Tu’s doch!

365 Tipps, die mehr Schwung ins Leben bringen

Autoren
Illustrator
Orlando Hoetzel
Verlag
Gräfe und Unzer Verlag
Anspruch
3 von 5
Humor
4 von 5
Lesespaß
4 von 5
Schreibstil
4 von 5
Spannung
3 von 5

Bei Amazon ansehen

Zusammenfassung zu “Tu’s doch!”

Ziel dieses Ratgeber-Buches ist es, einfach mal etwas Abwechslung in das Leben zu bringen. Denn Jahr für Jahr nimmt bei vielen von uns das Unbehagen darüber zu, wie wir Tag für Tag, im ewig gleichen Trott, der zumeist noch recht stressig ist, dahin leben. Die Autorinnen kommen ohne lange Umschweife gleich zur Sache. Auf ein kurzes Vorwort folgt der Tipp Nr. 1, der da lautet, am Ende eines Tages einfach mal alles zu notieren, was wir so getan haben. Ziel der Aufgabe: Ein Gespür dafür zu entwickeln, was uns an dem Tag alles so gelungen ist – und was vielleicht auch nicht. Und schon haben wir dem Alltag ein Schnippchen geschlagen. Tipp Nr. 68 hingegen empfiehlt, einfach mal mit einer Freundin zeitgleich dasselbe Buch zu lesen und sich dann darüber auszutauschen, denn wer über ein gelesenes Buch reden kann, liest doch gleich doppelt so gerne, und wer das dann auch noch bei einem Glas Wein tut, ist dem Alltag sicher für ein paar Stunden entkommen. Tipp 176 hingegen empfiehlt, sich einfach mal bei Sauwetter rauszutrauen, einfach mal wieder von einer Pfütze in die nächste zu springen, anstatt fluchend darum herum zu trippeln. Sehr abwechselungsreich also. Die Autorinnen, Esther Szolnoki; die für einen Ratgeberverlag arbeitet und Nina Pohlmann, die als freie Lektorin tätig ist, haben ihre 365 Tipps in verschiedene Kapitel eingeteilt, aus denen man frei nach Laune und Tagesverfassung wählen kann. Es gibt die Kapitel Freunde und Familie, Kantakte und Begegnungen, Körper und Wellness, Lust und Liebe, Me & Myself und das Miteinander und Füreinander, bereichert um Neues und Unbekanntes, Spaß und Kultur sowie Wissen und Können. Jedes Kapitel ist mit einer bestimmten Farbe versehen, so dass schnell klar wird, wo die Leserin sich gerade befindet. Jeder Tipp wird kurz vorgestellt, dann erläutert und ist mit einem kleinem Bildchen illustriert und mit einem Häkchen für „erledigt“ versehen. Der Aufbau ist übersichtlich gehalten, inspirieren lassen kann man sich einfach beim Durchblättern und beim Stöbern im Inhaltsverzeichnis. Einen Versuch ist es sicher wert.

Zitate

Tipp 238 Überschreiten Sie Grenzen: Chatten Sie im Internet und lernen Sie jemanden im Ausland kennen.“

Tipp 319 Knapp bei Kasse? Dann kommen Sie heute den ganzen Tag ohne Geld aus. Schon wieder kein Geld auf dem Konto? Dagegen hilft nur eines: Keins ausgeben! Und genau das versuchen Sie heute. Kommen Sie durch den Tag, ohne einen Cent zu bezahlen. Gehen Sie an Geschäften vorbei und nicht hinein, lassen Sie sich von ihrem Freund bekochen und führen Sie nur R-Gespräche. Vielleicht hören Sie öfter das Wort ‚Schmarotzer‘, als Ihnen lieb ist. Doch diese radikale Spaßmaßnahme lohnt sich: Denn jedes Mal, wenn Sie ihren Geldbeutel zücken wollen, merken Sie, für wie unwichtige Sachen Sie teilweise ihr Geld verplempern.“

Persönliche Bewertung

Ein prägnantes Buch, das sofort zur Sache kommt! Jetzt muss Frau nur noch machen!

4 von 5

Ein Jahr, also 365 Tage, können ganz schön lang werden. Vielleicht sollte man die 365 Tipps auf zwei oder drei Jahre strecken, denn ansonsten könnte es zu einer Vollzeitbeschäftigung ausarten, all das, was die Autorinnen zur Alltagsauflockerung vorschlagen auch umzusetzen. Denn abgesehen von Verzichtsaufgaben, wie dem „fernsehfreien Tag“, kosten die meisten Vorschläge eine Menge Zeit. So muss ein Computerkurs regelmäßig besucht werden, ein einmal eingerichtetes Blog will gepflegt sein, und auch für das Sightseeing in der eigenen Stadt muss man erst mal die Zeit finden.

Fazit

Die Leserin findet sicher reichlich Anregung, um ihr Leben ein wenig aufzupeppen – aber sie muss auch noch die Zeit und die Kraft finden, es auch tatsächlich zu tun. Und dafür reichen 365 Tage sicher nicht aus.

ISBN10
3833807903
ISBN13
9783833807909
Dt. Erstveröffentlichung
2007
Broschierte Ausgabe
240 Seiten

Eine Antwort zu
Tu’s doch!

  1. Nina

    Vie­len Dank für die Rezen­si­on!
    Ich habe mich sehr gefreut, beson­ders dar­über, sie im Buch­he­xe-Blog zu sehen :)

    Und es stimmt: Das Buch ist für „365 Tage“ bestimmt, weil Ver­la­ge immer gern einen grif­fi­gen Auf­hän­ger haben. ;-)
    Tat­säch­lich nimmt man sich mehr Zeit als ein Jahr, wenn man wirk­lich viel aus­pro­bie­ren will.
    Oder man nimmt sich ein Jahr lang zum Bei­spiel jede Woche einen klei­ne­ren Tipp und ein­mal im Monat einen grö­ße­ren vor und zieht die dann auch tat­säch­lich durch. Wir haben von eini­gen Lese­rin­nen Post bekom­men, die das so gemacht haben, mit schö­nen Resul­ta­ten. Es tut ein­fach immer gut, sich einen Schritt aus dem Alt­be­kann­ten hin­aus­zu­wa­gen. :)
    Herz­li­che Grü­ße
    Nina (Weber, frü­her Pohl­mann)