Eine Sockenparty für Flusi

Autoren
Illustrator
Bine Brändle
Verlag
Ravensburger Buchverlag

Zusammenfassung zu “Eine Sockenparty für Flusi”

Die Waschmaschine von Majas Mama geht kaputt. Darum will die Mama die Wäsche bei der Nachbarin waschen. Und Flusi, das Sockenmonster und Majas bester Freund hat sich doch gerade im Wäschekorb versteckt. Gerade noch so kann Flusi aus dem Wäscheberg entkommen, den Majas Mama in einem fremden Wäscheraum in eine fremde Waschmaschine stopfen will. Nachdem die Waschmaschine läuft und Majas Mama gegangen ist, schaut Flusi sich neugierig um. Und trifft auf viele andere Sockenmonster, denn der Wäscheraum befindet sich in einem großen Haus, in dem viele Familien wohnen und es deshalb haufenweise frisch gewaschene Socken gibt. Beispielsweise das rosarote Sockenmonster Susi, oder die blasslila Sockenmonsterdame, die alle nur Fräulein nennen, oder auch Onkel Tick, den Tüftler, oder auch die drei Sockenmopser, die im Sockenklauen natürlich die allerbesten sind. Alle zusammen veranstalten sie eine Party: mit Blindekuhspielen, einem Weichspüler-Schnupper-Wettbewerb und natürlich mit Sockenhüpfen. Als Majas Mama wieder in den Wäscheraum kommt, müssen alle sich schnell verstecken, schließlich dürfen die Erwachsenen ja nichts von Sockenmonstern wissen. Für Flusi wird es Zeit, nach Hause zu gehen. Nur; wieder mal verpasst er den richtigen Zeitpunkt, diesmal für den Sprung in den Wäschekorb. Also muss er zu Fuß gehen. Glücklicherweise hat Maja ihren Flusi schon gesucht und findet ihn gerade in dem Moment, als ein Auto haarscharf an ihm vorbeirast und einen Schwall Wasser über ihn ergießt. Am Ende dieses aufregenden Tages will Flusi sogar in Majas Bett einschlafen.

Wichtige Charaktere

  • Flusi
  • Maja
  • Majas Mama
  • und viele andere Sockenmonster

Zitate

Neugierig guckt Flusi sich in der fremden Waschküche um. „Was mach ich denn jetzt hier so ganz allein? Wäre ich bloß nicht in den Korb gesprungen, dann könnte ich jetzt mit Maja spielen!“, seufzt er. Psst, flüstert da nicht jemand? Was raschelt dort? Da hat sich doch was bewegt! Verdutzt bleibt Flusi mitten im Raum stehen. „Seht mal, ein Neuer!“, ruft ein rosarotes Knäuel und stürzt auf Flusi zu. Das kleine Wesen bleibt vor ihm und blickt ihn mit großen blauen Augen an. Flusi wird es ganz kribbelig im Magen. Die beiden lächeln sich an.“

Weitere Flusi-Bücher

Das Sockenmonster
Flusi taucht ab!
Flusi jagt den Sockenbeißer
Ein aufregender Tag für Flusi
Flusi hat die Sockenmonsterpocken
Flusi und die Sockenwolle
Flusi im Schnee
Flusi und die Bommel

Persönliche Bewertung

Ein Kinderbuchklassiker – spannend-lustige-liebevolle Geschichten um ein kleines Sockenmonster verziert mit fantastisch-bunten-aufregend-detailreichen Illustrationen.

5 von 5

Flusi ist ein echter Typ! Und Maja ein richtiges Mädchen und eine tolle Freundin. Gut, dass die beiden sich gefunden haben. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten hat Maja etliche wichtige Eigenarten ihres Sockenmonsterfreundes verstanden, und Flusi hat verstanden, dass Mädchen ein wenig anders ticken als Sockenmonster. So können die beiden nun einen Haufen Abenteuer erleben – von denen es auch in Wäscheräumen reichlich zu geben scheint. Meisterhaft versteht es die Diplom Kommunikationsdesignerin Bine Brändle, von diesen Abenteuern zu erzählen. Am liebsten würde sogar der Vorleser sich gerne einmal im Wäscheraum verstecken und schauen, ob da nicht doch vielleicht wirklich so ein paar kleine Sockenmonster ihr Unwesen treiben. Ist allein die erzählte Geschichte schon gelungen, so wird diese doch noch getoppt durch die Illustrationen. Diese sind wild, sie schön, sie sind bunt, sie sind spannend – also alles was Augen und Herz begehren, um sich so richtig schön auf eine Geschichte einzulassen.

ISBN10
3473330345
ISBN13
9783473330348
Dt. Erstveröffentlichung
2005
Gebundene Ausgabe
32 Seiten
Empfohlenes Lesealter
ab 4 Jahren