Evermore – Der Stern der Nacht

Autoren
Übersetzer
Ariane Böckler
Verlag
Goldmann Verlag

Zusammenfassung zu “Evermore – Der Stern der Nacht”

„Evermore – Stern der Nacht“ ist der fünfte Band der Serie über das Leben von „unsterblichen“ Teenagern. Mittlerweile kann Ever ganz gut mit ihrer eigenen Unsterblichkeit umgehen. Damen – der Ever seit vier Jahrhunderten – in all ihren Inkarnationen liebt, und sie immer wieder durch die Intervention von Drina verloren hat, passt gut auf seine große Liebe auf und lehrt sie dabei ganz nebenbei vieles, was zur Bewältigung der Unsterblichkeit nötig ist. Nun, im fünften Ban ist es Damen sogar gelungen, im magischen Sommerland ein Plätzchen zu schaffen, an dem die beiden Verliebten kuscheln können, ohne dass ein Energieschirm zwischen ihnen steht. Denn der Fluch von Roman – der mittlerweile von Jude getötet wurde – schwebt immer noch über ihnen. Ever und Damen bleibt es weiterhin verwehrt, sich zu berühren, ihre Liebe zu vollenden – um dann hoffentlich glücklich bis an das nicht absehbare Ende ihrer Tage zu leben. Aber Roman hat ein T-Shirt hinterlassen, auf dem ein großer Fleck des möglicherweise hilfreichen Gegenmittels prangt, den man dann vielleicht im Labor analysieren lassen könnte. Das Problem ist nur, dass dieses T-Shirt sich in Havens Händen befindet. Aus Evers ehemaliger Freundin ist ihre ärgste Feindin geworden – eine Todfeindin. Die Unsterblichkeit scheint Havens schlechteste Eigenschaften an Tageslicht zu bringen. Zudem entwickelt Haven eine Elixier-Sucht, die ihr gar nicht bekommt. Als dann zwei Mitschüler Haven das Elixier stehlen, kommt es zum Showdown zwischen den beiden Ex-Freundinnen – der Ever in das Schattenland hinüberbringt. Ob Ever nun bis in alle Ewigkeit um sich selbst kreisen wird, soll hier natürlich nicht verraten werden. Nur eines noch – am Ende ist Ever ein kleines bisschen mehr erwachsen geworden und macht eine unheimliche Entdeckung im Sommerland – man kann also auf den letzten Teil der Serie gespannt sein.

Wichtige Charaktere

  • die Unsterblichen –  Ever, Damen, Evers Ex-Freundin Haven
  • die Sterblichen – Ava, Jude, Miles

Zitate

„Es kommt alles auf deine Absichten an. Wenn du dich ausschließlich auf ein Problem konzentrierst, bekommst du nur mehr von dem Problem. Aber wenn du dich darauf konzentrierst, hilfreich zu sein, dann wird deine Energie auf die Hilfe gerichtet statt auf das Problem. Dass die Zwillinge also bisher nicht ins Sommerland zurückkehren konnten, lag daran, dass sie sich allzu sehr auf sich selbst und auf das Problem, hierherzugelangen, konzentriert haben. Doch diesmal ginge es ihnen einzig und allein um Jude, und schon waren sie im Handumdrehen hier. Wann immer du nach einer Lösung suchst, hast du positive Gefühle – und wann immer du nach ein Problem fixierst, hast du negative Gefühle, die einen, wie du weißt, nie ans Ziel bringen. Wenn du aber erst einmal die Konzentration von dir selbst und deinen Wünschen abziehst und sie stattdessen darauf richtest, wie etwas, was du dir wünscht, auch jemand anders nützen könnte, tja, dann wird es dir wie von selbst gelingen.“

Die Bücher der Evermore-Serie (mit Leseproben)

Evermore. Die Unsterblichen, Band 1 (zur Leseprobe)
Evermore. Der blaue Mond, Band 2 (zur Leseprobe)
Evermore. Das Schattenland, Band 3 (zur Leseprobe)
Evermore. Das dunkle Feuer, Band 4 (zur Leseprobe)
Evermore. Der Stern der Nacht, Band 5 (zur Leseprobe)
Evermore. Für immer und ewig, Band 6 (zur Leseprobe)

Persönliche Bewertung

Enttäuschend – Band fünf wirkt wie aus Band 1 bis 4 zusammengerührt, wobei Spannung und Magie vergessen wurden.

3 von 5

War schon der dritte Band der Evermore-Serie eine kleine Enttäuschung, so wird diese durch den fünften Band noch getoppt. Die Bestsellerautorin Alyson Noel hat einfach nichts wirklich Neues zu bieten. Sämtliche Charaktere des Romans wirken unglaublich stereotyp. Dazu wirken ganze Szenen wie schon einmal in einem Vorgängerteil verwandt – erinnert sei hier an die Mobbingszenen in der Highschool. Selbst der obligatorische Konflikt zwischen Ever und Damen offenbart nichts Neues – ziemlich schnell wird klar, dass Damen, wie eigentlich immer in den letzten sechhundert Jahren, wieder einmal nur das Beste wollte. Immerhin entwickelt Ever sich ein kleines bisschen – sie wird erwachsen, stärkt ihr Chakra und fällt eine Entscheidung, die sie eigentlich schon mindestens ein halbes Dutzend Mal gefällt hat. Also gibt es nichts Neues, und das Alte fasziniert nicht wirklich, da wohlbekannt aus den Vorgängergeschichten. Aber – am Ende würde die Rezensentin dann doch gar zu gerne wissen, was es mit Jude eigentlich auf sich hat, warum er immer genau dann erscheint, wenn sich für Ever doch eigentlich alles zum Besseren wenden könnte – also muss der sechste Band dann wohl doch noch doch gelesen werden – aber nur aus Neugierde, nicht etwas aus der Hoffnung heraus, der letzte Band könnte weniger enttäuschend zusammengestoppelt sein.

Originaltitel
Night Star
ISBN10
3442203791
ISBN13
9783442203796
Dt. Erstveröffentlichung
2011
Taschenbuchausgabe
352 Seiten