Gregor und der Fluch des Unterlandes (4)

Autoren
Übersetzer
Sylke Hachmeister
Verlag
Oetinger Verlag
Anspruch
5 von 5
Humor
5 von 5
Lesespaß
5 von 5
Schreibstil
5 von 5
Spannung
5 von 5

Bei Amazon ansehen

Zusammenfassung zu “Gregor und der Fluch des Unterlandes (4)”

Gregors Mutter ist noch immer im Unterland, um sich von der Pest zu erholen. Gregor und seine kleine Schwester Boots besuchen sie regelmäßig. Dieser Besuch ist etwas Besonderes, denn Königin Luxas Neffe Hazard hat Geburtstag. Eigentlich sollen Gregor und Boots nach der ausgelassenen Feier zurück ins Überland zu ihrem Vater und ihrer Schwester reisen, doch dann kommt alles anders: Luxa erhält Nachricht von den Huschern, den Mäusen, und macht sich mit Gregor auf den Weg, um den Botschafter der Mäuse zu treffen. Doch sie kommen zu spät: die Maus ist tot und Luxa macht sich große Sorgen um ihre Freunde, die Mäuse. Als in Regalia, der Hauptstadt des Unterlandes, auf einmal ein Korb mit lebendigen Mäusebabies im Fluss gefunden wird, ist ihnen klar: die Lage ist ernst. Währenddessen macht sich Gregor Sorgen über die Entwicklung des „Fluchs“, einer weißen Ratte, der er als Baby das Leben rettete, obwohl die Prophezeiung sagte, er solle sie umbringen, um sie daran hindern, großes Unheil anzurichten. Aus dem Rattenbaby ist eine riesige Ratte geworden, die Gregor Angst macht. Ripred – der Gregor in der Ultraschallortung ausbildet – verabredet sich mit Gregor, um den Fluch zu töten, doch dann kommt alles anders: Ripred ist verschwunden und Gregor wird von drei Freunden des Fluchs angegriffen. Zusammen mit Luxa und ihren Fledermäusen macht er sich auf den Weg, nach den Mäusen zu sehen. Sie müssen auch Boots, Howard und seine Fledermaus, Hazard, die kleine Fledermaus Thalia und den Kakerlak Temp mitnehmen, wenn sie ihre Pläne nicht verraten wollen. Auf der Reise wird klar: der Fluch hat eine Rattenarmee um sich geschart und die Mäuse aus ihren Gebieten vertrieben. Gregor und seine Freunde müssne große Gefahren bestehen, wollen sie die Mäuse vor dem Tod retten…

Wichtige Charaktere

  • Gregor und seine Schwester Boots
  • Königin Luxa
  • Luxas Cousin Howard
  • Luxas Neffe Hazard
  • die Fledermäuse Ares, Aurora, Nike und Thalia
  • die Ratte Ripred
  • der Kakerlak Temp
  • der Fluch

Zitate

„So also fängt ein Krieg an, dachte Gregor. Nicht mit zwei Armeen, die sich gegenüberstehen und auf das Kommando zum Angriff warten. Nicht mit einem Heer von Ratten, das in die Straßen von Regalia einfällt. Nicht mit einer Formation von Fledermäusen, die auf eine nichts ahnende Rattenkolonie hinabstürzt. Es fängt ganz leise an. In einem Zimmer, auf einem Platz, in einem abgelegenen Tunnel, wenn jemand, der Macht hat, entscheidet, dass es so weit ist.“

Alle Bänder der Gregor-Reihe

Gregor und die graue Prophezeiung
Gregor und der Schlüssel zur Macht
Gregor und der Spiegel der Wahrheit
Gregor und der Fluch des Unterlandes
Gregor und das Schwert des Kriegers

Persönliche Bewertung

Vierter Band einer faszinierenden Welt, tiefsinnig und voller Spannung.

5 von 5

Auch im vierten Band begeistert das Unterland aufs Neue. Suzanne Collins hat eine Welt aus Tieren geschaffen, die für die meisten Menschen abstoßend wirken, die jedoch in der Geschichte einen ganz anderen Charakter bekommen: gutmütige Kakerlaken, tapfere Fledermäuse und faule Glühwürmchen. An Spannung kann dieser Band voll und ganz mit den Vorgängern mithalten, er unterscheidet sich jedoch ein wenig von ihnen: das Massaker, das die Ratten an den Mäusen verüben wollen, nur weil sie eben Mäuse sind und sie ihnen die gute Beziehung zu den Menschen neiden, erinnert nicht wenig an unschöne Kapitel der (deutschen) Geschichte. Auch die Art des Mordes (von der an dieser Stelle nicht zu viel verraten werden soll) macht klar, dass diese Parallele nicht zufällig ist. Gregor dagegen muss sich mit seiner „Wüter“-Mentalität auseinandersetzen: damit, dass er als friedliebender Mensch manchmal in einen Zustand gerät, wo er das Töten schwer kontrollieren kann und wo es ihm sogar Spaß zu machen scheint. Und nebenbei stellt er fest, wie Kriege beginnen: dass es meist von Mächtigen entschieden wird, abseits der Schlachtfelder, im stillen Kämmerlein. Ganz so, wie es in der Realität auch ist. Ein wunderbares Buch, das nachdenklich macht, das allerdings im Unterschied zu den Vorgängern nicht wirklich abgeschlossen ist, sodass man den Nachfolgeband (den sechsten und letzten Band) eigentlich direkt im Anschluss lesen muss.

Originaltitel
Gregor and the marks of secret
ISBN10
3789132136
ISBN13
9783789132131
Dt. Erstveröffentlichung
2008
Gebundene Ausgabe
320 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 10 Jahren

Eine Antwort zu
Gregor und der Fluch des Unterlandes (4)

  1. lissy

    5 von 5

    joaa..also das buch ist ja rich­tig cool nur blöd geschrie­ben also das der 5teil (gre­gor und das schwert des kriegers)das letz­te ist weil man nich weiß wie es jz mit luxa&gregor wei­ter geht(liest das buch dann wisst ihr was ich meine*O*

  2. Anna Sophie Höglinger

    5 von 5

    Tol­les Buch:-) :-)