Reckless (2) – Lebendige Schatten

Autoren
Illustrator
Cornelia Funke
Verlag
Cecilie Dressler Verlag

Zusammenfassung zu “Reckless (2) – Lebendige Schatten”

Seit Jacob Reckless seinen Bruder Will retten kann, bedroht ihn das Mal der Dunklen Fee – der Preis dafür, das steinerne Fleisch seines Bruders wieder zurückzuverwandeln. Mit Hilfe verschiedener magischer Artefakte versucht Jacob, der in der Welt hinter dem Spiegel ohnehin als Schatzjäger unterwegs war, seinen tödlichen Fluch aufzuhalten. In der Menschenwelt ersteht er auf einer Auktion eine magische Flasche. Hierbei lernt er den mysteriösen Norebo Johann Earlking kennen, der ihm seine Karte überreicht.

Zurück in der Spiegelwelt stellt sich jedoch heraus, dass ihm das Blut des Nordgeistes aus der Flasche nicht helfen kann. Zusammen mit Fuchs, dem Gestaltwandler-Mädchen, macht sich Jacob auf die Suche nach dem Schatz von Guismund, dem Hexenschlächter. In dessen Schloss soll es eine Armbrust geben, deren Schuss Jacob möglicherweise retten kann. Zu seinen Lebzeiten teilte er sein Reich unter seinen Kindern auf. In jedem dieser Reiche liegt ein Überbleibsel des Hexenschlächters: Kopf, Hand und Herz. Mit ihrer Hilfe lässt sich das Schloss finden und damit die Armbrust.

Doch Jacob ist nicht der einzige Schatzjäger, der hinter der Armbrust her ist. Auch der Goyl Nerron sucht im Auftrag des Königs, der auch „der Krumme“ genannt wird, nach ihr, denn sie ist eine mächtige Waffe. Nerron und Jacob sind alte Rivalen und so beginnt eine gefährliche Jagd nach dem Schatz. Während der Goyl sich mit dem Sohn des Krummen, Prinz Louis, und seinem Gefolge herumschlagen muss, die ihm aufgezwungen wurden, sorgen sich Fuchs und Jacob darum, die Armbrust zu spät zu finden. Mit jedem Biss der Motte auf seiner Brust, dem Mal der Dunklen Fee, verliert Jacob an Lebenskraft, bis sich die Motte endgültig von seiner Brust löst und zu ihrer Herrin zurückkehrt…

Wichtige Charaktere

  • Jacob Reckless
  • sein Bruder Will und Clara
  • Fuchs
  • der Goyl Nerron
  • der Zwerg Valiant
  • der Goldschmied Ramee
  • Der Krumme und sein Sohn Louis
  • der Wassermann Eaumbre
  • Arsene Lelou
  • Guismund, der Hexenschlächter
  • Norebo Johann Earlking

Zitate

„Die meisten Schiffe, die im Hafen von Dunkerk vor Anker lagen, brauchten noch den Wind, um die Meere der Spiegelwelt zu befahren. Der Wind, der ihnen zwischen die Masten fuhr, würzte die Luft mit all dem, was sie aus den fernsten Winkeln dieser Welt zurückbrachten: Silberpfeffer, Flüsterholz, exotische Tiere für Fürstenzoos in Lothringen und Flandern … Die Liste war endlos. Aber die Fähren, die nach Albion übersetzten, hatten statt der Masten bereits Schornsteine und bliesen dem Wind verächtlich ihren schmutzigen Dampf ins Gesicht.“

„Blaubärte waren auf der Jagd immer glatt rasiert, damit sie der bläuliche Bartwuchs nicht verriet, nach dem sie benannt waren. Angeblich gab es kaum ein Dutzend von ihnen, doch Chanute schwor, dass es Hunderte waren. Man sagte, dass sie alle einen gemeinsamen Vorfahren hatten, einen Mann mit schwarzem Blut und blauschwarzem Bart, der einen Weg gefunden hatte, sich von der Angst anderer zu ernähren und dadurch ewig zu leben. Blaubärte töteten erst, wenn diese Angst erschöpft war.“

Alle Bände der Reckless-Reihe

1. Steinernes Fleisch
2. Lebendige Schatten

Trailer zum Buch

Links

Website zur Reihe
Facebook-Fanpage zur Reihe

Persönliche Bewertung

Ein atemberaubendes phantastisches Märchenspektakel – einfach brillant!

5 von 5

Mit diesem zweiten Band von „Reckless“ zeigt Cornelia Funke zwei Jahre nach Erscheinen des ersten Bandes „Steinernes Fleisch“ wieder einmal, dass sie zur Elite der aktuellen deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren gehört. Was die Autorin aus den Märchen der Gebrüder Grimm macht, wie sie die jahrhundertealten Vorlagen mit eigenen Ideen anreichert, sucht seinesgleichen in der Jugendliteratur. Kaum ein anderer Autor könnte eine derart phantasievolle, poetische, inhaltsreiche und tiefgründige Fantasygeschichte erzählen.

Cornelia Funke muss die Grimmschen Märchen sehr aufmerksam und sorgfältig gelesen haben. Wer sie kennt, findet zahllose Charaktere, Gegenstände oder andere Motive aus den bekannten und weniger bekannten Geschichten. Doch die Reckless-Reihe ist keinesfalls nur die Verknüpfung einer Märchensammlung! Die Autorin versieht die Geschöpfe und märchenhaften Objekte mit Eigenschaften, verleiht ihnen eine Tiefe, die sie in den Originalmärchen so nicht haben, und macht damit die gesamte Märchenwelt zu einem solch schillernden und faszinierenden Universum, dass es fast real wirkt. In der Welt hinter dem Spiegel scheint alles möglich. Dabei hebt die Autorin vor allem die düsteren Elemente der Originalmärchen hervor oder dichtet eigentlich harmlosen Motiven finstere Eigenschaften an. Es gibt Drogen, Gewalt, Ausbeutung, Vergewaltigung, Prostitution – zumindest in angedeuteter Form.

„Reckless“ ist wirklich nichts für Kinder, zu beängstigend sind einige Kulissen und zu schaurig verschiedene Charaktere: Der gefährliche Wassermann zum Beispiel, die grausamen Blaubärte oder auch das „Schneewittchen“-Motiv in der Geschichte. Vor Gewalt und Tod schreckt Cornelia Funke nicht zurück, bei ihr gibt es keine kitschig-glitzernde Märchenwelt! Doch wirkt die Gewalt bei ihr nie deplatziert, sie erfüllt immer einen bestimmten Zweck, ist immer für die Handlung erforderlich. Und natürlich gibt es neben all dem Grauen auch wunderschöne, verzaubernde Elemente, gute (jedoch nicht klischeehafte) Geschöpfe und Hoffnung. Die Beziehung zwischen Jacob und Fuchs ist ein Beispiel hierfür: Wenn Cornelia Funke in ihren Märchen eine Liebesgeschichte erzählt, wirkt sie nicht kitschig oder abgedroschen, sondern tiefgründig und durchdacht.

Jedem Kapitel ist eine kleine, thematisch passende Zeichnung der Autorin vorangestellt. Damit beweist Cornelia Funke, dass sie nicht nur eine brillante Autorin, sondern auch eine großartige Illustratorin ist. (Ihre Karriere begann sie schließlich als solche, bevor sie anfing, Bücher zu schreiben.) Zeichnungen und Sprache sorgen für ein rundum märchenhaftes und gelungenes Buch.

Fazit

Einfach phantastisch! In einer schier unerschöpflichen Phantasie und mit einer außergewöhnlichen Sprache erzählt Cornelia Funke eine märchenhafte Geschichte aus einer Welt, die so von Magie erfüllt und einzigartiger Wesen bevölkert ist, dass es eine wahre Freude ist darin einzutauchen. Ein echtes Meisterwerk der Jugendliteratur – abgeschlossen genug, um das Buch zufrieden zu beenden, aber dennoch offen genug, um der Fortsetzung entgegenzufiebern.

ISBN10
3791504894
ISBN13
9783791504896
Dt. Erstveröffentlichung
2012
Gebundene Ausgabe
411 Seiten