Hase und Holunderbär (5) – Bruchlandung am Bärenfelsen

Autoren
Illustrator
Walko
Verlag
arsEdition

Zusammenfassung zu “Hase und Holunderbär (5) – Bruchlandung am Bärenfelsen”

Von ihrem Baumhaus aus sehen der Hase und der Holunderbär eines Abends ein seltsames Ding am Himmel, das plötzlich am Bärenfelsen herunterfällt. Sie beschließen, sich am nächsten Morgen auf den Weg zum Bärenfelsen zu machen, um nachzusehen, was passiert ist und ob jemand ihre Hilfe braucht. Also gehen die beiden Freunde im Morgengrauen los, über die Stoppelwiese, durch den Bach und durch dichte Brombeerhecken. Zum Schluss müssen sie noch den weiten Aufstieg bis zum Bärenfelsen bewältigen. Schließlich finden sie den vollkommen kaputten Ballon und retten den Ballonfahrer aus einer Lärche. Der stellt sich als Hardi Kuhlewang Kola vor, heldenhafter Ballonfahrer und Abenteurer.

Der Hase und der Holunderbär nehmen Hardi und seinen Ballon „Sturmvogel“ mit zurück zur Hasenheide. auf dem Rückweg müssen sie nicht nur den Ballon, sondern auch Hardi tragen und ihn aus verschiedenen Zwickmühlen befreien. Als sie endlich erschöpft bei ihren Freunden ankommen, berichtet Hardi von seinen Heldentaten, während seiner Fahrten und natürlich auch während des Rückwegs. Zuerst freuen sich die Tiere über die aufregenden Geschichten, doch allmählich werden ihnen Hardis Angebereien zu viel. Der Abenteurer wird zum Glück bald auf den Boden der Tatsachen zurück geholt…

Wichtige Charaktere

  • der Holunderbär
  • der kleine Hase, genannt Ritter Freund
  • Hardi Kuhlewang Kola
  • das Wasserschwein und der Igel

Zitate

„‚Ich bin der heldenhafte Ballonfahrer und Abenteurer Hardi Kuhlewong Kola. Leider ist mein ‚Sturmvogel‘ abgestürzt und ich habe die ganze Nacht hier gehangen. Und ich habe einen Bärenhunger!‘
Da strahlte der Holunderbär: ‚Wir haben etwas zu essen mitgebracht, Hardi Wohlekong Dingsda‘, rief er erfreut.
Er und Ritter Freund waren selbst ganz schön hungrig und freuten sich schon auf ein kräftiges Frühstück. Aber daraus wurde nichts. Denn kaum hatte der Bär seinen Rucksack ausgepackt, hatte der komische Ballonfahrer auch schon alles aufgefuttert!
‚Jetzt geht’s mir schon viel besser‘, schmatzte Hardi zufrieden.
‚Das ist aber schön zu hören!‘, brummte der Holunderbär weniger zufrieden.“

Alle Bände der Reihe Hase und Holunderbär

1. Die verlorene Weihnachtspost
2. Der Schatz auf der Holunderinsel
3. Auf den Spuren des dicken Bumbu
4. Der Dieb in der Heide
5. Bruchlandung am Bärenfelsen
6. Die große Pechsträhne
7. Das Geheimnis der alten Goldmine
8. Das wunderbare Weihnachtsfest

Links

Leseprobe beim Verlag
Walko im Buchhexe-Interview

Persönliche Bewertung

Eine witzige Geschichte über Aufschneiderei und Selbstbewusstsein

5 von 5

Einfach herrlich, wie Walko den aufgeblasenen Koala charakterisiert, der glaubt, sich mit seinen erfundenen Abenteuern brüsten zu müssen, damit man ihn mag und bewundert. Ohne erhobenen Zeigefinger, dafür kindgerecht und mit farbenfrohen detailverliebten Illustrationen lernen die jungen Leser eine wichtige Lektion: Es ist keine gute Idee, (mit erfundenen Geschichten) anzugeben, denn irgendwann kommt heraus, dass alles eine Schwindelei war. Abgesehen davon, dass niemand Angeber gern mag und es sich viel besser anfühlt, akzeptiert und um seiner selbst willen gemocht zu werden.

Wie von Walko gewohnt, ist auch dieser Band ebenso liebevoll wie humorvoll illustriert. Das ist auch eines der großen Pluspunkte dieser Reihe: Einzigartige Charaktere wie das Wasserschwein, die Enten und natürlich der Holunderbär mit seinem alten Strohhut und der Hase mit seinem großen Helm und seinem Holzschwert. Neben den Hauptcharakteren bevölkern aufgeplusterte Spatzen, Bienen, Schmetterlinge und Fische die Bilder. Es gibt in dieser Geschichte noch eine Besonderheit: Eine kleine Maus, die dem weitgereisten Abenteurer Hardi alles nachmacht und schließlich auch mit ihm abreist. Auf jedem Bild gibt es so viel zu entdecken, dass man sich kaum sattsehen kann.

Fazit

Walko zeigt in dieser Geschichte, dass Aufschneiderei nichts bringt und dass es viel schöner ist, für denjenigen gemocht zu werden, der man wirklich ist. Eine wunderbare, augenzwinkernde Geschichte!

ISBN10
3760744524
ISBN13
9783760744520
Dt. Erstveröffentlichung
2010
Gebundene Ausgabe
48 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 6 Jahren

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung