Die Rottentodds (1) – Onkel Deprius‘ dunkles Erbe

Autoren
Illustratoren
Carla Miller
Isabelle Metzen
Verlag
Coppenrath Verlag

Zusammenfassung zu “Die Rottentodds (1) – Onkel Deprius‘ dunkles Erbe”

Polly hat wahrlich kein leichtes Leben: Sie ist aus der Art geschlagen, mit ihrer Familie hat sie nichts gemeinsam. Die Rottentodds stammen von einer alten Familie von Zauberern ab, sie ernähren sich von Insekten und allerlei kleinem Getier, mögen das Alte, Heruntergekommene und können mehrere hundert Jahre alt werden. Nur das Zaubern hat die Familie im Laufe der Zeit verlernt. Polly dagegen ist ein Mensch, eine Laune der Natur. Für die Vorlieben ihrer Familie hat sie kein Verständnis. Als Großonkel Deprius der Familie sein Haus in Ätzdorf vererbt und die Rottentodds in den verschlafenen Ort ziehen, ist Pollys Geduld am Ende. Den Entspannungspools mit Insekten, dem Garten mit seinem „Unkraut“ und dem düsteren Gemäuer kann sie nichts abgewinnen. Dass sie sich dann doch zum Bleiben entscheidet, ist allein Hannibal zu verdanken: Dem Mini-Yorkshire-Terrier, den die Rottentodds ebenfalls von Deprius übernehmen mussten. In der Schule hat es Polly nicht einfach, doch sie findet in Pit einen Verbündeten, und als ihr neuer Freund von zwei Schülern erpresst wird, beschließen Polly und ihre Brüder Pampe und Palme, ihm zu helfen und den Erpressern eine Lektion zu erteilen…

Wichtige Charaktere

  • Pollyxenia „Polly“ Rottentodd
  • ihre Brüder Pamphilius „Pampe“ und Palmatius „Palme“ Rottentodd
  • ihre Mutter Prospera Rottentodd
  • ihr Vater Patrizius Rottentodd
  • Onkel Deprius
  • Pit
  • Karla, die Köchin
  • Bruno, der Butler
  • Gunther, der Gärtner
  • Hannibal, der Yorkshire-Terrier
  • Leo und Fabio
="http://www.buchhexe.com/wp-content/uploads/2012/10/Die-Rottentodds.jpg">

Zitate

„‚Was macht denn ein Gärtner mit einem Schweißbrenner?‘, wollte Polly wissen.
‚Er vernichtet dieses fürchterliche Unkraut, diese schrecklichen, bunten Tulpen und diese hässlichen, übelriechenden Maiglöckchen.'“

„Polly war an diesem Morgen ganz alleine beim Frühstück – was bedeutete, dass Vollmond gewesen sein musste. Für gewöhnlich saß der Rest der Familie in solchen Nächten im Freien in eigens dafür angeschafften schwarzen Campingstühlen und starrte mit großen verklärten Augen den Mond an. Nach einiger Zeit begannen sie dann regelmäßig leise zu summen – was sich im Laufe der darauffolgenden Stunde zu einem merkwürdigen Singsang steigerte, der indianischen Totengesängen nicht unähnlich war. Um das zu tun, waren Herr und Frau Rottentodd in der Vergangenheit immer gemeinsam mit Pamphilius und Palmatius etliche Kilometer aufs Land hinausgefahren – das war in Ätzdorf nun nicht mehr notwendig, da ihr Haus etwas außerhalb des Ortes lag.“

Alle Bände der Rottentodds-Reihe

1. Onkel Deprius‘ dunkles Erbe
2. Hannibals fieser Fall
3. Ach, du faules Ei!
4. Ohrwürmer und Quallenpest
5. Oh Schreck, die Miesbachs kommen!
6. Doktor Silberfisch in gemeiner Mission

Persönliche Bewertung

Skurrile Charaktere und eine schaurige Kulisse - eine vergnügliche Gruselgeschichte!

4 von 5

Familie Rottentodd erinnert ein wenig an die Adams Family mit ihren speziellen Vorlieben. Das Besondere ist hier Tochter Polly, die „aus der Art geschlagen“ ist und mit ihrer absonderlichen Familie zurecht kommen muss. Herrlich absurd sind die Essgewohnheiten und der Einrichtungs- und Modegeschmack der Familie. Bei allen Unterschieden halten vor allem die Kinder dennoch zusammen und zeigen, dass es nicht darauf ankommt, alles gemeinsam zu haben. Dabei werden die Kinder wunderbar klischeefrei dargestellt, wenn einer der beiden Brüder sich fürchtet, Polly dagegen zu allem entschlossen ist. Den unwiderstehlichen Charme verdankt dieser erste Band nicht nur seinen einmaligen Charakteren, sondern auch seinem herrlich schwarz-hintergründigem Humor. Schon die Namen sind augenzwinkernd gewählt: Die Lehrerin heißt Frau Müller-Fadenschein; ganz zu schweigen von den abstrusen Namen der Rottentodds selbst. Nebenbei zeigt das Buch, wie schwer es Schüler, die von der Norm abweichen, haben können, wie sie auf Vorurteile und Intoleranz treffen – die in Pollys Fall auch noch völlig unbegründet sind, denn schließlich ist sie ein ganz normaler Mensch und kann nichts für die Schrullen ihrer Familie! Gelungen geschrieben und großartig illustriert, ist der erste Band der „Rottentodds“ ein echter Lesespaß!

Fazit

„Die Rottentodds“ sind eine höchst unterhaltsame Reihe mit unwiderstehlichen, einzigartigen Charakteren und Gänsehaut-Garantie.

ISBN10
3815796873
ISBN13
9783815796870
Dt. Erstveröffentlichung
2009
Gebundene Ausgabe
136 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 8 Jahren