Die Spiderwick Geheimnisse (2) – Gefährliche Suche

Autoren
Illustrator
Tony DiTerlizzi
Übersetzer
Anne Brauner
Verlag
cbj Verlag

Zusammenfassung zu “Die Spiderwick Geheimnisse (2) – Gefährliche Suche”

Als Jared eines Tages aus der Schule kommt, ist sein Zwillingsbruder Simon sehr in Sorge, denn Kater Tibbs ist verschwunden. Simon macht sich auf die Suche und bittet seinen Bruder, ihn zu begleiten, doch Jared hat keine Lust und verbringt seine Zeit lieber in Urgroßonkel Arthur Spiderwicks Bibliothek. Trotz Warnungen vom Wichtelmännchen Thimbletack und seiner Geschwister hat Jared Arthur Spiderwicks Handbuch für die fantastische Welt um dich herum behalten. Thimbletack warnt ihn auch diesmal auf gewohnt poetische und rätselhafte Weise. Doch dann entdeckt das Wichtelmännchen Kobolde draußen vor dem Fenster. Jared kann sie nicht sehen, doch er sieht, wie sein Bruder Simon auf geheimnisvolle Weise in den Wald verschleppt wird. Das Geheimnis, wie Menschen die fantastischen Wesen auch gegen ihren Willen sehen können, liegt in einem Stein mit einem Loch in der Mitte. Einen solchen Stein findet Thimbletack in der Bibliothek. Jared entdeckt außerdem ein altes Okular, in das der Stein eingesetzt werden kann. Thimbletack zögert, Jared den Stein zu übergeben und möchte ihm das Versprechen abnehmen, ihn nur zu Gutem einzusetzen, doch Jared ist zu ungeduldig und nimmt Thimbletack den Stein ab. Zusammen mit seiner Schwester Mallory macht er sich auf die Suche nach Simon – und auch nach Kater Tibbs. Im Wald begegnen sie allerhand fantastischen Kreaturen wie Elfen, Kobolden und einem Troll – die Mallory jedoch ohne das Okular nicht sehen kann. Sie finden auch Simon, doch ihn aus der Gefangenschaft der Kobolde zu befreien, stellt sich als gefährliche Aufgabe heraus…

Wichtige Charaktere

  • die Geschwister Mallory, Jared und Simon Grace
  • ihre Mutter
  • Arhur Spiderwick
  • Thimbletack, ein Wichtelmännchen
  • Hogsqueal, ein Grüner Kobold
  • ein Greif, ein Troll und viele Kobolde

Zitate

„Durch das kleine Loch im Stein sah Jared die Kobolde. Sie waren zu fünft, mit Froschgesichtern und starrend weißen Augen ohne Pupillen. Sie hatten nackte, katzenartige Ohren und Zähne aus zersplittertem Glas und gezackten Steinen. Die grünen, aufgedunsenen Körper zogen rasch über den Rasen auf das Kutscherhaus zu. Einer von ihnen hielt einen schmutzigen Sack, die anderen nahmen wie Hunde in der Luft Witterung auf. Jared wich vom Fenster zurück und fiel dabei beinahe über einen alten Eimer.
‚Sie kommen direkt auf uns zu‘, flüsterte er.“

Alle Bände der Spiderwick Geheimnisse

1. Eine unglaubliche Entdeckung
2. Gefährliche Suche
3. Im Bann der Elfen
4. Der eiserne Baum
5. Die Rache der Kobolde
6. Das Lied der Nixe
7. Die Rückkehr der Riesen
8. Die Rache des Wyrm

Zusatzbände:
Arthur Spiderwicks Handbuch
Die Spiderwick Geheimnisse – Über Haltung und Pflege von Elfen
Die Spiderwick Geheimnisse – Notizbuch für fantastische Beobachtungen

Links

Leseprobe (PDF) beim Verlag
Website zum Buch

Persönliche Bewertung

Gelungener zweiter Band einer magischen Serie voller einzigartiger Illustrationen

5 von 5

Auch der zweite Band der „Spiderwick Geheimnisse“ ist voller Zauber und Magie. Nachdem der erste Teil vor allem eine Einführung und Vorstellung der Umgebung, der magischen Welt und der Charaktere darstellte, begegnen die Geschwister in diesem Band neben Thimbletack weiteren magischen Wesen aus der Welt Arthur Spiderwicks. Sie beginnen die Welt ihres Urgroßonkels mit eigenen Augen zu entdecken, und der Leser lernt sie mit ihnen kennen. Zauberhaft und gekonnt sind auch hier die Illustrationen (nicht umsonst widmet Toni DiTerlizzi die Reihe dem großartigen Arhur Rackham – dass der Verfasser des Handbuchs ebenfalls „Arthur“ heißt, ist sicher kein Zufall).

Die Kürze der einzelnen Bände sorgt dafür, dass sich jeder Teil leicht und recht schnell liest. Zwar hätte die komplette Reihe sicherlich auch in weniger Bänden oder von Beginn an als dicker Wälzer herausgebracht werden können, doch haben auch die dünnen Bände ihre Berechtigung: Es ist gut vorstellbar, dass sich weniger leseaffine Kinder an die Spiderwick-Bücher mit ihren gut 120 Seiten und ihren vielen Illustrationen heranwagen, während sie um dicke Bücher eher einen Bogen machen. Der zweite Band ist in sich recht abgeschlossen, es wird ein Abenteuer erzählt, das zu einem Ende gebracht wird, jedoch erahnen lässt, dass die Erlebnisse mit dem Handbuch und der magischen Welt der Elfen und Kobolde noch lange nicht beendet sind.

Erzählt wird die Geschichte von einem übergeordneten Erzähler, jedoch aus der Perspektive von Jared, sodass er die eigentliche Hauptperson ist. Ebenso wichtig sind jedoch seine Geschiwster Simon und Mallory. Die Charaktere der drei Kinder sind klug gewählt: Der Rabauke, der stille Tierfreund und das mutige Mädchen (das dankenswerterweise keinen plumpen Geschlechterklischees entspricht) sind drei so unterschiedliche Figuren, dass sich die meisten Leser mit dem einen oder anderen identifizieren können.

Fazit

Eine Reihe, an der es nichts auszusetzen gibt – spannend, wunderschön illustriert, phantasie- und humorvoll.

Originaltitel
The Spiderwick Chronicles: The Seeing Stone
ISBN10
3570128644
ISBN13
9783570128640
Dt. Erstveröffentlichung
2004
Gebundene Ausgabe
128 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 8 Jahren