Saphirblau

Liebe geht durch alle Zeiten

Autoren
Verlag
Arena Verlag
Anspruch
3 von 5
Humor
4 von 5
Lesespaß
4 von 5
Schreibstil
4 von 5
Spannung
4 von 5

Bei Amazon ansehen

Zusammenfassung zu “Saphirblau”

Gwendolyn Shepherd ist der bisher letzte weibliche Nachkomme aus einer alten Familie, der das Zeitreise-Gen in sich trägt. Sie ist die Zwölfte der Zeitreisenden, mit deren Hilfe derKreis geschlossen und die Prophezeiung erfüllt werden können. Doch es gibt Schwierigkeiten: Lucy und Paul, zwei weitere Zeitreisende, haben den zweiten Chronograph, die Zeitreisemaschine, mit deren Hilfe die Zeitreisenden kontrollierte Reisen in die Vergangenheit unternehmen können, gestohlen und wollen damit angeblich ein Jahrhunderte altes Geheimnis zerstören. Es ist die Rede von Verrat und sogar Gwen selbst gerät in den Verdacht daran beteiligt zu sein und den beiden bei einem Anschlag auf den Grafen von Saint Germain geholfen zu haben.

Dabei sollte Gwen eigentlich gar keine Zeitreisende sein sondern ihre arrogante Cousine Charlotte, die ihr Leben lang auf die ihr bevorstehende schwere Aufgabe vorbereitet wurde. Dass nun doch Gwendolyn das Zeitreise-Gen trägt, ist Schuld ihrer Mutter, die über das Geburtsdatum ihrer Tochter nicht die Wahrheit gesagt hat, um ihr eine unbeschwerte Jugend zu bewahren. Nun wird Gwen damit konfrontiert, was von ihr erwartet wird, und versteht doch nur die Hälfte der geheimnisvollen Zusammenhänge um den Grafen und seine Gegner, eine geheimnisvolle Allianz um Lord Alastair.

Mit Hilfe ihrer Freundin Leslie und den Geist einer Wasserspeiers, Xemerius, den nur sie sehen und hören kann, versucht sie das Geheimnis zu lüften. Daneben hat Gwen mit den üblichen Problemen der Pubertät zu kämpfen: Liebeskummer wegen des attraktiven Gideons, der sie bei Zeitreisen begleitet und sich ihr gegenüber sehr widersprüchlich verhält, als er sie einerseits küsst und andererseits mit einem gewissen Abscheu behandelt…

Wichtige Charaktere

  • Gwendolyn Shepherd
  • Gideon de Villiers
  • Lucy Montrose und Paul de Villiers
  • Gwens beste Freundin Leslie
  • Xemerius, der Geist eines Wasserspeiers
  • Lady Arista und Lucas Montrose, Gwens Großeltern
  • Tante Glenda und Charlotte
  • Mr George, Mr Whitman und Falk de Villiers
  • der Graf von Saint Germain
  • Lord Alastair

Zitate

„Unter Salon hatte ich mir so etwas wie ein Wohnzimmer vorgestellt, aber der Raum, den wir jetzt betraten, konnte es fast mit unserem Ballsaal zu Hause aufnehmen. In einem großen Kamin an einer der Längsseiten loderte ein Feuer und vor den Fenstern mit den schweren Vorhängen stand ein Spinett. Mein Blick glitt über zierliche Tischchen mit ausladenden Beinen, Sofas mit bunten Mustern und Stühlen mit goldenen Armlehnen. Das Ganze wurde durch Hunderte von Kerzen angestrahlt, die überall hingen und standen und dem Raum ein so wunderbar magisches Glitzern verliehen, dass ich für einen Moment ganz sprachlos vor Entzücken war. Leider strahlten sie aber auch viele fremde Menschen an und in mein Staunen (ich presste, Giordanos Ermahnungen in meinem Kopf, meine Lippen fest zusamen, damit mein Mund nicht aus Versehen offen stehen bleib) mischte sich jetzt wieder die Angst. Das sollte eine kleine, intime Abendgesellschaft sein? Wie sah dann bloß erst der Ball aus?“

Links

Leseprobe beim Verlag

Alle Bücher der Reihe

Rubinrot
Saphirblau
Smaragdgrün

Persönliche Bewertung

fesselndes, gut geschriebenes Buch für Romantiker

4 von 5

Kerstin Giers Reihe um Gwendolyn und Gideon und ihre Zeitreisen erfreuen sich vor allem bei einer jugendlichen weiblichen Leserschaft großer Beliebtheit, was wegen der Liebesgeschichte, die sich auch durch diesen Band zieht, nicht weiter verwunderlich ist. Auch manch Erwachsener mag sich durch die zauberhafte Covergestaltung verleiten lassen, die Bücher zu lesen, jedoch wirkt die Illustration weitaus magischer als es die Geschichte dann tatsächlich ist. Ein kleiner Anteil Fantasy, den das Cover vermuten lässt, ist zwar in der Geschichte zu finden, doch es dreht sich neben den geheimisvollen Verstrickungen um die beiden alten Familien und die zwölf Auserwählten mit dem Zeitreise-Gen viel um typische Probleme eines Teenagermädchens und vor allem um Gwens Liebeskummer und komplizierte Beziehung zu ihrem Schwarm Gideon. Doch den Roman auf eine Liebesgeschichte zu reduzieren, würde ihm bitter unrecht tun. Kerstin Gier schreibt in einer sehr schönen Sprache und verwebt genug Mysterien und dramatische Ereignisse in ihrer Geschichte, um die Lektüre spannend und unterhaltsam zu machen. Zu bemängeln ist hier allerdings eindeutig das offene Ende: auch von einer Trilogie erwartet man eine in gewissem Maße abgeschlossene Geschichte. Ein letztes Kapitel, das mitten in einer Kampfszene aufhört, ist kein Ende, das Leser zufriedenstellt.

Dennoch das Fazit: wer gern romantische Geschichten in schöner Sprache liest, wird Kerstin Giers Reihe lieben, wer mehr Wert auf Fantasy und Abenteuer legt, sollte lieber zu anderen Autoren greifen.

ISBN10
3401063472
ISBN13
9783401063478
Dt. Erstveröffentlichung
2010
Gebundene Ausgabe
400 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 12 Jahren

Eine Antwort zu
Saphirblau

  1. Cheska

    5 von 5

    Ich find das buch her­vor­a­gend span­nend und roman­tisch! Das ein­zi­ge doo­fe am buch ist, das es so schnell zuen­de ist!