Skulduggery Pleasant (1) – Der Gentleman mit der Feuerhand

Autoren
Übersetzer
Ulla Höfker
Verlag
Loewe Verlag

Zusammenfassung zu “Skulduggery Pleasant (1) – Der Gentleman mit der Feuerhand”

Stephanie Edgley ist eigentlich ein ganz normales zwölfjähriges Mädchen, das sich manchmal aus ihrem durchschnittlichen Leben heraussehnt. Als ihr Onkel Gordon stirbt, lernt sie auf der Beerdigung den eigenartig vermummten Skulduggery Pleasant kennen, der offensichtlich ein Freund ihres Onkels war. Als sie bei der Verkündung des Testaments auch noch erfährt, dass sie fast den gesamten Besitz ihres Onkels mitsamt seines Hauses geerbt hat, wird sie in ein unvergleichliches Abenteuer hineingezogen, der ihr ganzen Leben auf den Kopf stellt. Finstere Gestalten bedrohen ihr Leben und versuchen ihr einen ominösen Schlüssel abzuknöpfen und nur das plötzliche Auftauchen von Skulduggery Pleasant rettet ihr das Leben. Hierbei erfährt sie nebenbei, dass Skulduggery eigentlich ein lebendiges Skelett ist, das technisch gesehen schon seit langer Zeit tot ist.

Nach und nach eröffnet ihr Skulduggery Einblicke in eine Welt, der ihr Onkel angehörte, die für sie aber bisher völlig unbekannt war obwohl sie sich direkt vor ihrer Nase (oder eher unter ihren Füßen) abspielt. Demnach gibt es einen Bösewicht namens Nefarian Serpine, der um seine ohnehin schon kaum bezwingbare Macht durch ein legendäres Zepter weiter vergrößern möchte. Dieses Zepter wird von den meisten für eine Legende gehalten und so verweigern auch die Ältesten, die über den Frieden und den Waffenstillstand zwischen dem eigentlich bösen Serpine und den guten Alchemisten und Zauberern wachen, Skulduggery und Stephanie ihre Hilfe.

Zusammen mit ihren Verbündeten, Skulduggerys Schneider namens Grässlich Schneider und der kampferprobten Tanith Low, müssen Stephanie und Skulduggery den Kampf alleine aufnehmen und sehen sich bald nicht nur Serpines magischer papierner Armee gegenüber, sondern auch mit dem Verrat weiterer zu den Verbündeten gezählten Zauberern konfrontiert…

Wichtige Charaktere

  • Skulduggery Pleasant
  • Stephanie Edgley, auch bekannt als Walküre Unruh
  • Stephanies Onkel Gordon Edgley
  • Nefarian Serpine
  • China Sorrows und ihr Bruder Bliss
  • die Ältesten Morwenna Crow, Eachan Meritorius und Sagacious Tome
  • Tanith Low
  • Grässlich Schneider

Zitate

„Stephanie starrte auf die Tür und versuchte zu begreifen, was da gerade Unmögliches geschehen war.
‚Das bekommt man nicht alle Tage zu sehen, wie?‘ bemerkte Skulduggery hinter ihr.
Sie drehte sich um. Zusammen mit seinem Hut hatte er auch seine Haare verloren. In dem Durcheinander hatte sie einen kalkweißen Schädel gesehen und erwartete nun vielleicht einem glatzköpfigen Albino gegenüber zu stehen.
Weit gefehlt.
Ohne Sonnenbrille und mit dem heruntergerutschten Schal ließ sich die Tatsache, dass er kein Fleisch auf den Knochen hatte, keine Haut, keine Augen und kein Gesicht, nicht leugnen.
Sein Kopf war ein Totenschädel.“

„‚Wird es einen Kampf geben?‘
‚Ich hoffe nicht.‘
‚Mir wäre nach ein bisschen kämpfen.‘
‚Falls es dazu kommt‘, sagte Stephanie und gab ihm seinen Revolver, ‚kannst du das hier sicher brauchen.‘
‚Ah, du bist ein Schatz. Er hat mir gefehlt. Hast du Munition?‘
‚Äh – nein.‘
Skulduggery schwig kurz. ‚Ausgezeichnet‘, sagte er dann und steckte den Revolver weg.“

Alle Bücher der Skulduggery Pleasant Reihe

1. Der Gentleman mit der Feuerhand
2. Das Groteskerium kehrt zurück
3. Die Diablerie bittet zum Sterben
4. Sabotage im Sanktuarium
5. Rebellion der Restanten
6. Passage der Totenbeschwörer

Links

Leseprobe (PDF) beim Verlag

Persönliche Bewertung

Skurrile bis absurde Geschichte mit hohem Unterhaltungswert und einem unvergleichlichen Helden

5 von 5

Skulduggery Pleasant hat alles, was ein Buch braucht, um seinen Leser zu unterhalten: einen einzigartigen Helden, eine spannende Abenteuergeschichte mit allerhand Action, phantastischen Figuren und Magie sowie viel Wortwitz und komische Situationen. Sprachlich gibt es sicherlich begabtere Autoren, doch das tut der Geschichte keinen großen Abbruch. Auch den höchsten Anspruch darf man von diesem Buch nicht erwarten, wenn auch hier und da kleine Weisheiten versteckt sind. Mangelnde Spannung kann der Geschichte dagegen wahrlich nicht vorgeworfen werden: die Vielzahl interessanter Charaktere, in ihrer Mitte das eigentlich völlig normale Mädchen Stephanie, machen „Skulduggery Pleasant“ zu einem einmaligen Lesevergnügen. Schön ist auch, dass die Kategorisierung in Gut und Böse nicht immer schwarz-weiß dargestellt wird, viele der Charaktere sind eher als „zwielichtig“ zu bezeichnen und wirken damit umso interessanter.

Fazit

Ein wunderbarer Auftakt zu einer zu Recht beliebten Reihe humorvoller Fantasy-Bücher.

Originaltitel
Skulduggery Pleasant
ISBN10
3785559224
ISBN13
9783785559222
Dt. Erstveröffentlichung
2007
Gebundene Ausgabe
344 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 12 Jahren

Eine Antwort zu
Skulduggery Pleasant (1) – Der Gentleman mit der Feuerhand

  1. fatima

    5 von 5

    Ich habe alle teil gele­sen und fin­de sie sehr sehr spa­nend

  2. Peter johannes kock

    5 von 5

    Lese sonst nie, aber die­ses Buch ist ein­fach zu geil ^^

  3. Momo

    5 von 5

    Mega span­nen­des fes­seln­des Buch. Ich war total rau­rig als ich mit der Rei­he fer­tig war…

  4. Milan kaschmann

    5 von 5

    Ich fand das Buch span­nend und manch­mal auch lus­tig ich habe die­ses Buch gele­sen weil ich es für eine Buch­prä­sen­ta­ti­on

  5. Theresa

    5 von 5

    Lie­be die­ses Buch