Familie Pompadauz (4) – Die saugemeine Senflawine

Autoren
Illustrator
Franziska Harvey
Verlag
Loewe Verlag

Zusammenfassung zu “Familie Pompadauz (4) – Die saugemeine Senflawine”

Alle nötigen Teile sind gefunden, das Jahrfahrtskarussell ist bereit. Eigentlich könnte das Hotel Zur schönen Zeit mitsamt ihren Bewohnern die Rückreise in das Jahr 1912 antreten. Alle Bewohner haben in der Zukunft, im Jahr 2011, Freunde gefunden, die sie nur ungern verlassen, doch gleichzeitig vermissen sie das Rippelpolde, das sie kennen. So sang- und klanglos möchten sie jedoch nicht verschwinden, und so planen Hoteldirektor Pompadauz, die Gäste und Angestellten des Hotels und natürlich die Kinder Kasmirande, Jonni und Melusine eine Abschiedsfeier.

Gleichzeitig bedroht ein Erpresser die Wurstfabrik MMS Enterprise und ihren Direktor Sennip, den Vater von Kasmiranda, Jonni und Melusines Freund Milford. Direktor Sennip ruft einen kleinen Kreis aus Vertrauten zusammen, um einen Plan zu schmieden. Die Million möchte der geizige Direktor keinesfalls zahlen, doch der Erpresser droht schlimme Konsequenzen an, falls er das Geld nicht bekommt oder die Polizei eingeschaltet wird. Auch Milford ist ratlos und beschließt, seine Freunde um Rat zu fragen. Doch dann werden sie mitten in ihrer Abschiedsfeier von einer ungeheuren Senflawine überrascht, die die Stadt überflutet. Die Bewohner des Hotels Pompadauz und ihre Gäste können sich nur mit Hilfe der Zeitmaschine retten. Doch wo ist Kaiserin Ingeborg, die Hängebauchsau? Außerdem sind einige Bewohner aus der Zukunft mitgereist, und so müssen sie doch ins Jahr 2011 zurückkehren, um den Erpresser ausfindig zu machen und die Katastrophe zu verhindern…

Wichtige Charaktere

  • Kasmiranda Pompadauz
  • ihr Vater August Pompadauz
  • Johannes Ferdinand Adalbert Hinrich “Jonni” Flinthoff und seine Mutter Alfreda
  • Milford Sennip und seine Eltern
  • Melusine Papenritt und ihre Eltern
  • Oskar Wachsmut, der Empfangschef des Hotels
  • Jean-Pierre, der Koch
  • Kaiserin Ingeborg, das Hängebauchschwein, und ihr Staubsauger
  • Wachtmeister Knorpel
  • Frau Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Havesück
  • Edda Selge
  • Herr Oldekop
  • Jockel B. Bad und Rockie Silvester

Zitate

„In dem Moment hörte man durch die geöffnete Speisesaaltür, wie der Paternoster in der Empfangshalle quietschte. Die hochwohlgeborene Hängebauchsau Ingeborg sprang elegant, mit wippenden Ohren und einem dunkelblauen Staubsauger im Schlepptau aus der offenen Fahrstuhlkabine. Nur eine Sekunde darauf stieg Hoteldirektor August Pompadauz von der letzten Treppenstufe und schritt, mit Kaiserin Ingeborg und dem Staubsauger an der Seite, in den Speisesaal.“

„‚Zum Bimsstein!‘, rief Wachtmeister Knorpel. ‚Diese Zukunnft war mir von Anfang an nicht geheuer. Erst all die unsittlich gekleideten und unhöflichen Menschen, dann steht auf dem Marktplatz en Wurstdenkmal und jetzt wird die Stadt von stinkendem Senf überflutet. Vor hundert Jahren gab es wenigstens noch ordentliche Naturkatastrophen wie Stürme und bitterkalte Winter. Aber das hier…‘ Der Wachtmeister sah angewidert auf den Senf, der an seiner Uniform klebte. ‚Wer weiß, was als Nächstes passiert – ein Wursthagel womöglich. Es ist höchste Zeit, dass wir die Heimreise antreten, meine werten Freunde!‘, schnaufte Wachtmeister Knorpel.“

Alle Bände der Familie Pompadauz-Reihe

1. Das pupsende Hängebauchschwein
2. Eine unfassbar fiese Falle
3. Ein Schwein taucht ab
4. Die saugemeine Senf-Lawine

Persönliche Bewertung

Ein gelungener Abschluss einer abwechslungsreichen Reihe mit einer Hängebauchsau als Star

5 von 5

Mit diesem vierten Band endet die Reihe um die Familie Pompadauz, eine Reihe voller einzigartiger Charaktere und humorvollem Charme. Ob es Hoteldirektor Pompadauz‘ Tochter Kasmiranda mit ihrer Vorliebe für alles Morbide ist oder die kaiserliche Hängebauchsau Ingeborg, die in einen Staubsauger verliebt ist – Franziska Gehm beweist auch in diesem Band wieder, dass sie nicht nur über einen ansprechenden zielgruppengerechten Schreibstil verfügt, sondern auch über einen äußerst fantasievollen Humor. Natürlich ist es auch den fabelhaften Illustrationen von Franziska Harvey zu verdanken, dass die Geschichte so charmant und so unterhaltsam ist. Es gelingt ihr dabei ausgezeichnet, Stimmungen, komische Situationen, Gesichtsausdrücke und die Charaktere der Figuren in ihren Illustrationen einzufangen und die Geschichte damit zu bereichern.

Im vierten Band zeigt zwar die Spannung, die sich aus dem Gegensatz zwischen den Bewohnern aus der Vergangenheit und der Gegenwart ergibt, nicht mehr den Reiz, den sie im ersten Band hatte. Stattdessen erleben die Leser zum ersten Mal eine geplante Zeitreise mit. Außerdem bietet „Die saugemeine Senflawine“ nebenbei eine kleine Kriminalgeschichte, deren Aufklärung die Leser mit Spannung verfolgen können. Ohne zu viel vorwegzunehmen, die Auflösung der Erpressung ist plausibel und passt zur charmanten Reihe – es geht weniger um echte bösartige Verbrechen als um menschliche Dramen wie Frustration und Enttäuschung. Das Happy End der Geschichte (soviel darf wohl verraten werden) ist gelungen und lässt sich vielleicht durch den aufmerksamen Leser erahnen, ist aber trotzdem nicht so vorhersehbar, das man es kritisieren könnte.

Fazit

Die wunderbar humorvolle und einfallsreiche Reihe um die Familie Pompadauz findet mit „Die saugemeine Senflawine“ ein gelungenes Ende.

ISBN10
3785574118
ISBN13
9783785574119
Dt. Erstveröffentlichung
2012
Gebundene Ausgabe
235 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 9 Jahren