Nationalpark Jasmund

Mit einem Vorwort von Gernot Haffner

Autoren
Verlag
Hinstorff Verlag

Zusammenfassung zu “Nationalpark Jasmund”

Jürgen Reich nimmt seine Leser mit auf eine Reise in den kleinsten Nationalpark Deutschlands, der gleichzeitig zu den bekanntesten gehört: der Nationalpark Jasmund mit seinen Kreidefelsen – als Wahrzeichen Rügens und des Ostseeraums ein Touristenmagnet. Seit 2011 zählen die Buchenwälder sogar zum UNESCO-Welterbe. Rund um das Jahr hat der Autor den Nationalpark besucht und fotografiert. In diesem Bildband teilt er seine Erlebnisse und die Eindrücke einer Landschaft im Wandel der Jahreszeiten und Gezeiten. Dem Buch vorangestellt ist ein Vorwort von Gernot Haffner, Leiter des Nationalparkamtes Vorpommern, sowie ein Überblick über die Nationalparks in Mecklenburg-Vorpommern vom Nationalparkamt Vorpommern. Die Einführung in den Nationalpark von Susanne Kreutzer enthält die wichtigsten Eckdaten, die Geschichte und Entwicklung des Parks.

Jürgen Reichs Portrait des Jasmunder Nationalparks gliedert sich nach den Jahreszeiten in sechs Kapitel, von denen sich das erste der persönlichen Erinnerung des Autors an die Geschichte des Jasmunds von DDR-Zeiten bis heute widmet. Es schließen sich die Kapitel über den Frühling, den Sommer, den Frühherbst, den Herbst und den Winter an. Unter jeder Überschrift verbirgt sich ein Streifzug durch die verschiedenen Landschaften des Nationalparks, in denen der Autor seine Eindrücke teilt, Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt gibt und die Veränderungen aufzeigt. Begleitet werden die Texte von größtenteils ganzseitigen Fotografien der Tiere und Pflanzen, insbesondere der Buchenwälder, und natürlich der Kreidefelsen und des Meeres.

Zitate

„Kalendarisch hat die Zeit der Apfelernte, der bunten Wälder und braunen Äcker längst begonnen, aber die Vorhersage stellt spätsommerliches, ja fast hochsommerliches Wetter in Aussicht. Rügen scheint noch zu schlafen, kaum jemand ist unterwegs. Ein ganz ungewohntes Bild für diese Urlaubsinsel. Noch viel ungewohnter und viel interessanter sind die Nebelschleier zu beiden Seiten der Straße, die mal kniehoch, dann weiter entfernt als weiße Wand die Sicht behindern. Gelegentlich ragen die Kuppen gepflügter Felder wie riesige geschuppte Saurierrücken geheimnisvoll aus der grauen Masse. Sie füllt die tiefen Senken gänzlich aus, kriecht die Hänge an anderer Stelle fast unmerklich herauf. Erst hier versuchen matte Luftzüge, sie in Bewegung zu bringen. Doch schließlich endet der Weg in den Wäldern.“

„Die Wasseramsel ist im Nationalpark Jasmund ein Durchzügler. Sie erscheint im Oktober. Als Gast aus Skandinavien rastet sie nach dem anstrengenden ununterbrochenen Flug über die Ostsee an den schattigen Waldbächen. Erst im Spätherbst geht ihre Reise weiter in den Süden, wo sie den Winter verbringt.“

Links

Website des Nationalparks

Persönliche Bewertung

Eine reich bebilderte Erlebnisreise in eine atemberaubende Landschaft

5 von 5

Jürgen Reich beweist einen besonderen Blick für Kulissen und Situationen: Wunderschön ist die verschneite Treppe am Königsstuhl, magisch der vom Morgenrot beschienene Stamm eines Baumes, atemberaubend der gefrorene Wasserfall. Der Autor schreibt in Ichform und lässt damit das Erlebte persönlich und authentisch wirken. Man fühlt sich als Leser mitgenommen auf einen Streifzug, meint tatsächlich selbst an den Erlebnissen teilzuhaben. Nebenbei erfährt man allerhand Interessantes über die dort heimischen Tiere und Pflanzen, muss über Begegnungen wie die mit der Wasseramsel schmunzeln und staunt über die Kraft der Natur, die sich an den Kreidefelsen offenbart.

Den hochwertigen Fotos und erfrischenden Erzählungen des Autors ist es anzumerken, dass sich Jürgen Reich im Nationalpark auskennt, dass er sich für die Landschaft und ihre Eigenheiten und Bewohner begeistert und diese Freude und Begeisterung an seine Leser weitergeben möchte – mit Erfolg! Jeder Naturfreund, dessen Herz angesichts der vielfältigen faszinierenden Landschaften höher schlägt, sollte sich nach diesem Bildband dazu berufen fühlen, die Buchenwälder, die Kreideküste, die Waldbäche und Moore mit eigenen Augen zu sehen. Dabei lohnt sich eine Reise oder ein Ausflug zum Jasmund zu jeder Jahreszeit – ob es die verschneiten Wälder, die nebelumwaberten Felsen oder die grünen Teppiche aus Buschwindröschen sind, der Nationalpark bietet rund um das Jahr außergewöhnliche Ansichten.

Fazit

Ein wunderschöner Bildband, der dazu einlädt, eine außergewöhnliche Landschaft zu entdecken, und zum Schutz des einzigartigen Nationalparks mahnt.

ISBN10
3356015133
ISBN13
9783356015133
Dt. Erstveröffentlichung
2012
Gebundene Ausgabe
96 Seiten

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung