Schauergeschichten vom Schwarzen Schiff

Autoren
Illustrator
David Roberts
Übersetzer
Beatrice Howeg
Verlag
Bloomsbury K & J

Zusammenfassung zu “Schauergeschichten vom Schwarzen Schiff”

Ethan und seine Schwester Cathy wachsen in einem alten Gasthof hoch auf einer Klippe auf, der nur über einen dünnen Pfad mit dem Festland verbunden ist. Als ihre Mutter bei der Geburt zusammen mit ihrem kleinen Bruder stirbt, wird aus der gut behüteten Welt der Kinder ein tristes Leben: Die Gäste bleiben weg, der Vater flüchtet sich in den Alkohol und kümmert sich wenig um seinen Sohn und seine Tochter. Als ein heftiger Sturm über die Küste tobt und die Geschwister krank geworden sind, macht sich der Vater im Unwetter auf den Weg, um Hilfe zu holen. Vorher schärft er den Kindern ein, niemanden ins Haus zu lassen und selbst den Gasthof nicht zu verlassen, bis er zurück ist. Doch dann klopft es an der Tür, und die Kinder – denen es inzwischen etwas besser geht – bringen es nicht übers Herz, jemanden draußen im Sturm stehen zu lassen. Der Gast ist ein Seemann namens Thackeray, der kaum älter als Ethan aussieht. Sie vertreiben sich die Zeit, indem Thackeray den Kindern grausige Seemannsgeschichten erzählt, wie die Geschwister es von früher, von den Gästen des Gasthofes, kennen.

Die Geschichten handeln von Piraten, von Geisterschiffen, von einer Kolonie fleischfressender Schnecken, von einer unheimlichen Tätowierung, von einem harmlos aussehenden Jungen, den die Besatzung aufliest und in dessen Gegenwart allerhand Unglück geschieht, an dem sich der Junge zu erfreuen scheint…

Wichtige Charaktere

  • die Geschwister Cathy und Ethan
  • der Seemann Thackeray
  • verschiedene Seemänner, Piraten und diverse Monster

Zitate

„Tom starrte die Mannschaft an, seine Lippen bewegten sich, doch brachte er keinen Ton heraus, und die Mannschaft starrte wie eine Menge am Fuße eines Galgens mit düsteren Gesichtern zurück. Dann schrie er wütend auf und stürzte sich auf das Tier.“

„Kurz zuvor, als sie die Schnecken als Essen betrachtet hatten, waren sie über ihre große Anzahl noch beglückt, jetzt hingegen erschien ihnen ihre Zahl nur noch wie ein Albtraum. Die Tiere zu essen hatte die Angst der Mannschaft vor den Viechern stark gemindert und die Männer in ihrem rechtmäßigen Platz im Gefüge der Dinge bestärkt. Doch jetzt wurde sie wieder daran erinnert: So wie die Tiere für die Mannschaft Essen waren, so war die Mannschaft Essen für die Tiere. Sie kamen nur mit einem Vorsatz an Bord – sich an menschlichem Fleisch zu laben.“

„Ben stieß seinem schreienden Bruder das Stockende ins Gesicht und drückte ihn mit aller Kraft nach unten, bis der Schlamm in Peters aufgerissenen Mund lief und von seinen Rufen nur noch ein ersticktes Gurgeln zu hören war. Seine Augen traten weiß aus seinem schmutzigen Gesicht, das vor Wut und Angst zu zucken begann. Noch ein Stoß, und Peter würde noch tiefer im Schlamm versinken, hineingesogen in den hungrigen Schlund, bis der Sumpf ihn ganz verschluckt hatte und nicht mal ein Kräuseln davon zeugte, dass es ihn je gegeben hatte.“

Alle Schauergeschichten Bücher

Onkel Montagues Schauergeschichten
Schauergeschichten vom schwarzen Schiff
Schauergeschichten aus dem Schlund des Tunnels

Links

Leseprobe (PDF) beim Verlag
Website zum Buch

Persönliche Bewertung

Gruselgeschichten der besten Sorte, voller Nervenkitzel und tiefsinnigem Grauen

5 von 5

„Schauergeschichten vom schwarzen Schiff“ ist sozusagen der Nachfolger von „Onkel Montagues Schauergeschichten“. Wenn auch kaum ein Zusammenhang zwischen beiden Büchern besteht, ähneln sich beide in ihrem Aufbau: Die erzählten Gruselgeschichten werden in eine, das ganze Buch umfassende, letztendlich ebenso gruselige Geschichte eingebettet. Auch in diesem Band wirkt keine der Geschichten billig oder zu blutrünstig, jedoch auch keineswegs harmlos, sodass die Altersangabe durchaus zu beachten ist. Auch dieser Band wurde wieder stimmungsvoll von David Roberts illustriert, was den Geschichten ein besonders ansprechendes Grauen verschafft.

Fazit

Ein wunderbar gelungenes Buch voller Schauergeschichten für Halloween, dunkle Winterabende und alle, die Gruselgeschichten lieben.

Originaltitel
Tales of Terror from the Black Ship
ISBN10
3827054222
ISBN13
9783827054227
Dt. Erstveröffentlichung
2011
Gebundene Ausgabe
240 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 12 Jahren