Die Welt der wilden Tiere – Im Süden

Autoren
Illustrator
Dieter Braun
Verlag
Knesebeck Verlag

Zusammenfassung zu “Die Welt der wilden Tiere – Im Süden”

Mit einem kurzen Vorwort des Autors und Illustrators beginnt dieser grafische Bildband über die Tierwelt der Südhalbkugel. Es folgt eine doppelseitige, illustrierte Weltkarte auf der die südlichen Kontinente und die Antarktis dargestellt werden. Sie dient als Inhaltsverzeichnis der Reise zu den wilden Tieren des Südens. Begonnen wird in Afrika mit 29 Tieren, dann folgen Südamerika (21), Asien (10) und Australien (19), bis man schließlich in der Antarktis angekommen ist, in der 8 Tiere vorgestellt werden.

Die Vorstellung erfolgt immer mit einer grafischen Illustration des Tiers, mal auf einer Einzelseite, mal auf einer Doppelseite, gemeinsam oder allein, mit oder ohne farbigen Hintergrund. Zu ausgewählten Tieren gibt es zusätzliche Informationen in knappen Texten. Die fünf Kapitel sind mit Deckblättern voneinander abgegrenzt. Am Ende des Buchs befindet sich ein Index, in dem die einzelnen Tiere nach Kapiteln sortiert mit ihren Namen, kleinen Illustrationen und der zugehörigen Seitenzahl aufgeführt sind.

Zitate

„Giraffe // Giraffa camelopardalis
Obwohl der Hals der Giraffe drei Meter lang werden kann, besteht er nur aus sieben Wirbeln, genau wie der von uns Menschen. Um Wasser zu trinken, muss sie die Beine spreizen und sich ganz tief verneigen. Dafür kommt sie mit ihrer blauen Zunge problemlos an die leckersten Blätter in den höchsten Ästen. Die Römer nannten die Giraffe übrigens ‚camelopardalis‘, weil sie fanden, dass sie aussieht wie eine Mischung aus Kamel und Leopard.“

Mähnenwolf // Chrysocyon brachyurus
Rothaarig wie ein Fuchs, langbeinig wie ein Reh – dieser Mähnenwolf ist schon ein schickes Tier! Die namensgebende Mähne, die ihm an Nacken, Schnauze und Beinen wächst, ist meistens schwarz gefärbt. Der Mähnenwolf ist der größte Wildhund Südamerikas und unterscheidet sich in einem Punkt sehr von allen seinen Verwandten: Er lebt nicht im Rudel, sondern allein. Schade.“

Illustrationen aus dem Buch

Dieter-Braun-Pinguin
Dieter-Braun-Kakadu
Dieter-Braun-Flamingos

Alle Bände der Reihe

Die Welt der wilden Tiere: Im Süden
Die Welt der wilden Tiere: Im Norden (erscheint im Oktober 2015)

Links

Leseprobe beim Verlag

Persönliche Bewertung

Ein echter Hingucker, zum immer wieder Anschauen!

5 von 5

Das matte, dicke Papier und das schwere, große Format erinnern an einen Ausstellungskatalog und dies hat seinen Grund, denn „Die Welt der Wilden Tiere“ von Dieter Braun ist ein Bildband durch die Vielfalt der Tierwelt des Südens, ein bibliophiler Atlas für alle Tier- und Grafikfreunde. Nach Kontinenten geordnet porträtiert sich der Künstler mit seinem unverwechselbaren grafischen Illustrationsstil durch die Tierwelt der südlichen Halbkugel. Dabei sind faszienierende Kunstwerke entstanden, die nicht nur durch die Tiere selbst, sondern auch durch die perfekt auf sie abgestimmten Hintergrundfarben begeistern. Mit diesem Buch zeigt Braun eindrucksvoll, dass die Zielgruppe von Bilderbüchern, weit entfernt von gängigen Klischees, nicht explizit im Kindergarten zu finden ist, sondern überall dort, wo Menschen sich für die Gestaltung von Bildern in Büchern interessieren. Dabei bleibt er dem Thema Weltreise treu, das er bereits in seiner Reihe „Nukka & Isi“ begonnen hatte.

Neben den Grafiken erfreut das kurze Vorwort jeden Tierfreund. Darin wird die Freiheit der Tiere betont. Eine Freiheit, die Tiere im Zoo nicht haben. Die kurzen Infotexte sind sehr gelungen und alles andere als trockene Fakten. Höchst Spannendes erfährt man darin über so manches vorgestellte Tier. Zum Beispiel, dass Koalas länger schlafen als Faultiere, Leoparden wie Hauskatzen miauen und das Flusspferd statt Wasserpflanzen Landpflanzen als Nahrung bevorzugt. Leider gibt es nicht zu jedem Tier einen Begleittext. Tiere wie der Tüpfelkuskus, der Türkisbrauenmotmot oder der Eulenschwalm wecken jedoch sofort das Interesse an eigenen Nachforschungen. So zählt letzteres Tier etwa nicht zu den Eulen, sondern zur Gattung der Nachtschwalben. Wer sich die Wildnis ein Stück weit in die eigenen vier Wände holen möchte, findet Inspiration in Form von Kunstdrucken ausgewählter Motive aus dem Buch hier.

Fazit

Einzigartiger Bildband, der durch seine grafischen Illustrationen von der Schönheit der Tiere erzählt, teils angereichert mit spannenden, kurzen Infotexten. Die Reise um die Welt findet ihre Fortsetzung im Herbst 2015 mit dem Nachfolgeband „Im Norden“.

ISBN10
3868737340
ISBN13
9783868737349
Dt. Erstveröffentlichung
2014
Gebundene Ausgabe
144 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 6 Jahren

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung