Geronimo Stilton (18) – Der verrückteste Marathon der Welt

Autoren
Übersetzer
Gesine Rickers
Verlag
rororo rotfuchs

Zusammenfassung zu “Geronimo Stilton (18) – Der verrückteste Marathon der Welt”

Als Mäuserich Geronimo Stilton eines schönen Junimorgens erwacht, beschließt er, mit dem Bus zur Arbeit zu fahren. Leider verpasst er ihn knapp und muss bei dem Versuch, ihm hinterherzulaufen, feststellen, dass er so gar nicht in Form ist. In der Redaktion der Neuen-Nager-Nachrichten angekommen, ist er sehr erstaunt und verwundert, dass alle ihn „Sportsmaus“ nennen, wo doch seine Unsportlichkeit ein offenes Geheimnis ist. Die Lage klärt sich mit dem Auftauchen eines alten Freundes von Geronimo: Rocko Wade, bekanntester Sportler der Mäuse-Insel hat ihn für den „verrücktesten Marathon der Welt“ angemeldet und das Büro ist begeistert. Bei der Feier fällt Geronimo glatt in Ohnmacht, bei dem was nun auf ihn zukommt. Am nächsten Morgen um 5 Uhr früh klingelt sein persönlicher Trainer Rocko Wade ihn aus dem Bett und macht unmissverständlich klar, dass Einwände wie „aber“ für ihn nicht existieren…

Wichtige Charaktere

  • Geronimo Stilton
  • sein Neffe Benjamin
  • seine Schwester Thea
  • sein Cousin Farfalle
  • Rocko Wade
  • Pankratius Pechmaus
  • Krumbert Knitter
  • Mucki Brummer
  • die Riesenkatze Felis Monstrosis Yetii, genannt Kitty

Zitate

„Ich starrte ihn entgeistert an. Sollte das ein Witz sein? Waren denn alle verrückt geworden? Bei meinem letzten Besuch im Park hatte ich die Enten gefüttert und mir dabei einen Armmuskel gezerrt!“

„Und auch sonst änderte sich einiges: Ich hatte bessere Laune, konnte besser schlafen und kam morgens besser aus dem Bett.
Rocko hatte also doch recht: Wer trainiert, hat schon gewonnen!“

Alle Bände von Geronimo Stilton

1. Mein Name ist Stilton, Geronimo Stilton
2. Das Geheimnis des Smaragd-Auges
3. Pfoten weg, du Käsegesicht!
4. Das Phantom in der U-Bahn
5. Das Rätsel der Olympischen Spiele
6. Schöne Ferien, Geronimo!
7. Schiffbruch vor den Pirateninseln
8. Chaos in der Käseschule
9. Hilfe, es ist Halloween!
10. Frohe Weihnachten, Geronimo!
11. Karate Maus Geronimo
12. Camping in Mausikistan
13. Der Fluch der Käsops-Pyramide
14. Der große TV-Coup
15. Gefahr am Maus Everest!
16. Der Mona-Mausa-Code
17. Rettet den weissen Wal!
18. Der verrückteste Marathon der Welt
19. Die Dschungel-Prüfung
20. Wirbel im Wilden Westen
21. Die namenlose Mumie
*Sonderband mit Duftseiten: Im Königreich Fantasia
22. Was für ein Weihnachtsfest
23. Der unheimliche Käsedieb
24. Im Tal der Dinoknochen
25. Geheimagent 00K (Februar 2014)
26. Die Jagd nach dem Feuerrubin (März 2014)
27. Supermaus Geronimo! (April 2014)

Links

Leseprobe (PDF) beim Verlag
Geronimo Stilton Website

Persönliche Bewertung

Schablonenhafte Story mit Licht und Schatten, die ihr Potenzial zwecks Pädagogisierung verschenkt

3 von 5

Wie auch in anderen Bänden der Geronimo Stilton-Reihe (die mittlerweile im deutschen Kinderfernsehen angekommen ist) findet man bei genauerer Betrachtung des 18. Bandes Licht und Schatten. Grundsätzlich punktet auch dieser Band wieder mit seinem ausgefallenen Schriftbild, das mit verschiedenen Farben und Schriften besonders Leseanfänger ansprechen wird. Aber auch ältere Leser können sich für die Kreativität begeistern, wenn etwa das Wort „Tränen“ in blauen Tropfen daherkommt oder Teile von Sätzen dem Sinn der Handlung entsprechend in Bogenform oder über Kopf angeordnet werden. Namen wie Rocko Wade oder Mucki Brummer für Sportler fallen zudem positiv auf.

Leider erkennt man in der Geschichte um den Marathonlauf viele Schemata vergangener Bände wieder, die sich mit der Zeit abnutzen. Ausgangspunkt der Handlung ist wie so oft ein Übergehen des sich tapfer schlagenden Geronimos. Jemand hat ihn hinter seinem Rücken für einen Marathon angemeldet, er wird nicht gefragt, sondern macht das, was andere von ihm wollen unf fügt sich in sein „Schicksal“. Sicherlich ist durch diesen Aufbau beabsichtigt darzustellen, wie der ängstliche und zurückhaltende Mäuserich ein ums andere Mal über sich hinauswächst, immer mit positivem Ende. Aber dass die Handlung ohne diesen autoritären Gestus nicht ausgelöst wird, sendet das falsche Signal. Zudem wirkt die Geschichte zu schablonenhaft, zu überschaubar. Es tritt das ein, was angekündigt wird und danach werden einfach noch weitere Übertreibungen abgearbeitet, bis der Held im Ziel ankommen darf. Übertreibungen in gewissem Maße sind reizvoll und ansprechend, redundant eingesetzt wirken sie jedoch nervend. Nicht nur dass Geronimo den Marathon überhaupt besteht, er hilft jedem, der in Not gerät, wie eine Art Supermaus und gewinnt zur Belohnung natürlich seinen ersten Marathon überhaupt. Darüber hinaus gibt es ein Grundproblem bei Geronimo Stilton, manchmal sind die mantraartig wirkenden pädagogischen Leitsätze doch zu sehr auf die Geschichte aufgepfropft, sie soll schließlich nicht nur als Mittel zum Zweck dienen, sondern in erster Linie Spaß machen. In diesem Band ist die Balance zwischen Pädagogisierung und ansprechender Story nicht gut gelungen.

Bei all der Kritik, es gibt vieles, was diese Reihe richtig macht! Es stellt Themen in den Mittelpunkt und gibt Anstöße zum eigenen Handeln. Hier ist es, wie schon in „Karatemaus Geronimo“, die Welt des Sports in Form eines Marathonlaufs. An einigen Stellen gelingt es der Geschichte, einen authentischen Eindruck des Marathonlaufs wiederzugeben. In einem ansprechenden Steckbrief wird ein neuer Charakter eingeführt, die Kapitel sind sehr kurz und bebildert, und es gibt sogar einen Infokasten zum Marathonlauf sowie einen Anhang mit Tipps zur gesunden Lebsführung und zum Sport treiben. Hierbei ist schade, dass bei den Quellen für Eiweiß in konservativem (veraltetem) Sinne nur auf tierische und nicht zusätzlich auch auf pflanzliche hingewiesen wird. Gerade Hülsenfrüchte wie Sojabohnen, aus denen Tofu hergestellt wird, oder Kichererbsen, aus denen man Hummus zubereiten kann, sowie viele Nüsse und Saaten sind hervorragende Eiweißlieferanten und schonen zudem die Tiere und die Umwelt. Einen großen Pluspunkt erhält die Geschichte in Hinblick auf das Thema Inklusion. Sowohl blinde Mäuse laufen mit Begleitperson beim Marathon mit als auch Rollstuhlfahrer mit ihren speziellen Rollstühlen, von denen einer sogar auf dem Titelbild abgebildet ist. Dieser Aspekt ist wirklich sehr erfreulich behandelt worden.

Fazit

Nicht Geronimo sondern der Geschichte geht mit der Zeit die Puste aus. Es gibt sowohl Positives wie auch Negatives, unter dem Strich verschenkt dieser Band zwecks pädagogischer Botschaften Potenzial, was er beispielsweise mit der abgedruckten Karte zur Lage von Bad Wettersturz gehabt hätte. Denn diese weckt allein durch ihren Anblick die ungestillte Lust des Lesers nach spannenderen Abenteuern an fremden Orten..

Originaltitel
La Maratona più pazza del Mondo!
ISBN10
349921668X
ISBN13
9783499216688
Dt. Erstveröffentlichung
2013
Taschenbuchausgabe
128 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 8 Jahren