Heute bin ich

Autoren
Illustrator
Mies van Hout
Verlag
Aracari Verlag

Zusammenfassung zu “Heute bin ich”

Auf 20 Doppelseiten findet der Buchtitel „Heute bin ich“ seine künstlerisch gestaltete Fortsetzung. Anhand von verschiedenenen bunt gemalten Fischen vor schwarzem Hintergrund auf der einen und dem jeweiligen gemalt gestalteten Adjektiv auf buntem Hintergrund auf der anderen Seite des Buchs wird der Betrachter mitgenommen auf eine Reise in die Tiefsee zu den eigenen Gefühlen. Eine Geschichte oder Handlung im herkömmlichen Sinn enthält die Geschichte daher nicht.

Wichtige Charaktere

  • 20 bunte „Gefühls“-Fische

Zusatzmaterial zum Buch

Neben dem Bilderbuch gibt es außerdem ein Postkartenset mit Motiven aus dem Buch. Einen Blick auf die Gestaltung der Karten und der Box könnt ihr hier bei unserem abgelaufenen Gewinnspiel werfen.

Persönliche Bewertung

Ein beeindruckend gut gelungenes Buch über Emotionen!

5 von 5

Mies van Hout hat mit ihrem Buch „Heute bin ich“ und dem ihm zugrundeliegenden Malstil mit Wiedererkennungswert vermutlich einen modernen Bilderbuch-Klassiker geschaffen. Zu den bereits 20000 verkauften Exemplaren seit der Erstveröffentlichung der deutschen Übersetzung im Februar 2012 werden sicherlich noch viele weitere Bücher hinzukommen, die 5. Auflage ist bereits im Druck. Im September 2012 legte Mies van Hout mit dem Bilderbuch „Freunde“ gleich einen „Nachfolgeband“ über die Freundschaft zweier Monster vor, bei dem sie die gleiche Maltechnik mit Pastell- und Wachskreiden verwendet hat.

In vorliegenden Werk sind selbst die Wörter mit bunten Kreiden gestaltet, denn sie bilden in Verbindung mit ihren fischlichen Entsprechungen das Gesamtkonzept des Buchs. Jeweils abwechselnd links oder rechts auf einer Doppelseite hat Mies van Hout es geschafft, ein Gefühlswort und einen Emotionsfisch in Perfektion aufeinander abgestimmt abzubilden. So ist das Wort „betrübt“ beispielsweise auf dunkelblau gestreiftem Hintergrund in hellblauer Wachsmalfarbe geschrieben und wurde so verwischt, dass das Wort an zerlaufene Schminke erinnert. Der entsprechende Fisch leuchtet trotz seiner Betrübtheit in den dunklen Tiefen eines schwarzen Meers von Hintergrund im selben Farbschema. Aus seinem fast geschlossenen Auge linst eine Pupille gen Boden, sein Mundwinkel weist nach unten. 19 weitere Beispiele wären möglich – man muss es einfach selbst gesehen haben, wie die Künstlerin es schafft, mit Hilfe von Farben, Mimik und Formen der Fische und Schriften ins Schwarze zu treffen.

In beeindruckender Klarheit und reduziert aufs Wesentliche schweift die Konzentration der Autorin und Illustratorin niemals ab und erhält dadurch eine unglaubliche Ausdruckskraft. Wer die Doppelseiten des Buchs betrachtet, wird unweigerlich an seine eigenen Emotionen erinnert, zu genial sind die einzelnen Gemütszustände getroffen. Bei der Wahl der Repräsentanten für die einzelnen Gefühle mag man sich wundern, weshalb ausgerechnet die als gefühlslos, kalt und glitschig geltenden Fische ausgewählt wurden, haben sie doch eine natürliche Distanz zu den Menschen, alleine schon durch ihren Lebensraum. Bei weiterem Nachdenken über diese ungewöhnliche und mutige Wahl mag man bemerken, dass gerade die Distanz und das Ausblenden aller möglichen Ablenkung durch die Wahl des schwarzen Tiefsee-Hintergrundes den Weg frei macht für die schillernd-schuppigen Wesen und ihre bzw. unsere Emotionen.

„Heute bin ich“ eignet sich bestens, um mit Kindern die Welt der eigenen, manchmal so fremden Gefühle zu thematisieren und darüber ins Gespräch zu kommen. Die Bilder können herumgezeigt werden, Gefühle bekommen endlich eine wörtliche Entsprechung, der Wortschatz der Kinder erweitert sich um wichtige Begriffe, die ihnen helfen, sich anderen mitzuteilen. Darüber hinaus kann in unterschiedlichen Zusammenhängen mit dem Buch weitergearbeitet werden. Im Kunstunterricht können mit Wachsmalkreiden ähnliche Gefühlsbilder gemalt werden, im Deutschunterricht kann man sich überlegen, was wohl zu den unterschiedlichen Gefühlszuständen der Fische geführt haben mag, indem kleine Geschichten verfasst werden. Da dem Fisch auf dem Titelbild in der deutschen Übersetzung kein Gefühl zugeordnet ist, kann dies versucht werden zu erraten. Der Originaltitel enthält die Lösung („VrolijK“ entspricht auf deutsch „Fröhlich“).

Das Buch ist auch deshalb etwas besonderes, weil in den meisten Bilderbüchern zum Thema „Gefühle“ immer nur ein bestimmtes Gefühl thematisiert wird, hier sind es ganze 20! Zudem eignet es sich hervorragend, um die Seiten des Buchs aus ihrem Buchdeckel zu befreien und an die eigenen Wände zu heften. Also lieber gleich zwei Bücher kaufen…

Fazit

Ausdrucksstarke, leuchtende und an Kinderzeichnungen angelehnte Fische weisen einem den Weg aus dem Meer der Gefühle. Gerade für kleinere Kinder hilfreich in Verbindung mit dem Gespräch mit einem Erwachsenen. Gefühlsdifferenzierungen und Wortschatzerweiterungen drängen sich geradezu für den Einsatz im Kindergarten oder in anderen Kinder-Erwachsenen Settings auf.

Originaltitel
Vrolijk
ISBN10
3905945304
ISBN13
9783905945300
Dt. Erstveröffentlichung
2012
Gebundene Ausgabe
48 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 3 Jahren