Gregor und der Spiegel der Wahrheit (3)

Autoren
Übersetzer
Sylke Hachmeister
Verlag
Oetinger Verlag
Anspruch
5 von 5
Humor
5 von 5
Lesespaß
5 von 5
Schreibstil
5 von 5
Spannung
5 von 5

Bei Amazon ansehen

Zusammenfassung zu “Gregor und der Spiegel der Wahrheit (3)”

Gregor ist beunruhigt, denn seit seinem letzten Besuch im Unterland hat er nichts von seinen Freunden gehört. Zwar hatte ihm Vikus versprochen, ihm eine Nachricht beim Eingang im Wäschekeller zu hinterlassen, doch bisher gibt es kein Zeichen der Unterländer. Plötzlich jedoch gibt es eine Nachricht, die sich auf geheimnisvolle Weise auf eine dritte Prophezeiung bezieht. Gregor trifft Ripred, die Ratte, und erfährt, dass eine Seuche das Unterland befallen hat, an der schon viele erkrankt sind. Nach der dritten Prophezeiung muss Gregor seinen Freunden wieder einmal helfen, und auch diesmal muss seine kleine Schwester Boots dabei sein. Da seine Mutter sie nicht noch einmal fortlassen möchte, begleitet sie die beiden schließlich ins Unterland zu einer Besprechung von Menschen, Ratten, Kakerlaken und Fledermäusen, auf der beschlossen werden soll, wie der Seuche beizukommen ist. Viele Ratten sind befallen, einige Menschen und auch Ares, die mit Gregor verbundene Fledermaus.

Gregor erfährt, dass es ein Heilmittel gibt, das jedoch nur an einem weit entfernten, gefährlichen Ort namens Garten der Augen wächst und dass er sich mit einer Abordnung auf den Weg dorthin machen soll. Seine Mutter ist dagegen, doch als auch sie an der Pest erkrankt, ist Gregor entschlossen, dass er etwas tun muss, und reist ab. Es begleiten ihn seine Schwester Boots, die Fledermausprinzessin Nike, die Kakerlake Temp sowie die Ratten Ripred, Mange und Lapblood. Sie treffen außerdem auf Vikus‘ und Solovets Sohn Hamnet und dessen Sohn Hazard und die Echse Frill, die sie begleiten. Es ist eine lange und gefährliche Reise durch den Dschungel, auf der Gregor Pflanzen und Tiere kennenlernt, die er vorher nicht kannte. Nicht alle überleben die Reise, doch Gregor ist entschlossen seinen Freunden zu helfen und besonders seine Mutter und Ares zu heilen…

Wichtige Charaktere

  • Gregor, seine Mutter Grace und seine Schwester Boots
  • die Unterländer Vikus und Solovet
  • die Fledermaus Nike
  • die Ratten Ripred, Mange und Lapblood
  • die Kakerlake Temp
  • die Echse Frill
  • der Unterländer Hamnet und sein Sohn, der Halbländer Hazard

Zitate

„Sie kamen auf eine kleine Lichtung. Die Luft war von einem extrem schweren, süßen Duft durchdrungen, der Gregor an reife Pfirsiche erinnerte. Er leuchtete mit der Taschenlampe durch die Pflanzen. Sie sahen anders aus als die Lianen am Wegrand. Auch hier gab es lange belaubte Stämme, die sich hoch über ihren Köpfen wanden, doch diese Pflanzen hatten außerdem große, anmutige gelbe Schoten, die waagerecht aus dem Laub ragten. Sie waren mindestens zwei Meter lang und hoben sich an den Rändern zu einem großen sonnigen Lächeln. An der oberen Lippe der Schoten hingen runde, rosige Früchte. Ohne sie genauer zu betrachten, wusste Gregor, dass sie die Quelle des köstlichen Dufts waren. Ein feiner Speichelfaden stahl sich aus seinem Mundwinkel und lief ihm am Kinn herunter. Weil er sich undeutlich bewusst war, dass sich das nicht gehörte, fasste er sich ans Kinn und wiuschte die Spucke weg, bevor er nach einer Frucht griff.
Im selben Moment stürzte sich Mange mit den Vorderorpfen auf die Oberlippe einer Schote und hob den Kopf zu der begehrten Frucht. In dem Augenblick, als er mit dem Maul die rosige Haut einer Frucht berührte, stieß die Schote vor, verschlang ihn und verschloss sich sofort wieder.
Alles, was von Mange noch zu sehen war, war seine Schwanzspitze, die zwischen den gelben Lippen herausguckte.“

Weitere Bänder der Gregor-Reihe

Gregor und die graue Prophezeiung
Gregor und der Schlüssel zur Macht
Gregor und der Spiegel der Wahrheit
Gregor und der Fluch des Unterlandes
Gregor und das Schwert des Kriegers

Persönliche Bewertung

fesselnde Fortsetzung der Fantasy-Reihe über das Unterland

5 von 5

Wie auch seine beiden Vorgänger ist auch der dritte Band voller Spannung, interessanter Charaktere und schaurig-faszinierender Kulissen. Der Leser trifft bekannte und liebgewonnene Charaktere und lernt neue Bereiche des faszinierenden Unterlandes kennen, das immer nicht nur geheimnisvoll sondern auch ewtas furchteinflößend wirkt und besonders durch so ungewöhnliche Helden wie Fledermäuse, Kakerlaken und Ratten begeistert. Ein außergewöhnliches Buch, das Lust auf die weiteren Fortsetzungen macht.

Originaltitel
Gregor and the Curse of the Warmbloods
ISBN10
3789132128
ISBN13
9783789132124
Dt. Erstveröffentlichung
2007
Gebundene Ausgabe
335 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 10 Jahren

Eine Antwort zu
Gregor und der Spiegel der Wahrheit (3)

  1. annika

    5 von 5

    Ich fin­de das Buch super !!!
    Doch was das Alter von Gre­gor angeht bin ich skep­tisch, 12 oder 13 wür­de eher zu den bru­ta­len Zenen des Buches pas­sen.