TimeRiders (1) – Wächter der Zeit

Autoren
Übersetzer
Cornelia Panzacchi
Verlag
Thienemann Verlag
Anspruch
4 von 5
Humor
4 von 5
Lesespaß
4 von 5
Schreibstil
4 von 5
Spannung
5 von 5

Bei Amazon ansehen

Zusammenfassung zu “TimeRiders (1) – Wächter der Zeit”

Drei Jugendliche werden zu unterschiedlichen Zeiten kurz vor ihrem Tod von einem mysteriösen älteren Mann namens Foster gerettet: der 16-jährige Liam kurz vor dem Untergang der Titanic 1912, die 18-jährige Maddy Carter kurz vor einem Flugzeugabsturz im Jahre 2010 und die 13-jährige Sal aus einem brennenden Haus im Mumbai des Jahres 2026. Kramer stellt sie vor die Wahl: Wenn sie nicht sterben möchten, müssen sie sich seiner Mission anschließen und TimeRiders werden. Alle drei nehmen die Herausforderung an und erfahren, dass sie dafür zuständig sind, die Geschichte vor der Beeinflussung durch Zeitreisende zu schützen. Ihre Basisstation liegt unter einer New Yorker Brücke in einer Zeitschleife, die den 10.und 11. September 2001 umfasst – zwei Tage, in denen sich aufgrund der Katastrophe 9/11 niemand an die drei Agenten erinnern wird und ihre Mission nicht auffällt. Als Unterstützung dient ihnen der Klon Bob, die sogenannte “Support Unit”, die mit einem künstlichen Gehirn enormer Kapazität ausgestattet ist, das mit einer kleinen Falte organischen Gehirns verbunden wurde. Jeder der drei hat, ausgehend von seinen Fähigkeiten, eine bestimmte Aufgabe im Team: Sal ist die Beobachterin, die Abweichungen bemerken und an Maddy weiterleiten muss. Maddy ist als Hackerin dafür zuständig, das Jahr und den Ort der Zeitverschiebung ausfindig zu machen, während Liam als Agent in die Vergangenheit geschickt wird, um die Geschichte wieder zu korrigieren.

Noch bevor die Ausbildung abgeschlossen ist, ereignet sich eine massive Verschiebung der Zeit. Hitler scheint den Krieg gewonnen zu haben und die Welt des Jahres 2001 wird von seinem Nachfolger, einem diktatorischen Führer, dessen Vergangenheit niemand genau kennt, terrorisiert. Liam und Bob werden in das Jahr 1956 geschickt, an den Tag und Ort, an dem die Nationalsozialisten Amerika besiegen und unterwerfen. Eigentlich sollen die beiden Agenten nur beobachten, doch dann geraten sie direkt zwischen die Fronten und verpassen die Zeitfenster für die Reise zurück in die Zukunft. Kramer, Maddy und Sal müssen mit ihnen Kontakt aufnehmen, während plötzlich in ihrer Welt die nächste massive Zeitverschiebung eintritt und sie eine Art Apokalypse erleben, ein ausgestorbenes New York, das von haarlosen mutierten Kannibalen bevölkert wird…

Wichtige Charaktere

  • Liam O’Connor
  • Madeleine “Maddy” Carter
  • Saleena “Sal” Vikram
  • Foster
  • Bob
  • Paul Kramer
  • Karl Haas
  • Hitler

Zitate

“Liam schaute durch eine offen stehende Tür auf der anderen Seite des Treppenschachts in ein Büro. Er sah Schreibtische, Regale und Aktenschränke, an jedem Fenster stand eine ganze Traube von Bürodamen in geblümten Kleidern und mit Hochfrisuren, die aufgeregt hinausschauten.
‘Wieso steigen wir diese Treppe hinauf?’
Foster war zu sehr außer Atem, als dass er hätte antworten können. ‘Bob, würdest du..?’
Die Support Unit nickte gehorsam. ‘Information: Im sechsten Stock dieses Gebäudes befindet sich ein Mann namens Lee Harvey Oswald. Er wird den 35. Präsidenten der Vereinigsten Staaten von Amerika in genau einer Minute und 27 Sekunden erschießen. Jetzt in einer Minute und 26 Sekunden.’
‘Äh… danke, Bob’, sagte Liam.
Dem Ding gelang so etwas wie ein Lächeln. ‘Gerne, Liam O’Connor.’”

“Zuerst Europa und nun auch Amerika waren endlich vereint worden, damit besaß er die Mittel, auch noch die übrige Welt unter seine Gewalt zu bringen.
Und es würde eine wesentlich bessere Welt werden. Eine Welt, in der niemand hungerte. Eine Welt, deren Bevölkerungswachstum verwantwortungsbewusst kontrolliert wurde, damit es niemals mehr Menschen gab, als die Erde zu ernähren imstande war. Eine Welt, deren Ressourcen vernünftig eingesetzt und nicht von widerlich reichen und egozentrischen Politikern verschwendet wurden. Eine Welt, die weder von Autoabgasen noch Kohlerauch vergiftet wurde. Eine Welt, die nicht durch die unbeherrschte Gier der Menschen zu Tode verurteilt war.
Aber noch wichtiger war…
Es wird deine Welt sein, Paul. Allein deine Welt.

Alle Bände der TimeRiders Reihe

1. Wächter der Zeit
2. Tödliche Jagd
3. Der Pandora-Code (August 2012)
4. Hinter feindlichen Linien (Frühjahr 2013)
5. Projekt Exodus (Herbst 2013)

Trailer zum Buch

Links

Leseprobe (PDF) beim Verlag

Persönliche Bewertung

Actionreiche und nachdenkliche Science Fiction Geschichte

4 von 5

Das Thema Zeitreisen ist bestimmt kein neues und wurde seit der “Zeitmaschine” oft aufgegriffen. Auch die Grundidee, dass die Vergangenheit nicht verändert werden darf, ist über die Jahre in vielen Romanen thematisiert worden. Die Serie TimeRiders greift das Thema auf und dreht sich um eine Spezialeinheit, die dafür Sorge zu tragen hat, dass Zeitreisende keine Eingriffe in die Geschichte vornehmen. Dass diese Agenten Jugendliche sind, ist natürlich der Zielgruppe des Romans geschuldet und würde anderenfalls ein wenig verwundern. Durch die Wahl unterschiedlicher Charaktere und eines allwissenden Erzählers ist jeder der drei TimeRiders gleichermaßen Sympathieträger; dem Leser oder der Leserin steht es damit frei, mit welcher Figur er oder sie sich identifiziert. Da die Gruppe aus einem Jungen und zwei Mädchen besteht und erfreulicherweise ohne geschlechtsspezifische Klischees auskommt (im Gegenteil, der “Nerd” ist ein Mädchen, auch wenn die wirklich gefährlichen Aufgaben von Liam gemeistert werden müssen), dürfte TimeRiders für Leser beiderlei Geschlechts ansprechend sein.

Der erste Band der Reihe wartet mit einem hohen Maß an Spannung auf und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Besonders geschickt ist die Erzählweise, die zwischen den verschiedenen Orten und Zeiten springt. Kramers Mission bleibt lange unklar und als Leser glaubt man anfangs tatsächlich, er sei einer von den “Guten”, die Hitlers Pläne verhindern wollten. Ein wenig getrübt wird der Lesespaß durch eine gewisse Verwirrung über die Verwicklungen der Zeitreisen – dass ein Ereignis, das in der Vergangenheit stattgefunden hat, in der Gegenwart von einem auf den anderen Moment eine drastische Veränderung bewirken kann, erscheint nicht nur wenig logisch, sondern natürlich auch naturwissenschaftlich fragwürdig, aber ein Science Fiction Roman darf sich derlei Ungereimtheiten natürlich erlauben.

Besonders interessant ist die Charakterisierung Kramers und seines zunehmenden Wahnsinns sowie seiner abstrusen Idee, die Welt durch eine Terrorherrschaft vor einer trostlosen Zukunft zu bewahren. Die Geschichte greift den Nationalsozialismus zwar auf, setzt ihn aber in einen ungewohnten Kontext. Kramer als neuer “Führer” übernimmt zwar viele Ideen des Terrorregimes und der Weltherrschaft, macht sich jedoch Hitlers Großmachtphantasien zunutze, zum Zweck einer – in seinen Augen – erstrebenswerteren Zukunft, die der ganzen Welt zugute kommen soll. Ironisch mutet in diesem Zusammenhang sein Bestreben nach einem Ende des Hungers und des Hasses zwischen den Menschen an, möchte er doch seine Ideen vom Weltfrieden mit Hilfe von Gewalt und Terror durchsetzen. Hier stellt sich die interessante Frage: Unabhängig von Kramers Instrumentalisierung der Nazis, dürfen Menschen zu ihrem Glück gezwungen werden? Das Buch beantwortet die Frage klar: Nein, denn wie die Geschichte zeigt, ist eine auferzwungene und reglementierte “bessere Welt” ebenso grauenhaft wie eine verseuchte Zukunft voller hungernder Menschen und unbewohnbarer Landstriche.

Fazit

Ein überaus spannender erster Band voller Dramatik und fast schon philosophischer Gedankenansätze, in sich abgeschlossen, aber mit Potenzial für viele weitere Bände.

Originaltitel
TimeRiders
ISBN10
3522201345
ISBN13
9783522201346
Dt. Erstveröffentlichung
2011
Broschierte Ausgabe
464 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 12 Jahren

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung