Labyrinth der Geheimnisse (7) – Wirbelsturm über Witterstein

Autoren
Illustrator
Silvia Christoph
Verlag
Ravensburger Buchverlag
Anspruch
4 von 5
Humor
4 von 5
Lesespaß
5 von 5
Schreibstil
4 von 5
Spannung
5 von 5

Bei Amazon ansehen

Zusammenfassung zu “Labyrinth der Geheimnisse (7) – Wirbelsturm über Witterstein”

Während Kresse mit ihren neuen Freundinnen den Geburtstag von Josi vorbereitet, entdeckt Phil in einem alten Buch Hinweise auf eine Wettermaschine, die irgendwo im Labyrinth unter Witterstein verborgen zu sein scheint. Keine Frage, dass Jago und Phil dieses Wunderwerk finden möchten. Passend hierzu lernen die drei Freunde im Unterricht den international bekannten Wetterforscher Professor Winter kennen, der den Schülern in einem Experiment einen kleinen Wirbelsturm vorführt.

Diese Vorführung bringt Phil auf eine Idee: Was, wenn die unerklärlichen Wetterphänomene in letzter Zeit von der unterirdischen Wettermaschine der Löwenritter ausgelöst wurden. Um mehr über das Thema Wetter zu erfahren, bitten Jago und Phil Professor Winter, ihn zu einem Unwetter begleiten zu dürfen, das sich gerade in der Nähe zusammenbraut. Und es soll nicht das letzte gewesen sein, schon bald droht ein neues Unwetter, das direkt auf Witterstein zurast…

Wichtige Charaktere

  • “Kresse”, Karoline Weber
  • Jago Rotschmied
  • “Phil”, Philipp Knappe
  • Professor Winter
  • Vera
  • Josi, Marie und Luise
  • der Gecko Kiwi

Zitate

„Nur noch zwei Tage bis zu Josis großer Geburtstagsparty! Es verstand sich von selbst, dass ein Mädchen wie sie keinen langweiligen Kindergeburtstag mit Sackhüpfen und Eierlaufen feiern würde. Stattdessen plante sie eine coole Gartenparty mit Tanzen, Baden im Pool und, als besonderes Highlight, dem Dreh eines Musikvideos.
‚Wozu soll das gut sein?‘, hatte Kresse gefragt, als Josi mit der Idee gekommen war.
‚Na, um es ins Netz zu stellen natürlich, was sonst? Nur was im Netz ist, ist wirklich passiert‘, hatte Josi geantwortet. ‚Mit einem guten Video werden wir uns vor Klicks nicht retten können!'“

„‚Seht ihr?!‘, rief der Professor, während er seine Arme seitlich ausgestreckt neben den sich drehenden Papierkorb hielt. Wahrscheinlich wollte er nur verhindern, dass dieser umkippte, aber Phil fand, dass der Wissenschaftler dabei aussah wie ein Magier, der die Kraft der Elemente beschwor. Selbst die Turmfrisur der Berger wirkte in diesem Moment wie der Hut eines Zauberers.“

Alle Bände der Reihe

1. Achterbahn ins Abenteuer
2. Das Gruselkabinett der Gräfin
3. Lauschangriff im Lehrerzimmer
4. Das Spektakel des Schreckens
5. Schurkenjagd im Schloss
6. Die Taucher im Teufelssee
7. Wirbelsturm über Witterstein

Links

Leseprobe beim Verlag

Persönliche Bewertung

Dramatisches Abenteuer, untermalt mit Wissen über das Wetter

4 von 5

Im Unterschied zu den vorangegangenen Bänden führt dieser siebte Band eine Entwicklung fort, die sich schon im Vorgänger abzeichnete: Kresse verbringt zunehmend Zeit mit ihren neuen Freundinnen, während die Abenteuer mit Phil und Jago an Interesse verloren haben. Ein Verlauf, der bedauerlich, aber dennoch realistisch ist. Zumindest bleibt Kresse soweit sie selbst, dass sie die Pläne ihrer Freundinnen, den Dreh eines Musikvideos, um im Internet zu Ruhm zu gelangen, mit Skepsis betrachtet. Aus erwachsener Sicht kommentiert der Autor hier nebenbei mit einer gewissen Ironie das reale Geschehen um den Internetumgang vieler Jugendlicher. Der moralische Zeigefinger bleibt aus, dennoch vermag die Anspielung vielleicht den einen oder anderen zum Nachdenken anzuregen.

Im eigentlichen Zentrum der Geschichte steht das Thema Wetter, über das jungen Lesern im Verlauf der Handlung Wissen vermittelt wird. Nicht nur über die Quizboxen, sondern auch über die Erklärungen des Wetterforschers. Mit dem Wirbelsturm selbst macht der Autor dieses lebensbedrohliche Phänomen für Kinder begreifbar. Zwar geht es am Ende, damit ist wohl nicht zu viel verraten, recht glimpflich aus, doch die eigentliche düstere Bedrohung, der Unbekannte im Hintergrund, ist nach wie vor präsent. Dieser sorgt am Schluss der Geschichte für ein sehr offenes Ende, das neue Abenteuer ankündigt, leider ist jedoch noch keine Fortsetzung der Reihe angekündigt.

Wie alle Bände wurde auch dieser von Silvia Christoph gekonnt, zeitgemäß und zur Geschichte passend illustriert. Diese Illustrationen, verbunden mit der modernen Sprache und den drei unterschiedlichen Charakteren, recht kurzen Kapiteln und der großen Schrift sorgen dafür, dass die Reihe auch für „Lesemuffel“ gut zu bewältigen ist. Es ist jedoch anzuraten, die Bände der Reihenfolge nach zu lesen, um die Hintergründe um die U-Burg und die Löwenritter zu begreifen.

Fazit

Der siebte Band der Reihe gehört zu den dramatischsten, endet jedoch leider in einem Cliffhanger. So bleibt nur zu hoffen, dass diese unterhaltsame und bisweilen auch sehr lehrreiche Reihe fortgesetzt wird.

ISBN10
3473405078
ISBN13
9783473405077
Dt. Erstveröffentlichung
2014
Gebundene Ausgabe
144 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 9 Jahren

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung