Walpurgisstraße 13 – Hexe im Haus

Autoren
Illustrator
Francesca Carabelli
Übersetzer
Johanna Ellsworth
Verlag
cbj Verlag
Anspruch
3 von 5
Humor
3 von 5
Lesespaß
4 von 5
Schreibstil
3 von 5
Spannung
4 von 5

Bei Amazon ansehen

Zusammenfassung zu “Walpurgisstraße 13 – Hexe im Haus”

Das neunjährige Mädchen Anna Kelly wohnt im Kinderheim Regenbogen. Sie wurde schon so von vielen Familien nicht adoptiert, dass sie überrascht ist, als die beiden sympathisch wirkenden Tanten Griselda und Wurmella sie adoptieren und ihr ein gutes Leben versprechen. Anna muss jedoch sehr bald feststellen, dass bei den Tanten und ihrem Haus so einiges anders ist, als sie es sich von einer normalen Familie vorgestellt hat.

Griselda und Wurmella behaupten von sich selbst Hexen zu sein und so beschäftigen sie sich mit dem Brauen grauenhafter Tränke und Speisen, tragen Hexenhüte und passende Kleidung und versuchen auch Anna zu zwingen ihnen zu helfen und sich anzupassen. Als Anna entdeckt, dass ihre Tanten gar keine echten Hexen sind sondern sie selbst die einzige im Haus ist, die echte Hexenkräfte besitzt, macht sie davon Gebrauch, um sich trotzdem ein Leben als normales Mädchen in einer normalen Schule zu ermöglichen.

Wichtige Charaktere

  • Anna Kelly
  • Tante Griselda
  • Tante Wurmella
  • Marie
  • Frau Winter
  • Charlie, Annas Kater

Zitat

„Ich goss den Schneckensaft in einen Krug und mischte das Zeckenblut unter. Dann holte ich ein Konservenglas mit Nachtschattenwurzeln und rieb ein Stück davon in den Krug. Während ich einen getrockneten Klumpen Rattenkot untermengte, hielt ich mir die Nase zu.“

Alle Bände der Reihe Walpurgisstraße 13:

Hexe im Haus
Gefahr im Hexenwald
Der missglückte Hexenzauber

Persönliche Bewertung

spannende Hexengeschichte mit witzigen Illustrationen

3 von 5

Der Auftakt zu Marian Brodericks Reihe um die junge Hexe Anna Kelly, die sich in ihrem neuen Leben als Hexe zurecht finden muss, ist spannend geschrieben und wird aus der Perspektive von Anna erzählt. Die Sprache ist sehr einfach, doch durchaus unterhaltsam.

Fazit

Die Geschichte ist aus Annas Perspektive geschrieben, was sie interessanter macht als sie es sonst wäre. Anna ist ein aufgewecktes Mädchen, das sich zu helfen weiß. Es macht Spaß ihren Gedankengängen und Ideen zu folgen, wenn auch die Geschichte selbst mit ihren Hexenklischees wenig überraschendes und neues zu bieten hat. Unterhaltsame Lektüre für Kinder, doch es gibt besser erzählte Hexenbücher mit phantasievolleren Ideen.

Originaltitel
The Witch Apprentice
ISBN10
3570219372
ISBN13
9783570219379
Dt. Erstveröffentlichung
2008
Taschenbuchausgabe
112 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 8 Jahre