Die kleine Hexe

Autoren
Illustrator
Winnie Gebhardt-Gayler
Verlag
Thienemann Verlag
Anspruch
5 von 5
Humor
5 von 5
Lesespaß
5 von 5
Schreibstil
5 von 5
Spannung
5 von 5

Bei Amazon ansehen

Zusammenfassung zu “Die kleine Hexe”

Die kleine Hexe wohnt mit ihrem sprechenden Raben Abraxas in einem kleinen Hexenhaus mitten im Wald. Da sie erst einhundertsiebenundzwanzig Jahre alt ist, darf sie in der Walpurgisnacht noch nicht mit den großen Hexen auf dem Blocksberg um das Feuer tanzen. Sie missachtet jedoch Abraxas‘ Warnung und nimmt heimlich am Fest teil, bis sie die Wetterhexe Rumpumpel erwischt und sie von der Oberhexe zur Rede gestellt wird. Sie muss versprechen in einem Jahr eine „gute Hexe“ zu werden, um sich dann vor dem Hexenrat einer Prüfung zu unterziehen. Außerdem wird ihr Besen verbrannt und sie muss den weiten Weg nach Hause zu Fuß antreten.

In der folgenden Zeit übt sie fleißig mit ihrem Hexenbuch und bemüht sich, so viele gute Hexereien wie möglich zu vollbringen, um eine richtige „gute Hexe“ zu werden. So rettet sie ein Rabennest vor einigen Lausejungen, hilft einer Gruppe Holzweiber gegen den bösen Revierförster, rettet den Ochsen Korbinian vor der Schlachtung und zeigt ihren beiden neuen Freunden, den Kindern Thomas und Vroni, ihre Zauberkunststücke. Beobachtet wird sie dabei regelmäßig von der Wetterhexe Rumpumpel in ihrer grauen Regenwolke. Wird die kleine Hexe bei der Prüfung zeigen können, dass sie eine gute Hexe geworden ist, und verstehen die anderen Hexen überhaupt das gleiche unter einer „guten Hexe“?

Wichtige Charaktere

  • die kleine Hexe
  • ihr Rabe Abraxas
  • die Oberhexe
  • die Wetterhexe Rumpumpel
  • Thomas und Vroni
  • der Ochse Korbinian
  • der Maronimann
  • das Blumenmädchen
  • der Gemischtwarenhändler Balduin Pfefferkorn

Zitate

„Die kleine Hexe ließ sich vom Raben Abraxas nicht bange machen, sie ritt in der Nacht auf den Blocksberg.
Dort waren die großen Hexen schon alle versammelt. Sie tanzten mit fliegenden Haaren und flatternden Röcken rund um das Hexenfeuer. Es mochten wohl, alles in allem, fünf- oder sechshundert Hexen sein: Berghexen, Waldhexen, Sumpfhexen, Nebelhexen und Wetterhexen, Windhexen, Knusperhexen und Kräuterhexen. Sie wirbelten wild durcheinander und schwangen die Besen.
‚Walpurgisnacht!‘ sangen die Hexen. ‚heia, Walpurgisnacht!‘ Zwischendurch meckerten, krähten und kreischten sie, ließen es donnern und schleuderten Blitze.“

Weitere, ähnliche Bücher von Otfried Preußler

Der kleine Wassermann
Das kleine Gespenst

Persönliche Bewertung

Ein zauberhaftes Kinderbuch voller Geschichten zum Schmunzeln

5 von 5

„Die kleine Hexe“ ist ein Klassiker, der völlig zu Recht seit Jahrzehnten zu den Bestsellern unter den Kinderbüchern und Kinder-Hörbüchern gehört. Mag Ottfried Preußlers Sprache mitunter etwas altmodisch anmuten, so ist es doch ein anspruchsvoller, aber dennoch kindgerechter Sprachstil, an dem so mancher moderne Autor sich ein Beispiel nehmen könnte. „Die kleine Hexe“ überzeugt durch unschuldige Geschichten, in denen zeitlose Moralvorstellungen und wichtige Lektionen über das Zusammenleben und Miteinander der Menschen kindgerecht eingeflochten werden. Ein zauberhaftes Buch voller Geschichten zum Schmunzeln!

ISBN10
352210580X
ISBN13
9783522105804
Dt. Erstveröffentlichung
1957
Gebundene Ausgabe
127 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 6 Jahren

Eine Antwort zu
Die kleine Hexe

  1. Sonja Schulz

    5 von 5

    Ein zau­ber­haf­tes, zeit­los schö­nes Buch!

  2. Hannah

    Mein Bru­der liest das Buch in der Schu­le, und er muss dazu ein Arbeits­blatt aus­fül­len. Kann mir mal jemand einen Spruch von der klei­nen Hexe hier schrei­ben!  Bit­te, wäre sehr nett…

  3. YASMIN

    5 von 5

    tol­les buch ich bin schon 13 aber das Buch ist span­nend