Hexenküche

Raffinierte Küche für Liebe, Erfolg und Gesundheit

Autoren
Verlag
Otus Verlag

Zusammenfassung zu “Hexenküche”

Das Kochbuch startet mit einem vollständigen Inhaltsverzeichnis, das nicht nur alle Kapitel, sondern auch alle Rezepte enthält. Es schließen sich ein Vorwort sowie ein Kräuter-ABC an, das die wichtigsten Kräuter kurz mit verwendeten Pflanzenteilen und Wirkung vorstellt. Der große Rezeptteil glieder sich in die Kapitel Eingemachtes und Eingelegtes, Suppenzauber, Aufstriche und Soßen, Zauberhafte Gerichte (= Hauptgerichte), Allerlei Verführerisches und Mixturen und Tränke. Anschließend gibt es zum Abschluss zwei Seiten „Flüche und Zaubersprüche“. Die Rezepte selbst stellen dabei eine Mischung aus einfachen und bekannten Gerichten, aber auch ausgefallenen Speisen dar, die zumeist für Kochanfänger geeignet sind. Ausführliche Tipps und Anleitungen wird man vergeblich suchen, die zu den einfachen Rezepten jedoch nicht unbedingt notwendig sind.

Zitate

„Wiesenklee: Verwende Blüten, Blätter als Salatbeigabe. Medizinisch: appetitanregend, leberfreundlich.“

Auszug aus den Rezepten

Eingemachte Lavendel-Pfirsiche
Duftrosen in Apfelgelee
Steinpilzöl
Gesunde Sauerampfersuppe
Märchenhafte Kastaniensuppe
Aphrodisierende Kressesuppe
Pikante Linsenpaste
Wilde Löwenzahnsoße
Semmelknödel mit Waldpilzragout
Zimtrotkohl mit Walnüssen
Kürbissalat mit Birnen-Pastinaken-Dressing
Sabbatkuchen
Gebackene Salbeiblätter mit Himbeerpüree
Süße Sonnenwirbel
Quittenkompott
Hexenwein
Zasterpunsch
Trank der Glückseligkeit
Meditationstee
Liebeskräutertee

Alle Kochbücher der Reihe

Hexenküche: Raffinierte Küche für Liebe, Erfolg und Gesundheit
Teufelsküche: Verboten gut und höllisch scharf

Persönliche Bewertung

'Hexen'-Kochbuch mit vielseitigen Rezepten, in der Aufmachung leider eher trashig.

3 von 5

Die Idee des Kochbuches, ausgefallene Rezepte mit zum Teil unbekannten Zutaten zu präsentieren und dabei jede Seite aufwändig einzeln zu gestalten, hätte so schön umgesetzt werden können. Leider ist die Ausführung dank einer Mischung von an billigen Fantasy-Kitsch erinnender Computergrafik und Fotos oder Illustrationen der Zutaten nicht ganz so gut gelungen und wirkt eher ‚trashig‘. Fotos zu den Rezepten fehlen vollkommen. Die Rezepte selbst bieten Abwechslung und passende Ideen für jeden Geschmack, ob Fleisch, Fisch, vegetarisch oder vegan, die Anleitungen sind gut verständlich, die Zutatenlisten bersichtlich. Es fehlen jedoch Angaben zu Nährwerten oder Zubereitungszeit.

Fazit

Ein Buch hauptsächlich für Liebhaber, denen die Aufmachung gefällt, dann jedoch eine schöne Geschenkidee, die Anregung für allerhand „Hexenrezepte“ gibt.

ISBN10
3905851903
ISBN13
9783905851908
Dt. Erstveröffentlichung
2011
Gebundene Ausgabe
176 Seiten

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung