Mimi und Brumm … und wir

Autoren
Illustrator
Gabrielle Vincent
Übersetzer
Rolf Inhauser
Verlag
Sauerländer Verlag

Zusammenfassung zu “Mimi und Brumm … und wir”

Die Mimi und Brumm Geschichten bescheren dem brummigen Bären und der quirligen Maus viele Fans und so bekommen sie Post vom Jungen Andi, der sie gern kennenlernen möchte. Brumm ist dagegen, doch Mimi schriebt ihm zurück und lädt ihn ein. Brumm ist nicht begeistert, denn es ist nicht aufgeräumt, der Junge könnte seine Mutter mitbringen und überhaupt ist er zu schüchtern dafür. Als Andi dann ankommt, zeigt ihm Mimi den Garten und sie pflücken zusammen Blumen für Andis Mutter, und schließlich zeigt sich sogar Brumm. Eine Woche später kommt Andis Schwester Lena zu Besuch, denn auch sie möchte gern den Garten und das Haus sehen. Und dann kommt schließlich ein Brief von Lena und Leo, in dem Mimi und Brumm zu den Kindern nach Haus eingeladen werden. Doch Brumm möchte nicht mitkommen – die Kinder und ihre Eltern besuchen? Nein, unmöglich!

Wichtige Charaktere

  • Brumm, der Bär
  • Mimi, die Maus
  • Andi, Lena, Leo und Anna

Zitate

„‚Brumm schaut irgendwie ärgerlich aus!‘
‚Neinnein, er war heute morgen nur ein bißchen widerborstig.'“

Alle Bänder der Mimi und Brumm Reihe

Mimi und Brumm als Straßenmusikanten
Brumm ist krank
Mimi und Brumm … und wir
Mimi und Brumm verlieren Simon
Mimi und Brumm gehen zum Picknick
Mimi und Brumm beim Fotografen
Mimi und Brumm und die Tante aus Amerika
Mimi und Brumm im Museum
Tante Hulda kommt
Mimi und Brumm – Die zerbrochene Tasse
Mimi und Brumm – Die neue Bettdecke

Persönliche Bewertung

Liebenswerte Geschichte, mit der sich ihre Leser wunderbar identifizieren können.

5 von 5

Wer die Mimi und Brumm Reihe kennt, weiß um den besonderen Charme, den die Büchermit ihren einzigartigen Illustrationen und ihrem schlichten Schreibstil versprühen. Dieser Band ist anders als die anderen Geschichten, denn er bezieht den Leser direkt mit ein und lässt mehrere Kinder in der Geschichte mitspielen, stellvertretend für alle Mimi und Brumm Fans, die die beiden liebenswerten Tiere einmal treffen möchten. So kann sich der Leser gut mit den menschlichen Charakteren identifizieren und lässt sich mit ihnen vom wunderschönen Garten in Entzücken versetzen.

Fazit

Eine wunderbare Vorlesegeschichte, in der vor allem die Zeichnungen die Geschichte erzählen und nicht jeder Teil der Handlung in geschriebene Worte gefasst ist, sodass auch die Phantasie des Vorlesers gefragt ist.

Originaltitel
Ernest et Célestine ... et nous
ISBN10
379413320X
ISBN13
9783794133208
Dt. Erstveröffentlichung
1991
Gebundene Ausgabe
36 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 4 Jahren