Hase und Holunderbär (2) – Der Schatz auf der Holunderinsel

Autoren
Illustrator
Walko
Verlag
arsEdition

Zusammenfassung zu “Hase und Holunderbär (2) – Der Schatz auf der Holunderinsel”

Der kleine Hase liest dem Holunderbär aus einem dicken Buch vor. Darin steht, dass am Ende eines jeden Regenbogens ein Goldschatz vergraben liegt. Da das nach einem wunderbaren Abenteuer klingt, beschließen die beiden Freunde, dass sie gern so einen Schatz finden würden. Zum Glück sehen sie von ihrem Baumhaus aus einen Regenbogen, dessen Ende sich irgendwo beim Bananenfelsen auf der Holunderinsel befinden muss. Also machen sich der kleine Hase und der Holunderbär auf den Weg und rudern zur Insel hinüber. Dort finden sie zwar den Bananenfelsen, doch den Schatz aufzuspüren, ist nicht so leicht. Als ihnen schließlich auch noch ihr Boot davonschwimmt, beginnt ein richtiges Inselabenteuer, das den Beiden Anstrengung, Spaß und sogar einen neuen Freund bescheren soll…

Wichtige Charaktere

  • der Holunderbär
  • der kleine Hase, genannt Ritter Freund
  • der Papagei Papa-Pei

Zitate

„Als sie schließlich das Ufer der Holunderinsel erreicht hatten, fielen ihnen plötzlich all die gruseligen Geschichten ein, die sie schon über die Insel gehört hatten. Früher hatten hier die Mümmelsee-Piraten ihr Unwesen getrieben!
‚Wahrscheinlich haben die Piraten einen Goldschatz auf der Insel vergraben‘, rief der Holunderbär.
‚Und genau den werden wir am Ende des Regenbogens finden!‘, antwortete der kleine Hase.
‚Aber vorher sollten wir uns noch ein wenig stärken‘, schlug der Holunderbär vor.
Jeder wusste, dass es hier die größten und leckersten Holunderblüten weit und breit gab. Also aßen sich die beiden Freunde erst einmal satt, denn sie hatten eine Menge Arbeit vor sich.
‚Die Kraft kommt vom Essen‘, sagte der Holunderbär immer und von diesen Dingen verstand er eine ganze Menge.“

Alle Bände der Reihe Hase und Holunderbär

1. Die verlorene Weihnachtspost
2. Der Schatz auf der Holunderinsel
3. Auf den Spuren des dicken Bumbu
4. Der Dieb in der Heide
5. Bruchlandung am Bärenfelsen
6. Die große Pechsträhne
7. Das Geheimnis der alten Goldmine
8. Das wunderbare Weihnachtsfest

Links

Leseprobe beim Verlag
Walko im Buchhexe-Interview

Persönliche Bewertung

Ein humorvolles, liebevoll illustriertes Inselabenteuer

5 von 5

„Am Ende des Regenbogens ist ein Schatz versteckt“ – aus dieser simplen Weisheit, die den meisten Kindern bekannt ist, entsteht in Walkos Feder eine wunderschöne Freundschaftsgeschichte und ein echtes Abenteuer zum Vorlesen. In seinen gewohnt farbenfrohen und kindgerechten Illustrationen und seiner humorvollen, leicht verständlichen Sprache haucht Walko den beiden Charakteren und den Kulissen seiner Geschichten Leben ein. Dank der vielen Schmetterlinge, Vögel, Eichhörnchen und weiterer Details gibt es auf allen Bildern etwas zu entdecken, und nicht wenige Illustrationen regen zum Schmunzeln an. Die Geschichte lebt von der Fröhlichkeit, der kindlichen Freude und der Kreativität ihrer beiden Helden und sensibilisiert nebenbei für die Themen Hilfsbereitschaft und Freundschaft.

Fazit

Warmherzig und augenzwinkernd erzählt der Autor das zweite Abenteuer seiner zu Recht beliebten Helden und stellt am Ende die Frage, ob ein echter Freund nicht ein viel größerer Schatz ist als jedes Gold.

ISBN10
3760736319
ISBN13
9783760736310
Dt. Erstveröffentlichung
2009
Gebundene Ausgabe
48 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 6 Jahren