Schlappohr allein im Wald

Autoren
Illustrator
Susan Varley
Übersetzer
Tina Sendler
Verlag
Coppenrath Verlag

Zusammenfassung zu “Schlappohr allein im Wald”

Sophie spielt mit ihrem allerliebsten Kuschelhasen im Wald. Dort ist es sehr schön und Sophie pflückt ihrer Mutter einen großen Strauß blauer Glockenblumen. Dabei vergisst sie Schlappohr vor einem Kaninchenbau und ist untröstlich. Die Mutter beruhigt sie: am nächsten Tag wollen sie das Stoffkaninchen suchen gehen. Schlappohr macht unterdessen Bekanntschaft mit drei Kaninchenjungen, die sich erstmal vor ihm fürchten und in ihm den Waldgeist sehen, bis die Kaninchenmutter ihnen zeigt, dass es nur ein Stoffkaninchen ist. Die Kaninchenjungen versuchen mit Schlappohr zu spielen, doch der rührt sich nicht. Sie nehmen ihn mit tief in den unheimlichen Wald, bis sie sich fürchten und davonlaufen. Dabei vergessen sie Schlappohr mitten im Wald. Am nächsten Morgen finden sie ihn wieder, doch er sieht sehr mitgenommen aus. Mutter Kaninchen repariert den Stoffhasen und sie legen ihn wieder vor die Kaninchenhöhle, sodass Sophie und ihre Mutter ihn später finden.

Wichtige Charaktere

  • Sophie und ihre Mutter
  • das Stoffkaninchen Schlappohr
  • die Kaninchenjungen Topsi, Fritzi und Pitt
  • Mutter Kaninchen

Zitate

„Es ist dunkel im Wald. Nur der Mond steht hoch am Himmel. Schlappohr fühlt sich sehr allein und lässt die Ohren hängen. Da hört er plötzlich ein Tuscheln hinter sich. Drei Kaninchenjungen spähen aus ihrer Höhle.
‚Seht mal den riesigen Schatten da draußen!‘ flüstert Topsi.
‚Das ist bestimmt der Waldgeist!‘ wispert Fritzi.
‚Der will uns alle auffressen‘, jammert Pitt.“

Persönliche Bewertung

Hübsche, frühlingshafte, wenn auch nicht sehr spannende Kaninchengeschichte

4 von 5

Dieses Bilderbuch passt perfekt zum Frühling! Die stimmungsvollen Illustrationen fangen die Atmosphäre der saftigen grünen Waldwiesen bei Tag und des etwas unheimlichen düsteren Waldes bei Nacht ausgezeichnet ein und untermalen damit die Geschichte. Die Handlung selbst ist leider nicht allzu spannend und bezaubert vor allem durch die Illustrationen. Eine hübsche Idee ist die Parallelität der Geschichte: sowohl das Mädchen Sophie als auch die Kaninchenjungen Topsi, Fritzi und Pitt spielen mit Schlappohr und vergessen ihn anschließend im Wald. Wie gut, dass es die fürsorgliche Mutter Kaninchen gibt, die dafür sorgt, dass Schlappohr wieder repariert wird, und so ahnt Sophie nichts von den nächtlichen Abenteuern ihres Stoffkaninchens.

Fazit

Eine Geschichte, die zwar nicht viel Spannung bietet, aber durchaus dazu geeignet ist die Phantasie anzuregen, denn wer weiß, wo sich die Stofftiere der jungen Leser des Nachts so herumtreiben…

Originaltitel
Lollopy
ISBN10
3885479818
ISBN13
9783885479819
Dt. Erstveröffentlichung
1993
Gebundene Ausgabe
24 Seiten