verlag

Zusammenfassung zu “Vegan grillen”

„Vegan grillen“ beginnt mit einem persönlichen Vorwort der Autorin, die berichtet, wie sie ihre Leidenschaft für das Grillen entdeckte und ein Plädoyer für das rein pflanzliche Grillvergnügen schreibt. Im ersten Kapitel „Am Anfang war das Feuer“ erfährt der Leser die Geschichte des Grillens und erhält einen Überblick über die verschiedenen Grillarten vom klassischen Holzkohlegrill bis zum Elektrogrill und Solargrill. Das Kapitel „Grillen mit Köpfchen“ gibt Anregungen, wie sich besonders umwelt- und klimafreundlich grillen lässt und welche Sicherheitshinweise beachtet werden sollte. Passend dazu stellen die nächsten Abschnitten Tipps für die Grill-Nettikette sowie Alternativen zur Alufolie vor. Die folgenden Kapitel widmen sich den notwendigen Grillutensilien, dem Thema gesundes Grillen, wichtigen aber weniger bekannten Zutaten und Hinweisen zu Rezepten und Gartemperaturen. Der Rezeptteil gliedert sich in die Kapitel bunte Gemüsezubereitungen, Burger und Bratlinge, Gemüse- und Obstspieße, Tofurezepte, Gemüsepäckchen (ganz ohne Alufolie!), das passende dazugehörige herzhafte Backwerk, die obligatorischen Dips und Grillsaucen sowie Salate und Beilagen und – etwas ungewöhnlicher – Süßspeisen vom Grill. Den Abschluss bilden das Kurzportrait der Autorin, ein kleiner Einkaufsführer und das Register.

Zitate

„Grillen mit Köpfchen fängt bereits mit der Auswahl des Grillguts an. Den Rost mit großen Fleischportionen zu bestücken, ist weder besonders kreativ noch klimafreundlich. Eine Studie des TÜV Rheinland zeigt auf, dass nahezu 95 Prozent der anfallenden klimarelevanten Emissionen nicht durch das, was unter dem Rost, sondern vor allem durch das, was auf dem Rost liegt, verursacht werden. Die größten Grillsünder für das Klima sind demnach Rindfleisch und Grillkäse. Gemüse schmeichelt sowohl dem Gaumen als auch dem Klima. Vor allem, wenn beim Einkauf noch auf Bioqualität geachtet wird. Noch besser wird die Klimabilanz, wenn die Zutaten aus der Region stammen. Grüner grillen geht (fast) nicht!“

Bulgur wird vorwiegend aus Hartweizen hergestellt, der (ähnlich wie Couscous) geschält, vorgekocht, wieder getrocknet und dann zerkleinert wird. In der Küche des Nahen und Mittleren Ostens wird er häufig verwendet. Weil sich damit schnell kochen lässt, ist er auch hierzulande beliebt: Bulgur wird in kochend heißes Wasser eingerührt, muss nur kurz kochen und dann ausquellen – fertig!“

Auszug aus den Rezepten

Arabisch gefüllte Auberginen
Mini-Romanasalat vom Grill
Couscous-Rote-Linsen-Burger
Rote-Bete-Bananen-Burger
Balsam-Curry-Chicorée am Spieß
Frische Kartoffel-Limetten-Spieße
Argentinische Tofuscheiben mit Chimichurri-Sauce
Spargelpäckchen mit Zitronen-Estragon-Sauce
Fougasse – provenzalische Fladenbrote
Mandel-Aioli
Italienischer Nudelsalat mit geschmortem Rucola
Erdbeer-Salbei-Spieße
Marzipan-Schoko-Hörnchen

Weitere Kochbücher aus dem pala Verlag

Vegetarisches aus 1001 Nacht
Vegetarisch kochen – afghanisch
Vegetarisch kochen – persisch
Vegetarisch kochen – französisch
Vegetarisch kochen – indisch
Vegetarisch kochen – türkisch
Vegetarisch kochen – chinesisch
Vegetarische Jul
American Veggie
Toscana vegetariana
Bohnen – vom Garten in die
Küche

Bohnen, Erbsen, Linsen & Co.
Dinkel und Grünkern
Kochen mit Hirse
Cucina vegana
Vegan unterwegs
Vegane Weihnachtsbäckerei
Veganes fürs Fest
Schwedisch backen
Käse veganese
Köstliche Kartoffelküche
Köstliche Zwiebelküche
Köstliche Getreideküche
Frisch aufgegabelt – Nudeln vegan
Brotaufstriche selbst gemacht
Schnelle Vollwertküche mit Pfiff
Vegan backen: Kuchen, Torten & mehr
Desserts und mehr
Burger, Puffer und Kroketten

Links

Leseprobe beim Verlag

Persönliche Bewertung

Kreative und gut aufbereitete Grillrezepte mit rein pflanzlichen Zutaten

4 von 5

„Vegan grillen“ erscheint im für den pala-Verlag typischen liebevoll illustrierten Design – farbenfroh auf dem Cover, schwarz-weiß auf den Seiten innen. Die einzelnen Kapitel werden mit stimmungsvollen Zeichnungen eingeleitet, hier und da finden sich gezeichnete Zutaten und Speisen. Auch der Aufbau folgt der bekannten übersichtlichen Struktur, das die Kochbücher des pala-Verlags gemeinsam haben.

Da das Thema Grillen gerade für Anfänger der Erklärung bedarf, spart die Autorin nicht mit Hinweisen und Tipps, von der Auswahl der Grillkohle bis hin zu weniger bekannten Zutaten. Erfreulich sind auch die Hinweise zur Klimafreundlichkeit des Grillens: ökologische Grillkohle und der weitgehende Verzicht auf Alufolie sind gute Anregungen für den bewussten und kritischen Leser, dem die eigene Klimabilanz am Herzen liegt.

Dass die Autorin auf einen großen Erfahrungsschatz im Kochen zurückblickt und schon zahlreiche Kochbücher veröffentlicht hat, ist dem Buch anzumerken. Die Rezepte wirken gut durchdacht, einfache und etwas ausgefallenere Rezepte bieten sowohl dem Anfänger als auch dem Koch mit exquisiterem Geschmack passende Speisen. Erfreulich ist, dass Heike Kügler-Anger auf Ersatzprodukte verzichtet und stattdessen auf Kreativität setzt. Abgesehen von Tofu und Räuchertofu (die kaum als Ersatzprodukte gelten können) finden sich keinerlei künstliche Produkte wie Sojakäse oder -steaks. Die Autorin zeigt damit, dass sich auf gesunde und kreative Weise grillen lässt, und das nur mit Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten sowie Obst für die süßen Speisen! Kleine Abzüge gibt es allein für das Fehlen von Fotos, Nährwertangaben und (näherungsweiser) Zubereitungszeit.

Fazit

Ein sehr empfehlenswertes Buch für die Grillsaison, zeitgemäß und voller kreativer Rezepte!

ISBN10
3895663026
ISBN13
9783895663024
Dt. Erstveröffentlichung
2012
Gebundene Ausgabe
200 Seiten

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung