Die Nacht der Eulen

Autoren
Illustrator
Tejima Keizaburo
Übersetzer
Ursula Gräfe
Verlag
Moritz Verlag

Zusammenfassung zu “Die Nacht der Eulen”

Wenn die Sonne untergeht und die meisten Tiere sich zur Ruhe begeben, beginnt an einem unbekannten See in den Bergen eine Eulenfamilie mit ihrer Nahrungssuche. Die Mutter wartet mit dem Jungen auf einem Ast bis der Vater vom ersten nächtlichen Fischfang zurückkehrt. Das kann nämlich dauern, denn die Fische lassen sich nicht freiwillig fangen und so muss auch der Eulenvater warten bis die Fische sich an der Wasseroberfläche zeigen. Ganz ungeduldig vor Hunger piepst das Eulenjunge nach seinem Vater. Als dieser mit dem Essen zurückkommt, freut es sich und kriecht unter seine großen Flügel. Nun muss die Mutter zum Fischfang aufbrechen und das geht so weiter bis die Sonne wieder aufgeht. Denn dann ziehen sich die Eulen satt in ihre Baumhöle zum schlafen zurück.

Zitate

„Tief, tief in den Bergen von Hokkaido liegt ein See, den niemand kennt. Darin tummeln sich viele Fische, und in den Bergen herum leben Bären, Hirsche, Füchse und die verschiedensten Vögel.“

„Wenn der Mond untergeht und das Licht der Sterne verblaßt, werden auch die Eulen unsichtbar.“

Alle übersetzten Bücher von Keizaburo Tejima

Die Nacht der Eulen
Schwanenwinter
Fuchsträume
Der weise Hase Isopo

Preise und Nominierungen

Gewinner des japanischen Bilderbuchpreises Ehon Nippon Sho

Links

Japanische Website mit allen Büchern von Keizaburo Tejima

Persönliche Bewertung

Großartiger kann der nächtliche Fischfang von Eulen nicht dargestellt werden!

5 von 5

Keizaburo Tejima schafft es mit seiner unverwechselbaren Holzschnitttechnik Bilder zum leben zu erwecken. Nicht alleine die Darstellung der Eulen, sondern auch der Landschaft sind ihm großartig gelungen. Wer jemals eine Naturdokumentation gesehen hat, bei der Zeitlupenaufnahmen von Adlern oder anderen Raubvögeln beim Sturzflug auf ihre Beute gezeigt wurden, wird staunend vor eben diesem Bild des Künstlers verweilen. Darin wird nicht nur erkennbar, wie viel Zeit er mit der Beobachtung der Eulen an diesem See verbracht hat, sondern es erklärt sich gleichzeitig woher die Ruhe und Energie, der Worte, die er für seine Bilder findet, stammt. Keizaburo Tejima selber schreibt in einem Nachwort, dass er die Eulen nachts von einem Strommast in der Nähe seines Wohnhauses beobachten konnte. Im Norden von Hokkaido in Japan aufgewachsen, musste er nicht lange gehen bis er inmitten eines Waldes voller Fichten stand. Die Heimweh und Sehnsucht zu diesen Erlebnissen seiner Jugend waren die Triebfeder für sein erstes Bilderbuch. Er sieht in dem nächtlichen Beutezug der Eulen „…das seit jeher unveränderte Prinzip des Lebens.“ Der Gewinn des japanischen Bilderbuchpreises war für ihn eine Bestätigung seiner außergewöhnlichen Holzschnitt-Technik und motivierte ihn, weitere Bilderbücher zu machen, für die er auch international sehr viel Zuspruch erhalten hat.

Fazit

Mit diesem Bilderbuch werden nicht nur Kinder, sondern alle, die damit in Berührung kommen verzaubert werden.

Originaltitel
Shimafukurou no mizuumi
ISBN10
3895650226
ISBN13
9783895650222
Dt. Erstveröffentlichung
1995
Gebundene Ausgabe
40 Seiten