Die Geschichte von Flocke und Tropfen / Die Geschichte von Tropfen und Flocke

Autoren
Illustrator
Simona Mulazzani
Übersetzer
Elisa Collini
Verlag
Bohem

Zusammenfassung zu “Die Geschichte von Flocke und Tropfen / Die Geschichte von Tropfen und Flocke”

In diesem Bilderbuch werden zwei Geschichten parallel erzählt. Zum einen ist da die Schneeflocke „Flocke“, die darauf wartet, ihre Reise zu beenden und endlich auf die Erde niederzugehen. Als ihre Wolke über einer Stadt schwebt, beginnt Flocke darüber nachzudenken, wo sie landen wird. Doch es kommt anders…

Zeitgleich mit Flocke wünscht sich auch ein Tintentropfen in seinem Fass an einen neuen Ort. „Tropfen“ träumt von einem schönen Bild. Der Künstler, auf dessen Zeichentisch das Fass steht, hat vergessen, die Fenster richtig zu verriegeln. Durch einen stürmischen Wind fliegen die Fenster schließlich auf und seine Bilder erheben sich vom Tisch. Tropfen stellt sich nun vor, wie es wäre, auf einem der Bilder zu landen. Doch es kommt anders…

Wichtige Charaktere

  • die Schneeflocke „Flocke“
  • der Tintentropfen „Tropfen“
  • der Künstler

Zitate

„Doch es kam anders.
Die Wolke setzte ihre Reise fort bis zu einem Viertel voller kleiner Gassen und Lädchen.
Ein ruheloser Wind meinte, es sei Zeit zu springen. Flocke ließ sich fallen. Sie war kurz davor, sanft auf der Schaufensterscheibe eines Bäckers zu landen als…“

„Ein frecher Windstoß wirbelte die trockenen Blätter in der Gasse auf. Er trug sie höher, immer höher, bis zu den Fenstern des besten Zeichners der Stadt. Der Wind rüttelte heftig an den Scheiben, und die Bilder auf dem Tisch begannen zu zittern.

Persönliche Bewertung

Außergewöhnliches Buch aufgrund seiner Aufmachung und Konzeption

4 von 5

Das Hardcover-Bilderbuch mit Schutzumschlägen wurde von Alessandro Gatti und Pierdomenico Baccalario verfasst. Letzteren kennen einige sicher durch die Ulysses Moore-Buchreihe. Die Bilder stammen von Simona Mulazzani. Die Qualitäten des Buchs liegen daher auch weniger in der Spannung oder dem Humor, denn davon ist kaum etwas vorhanden, sondern in der Tiefe und der Konzeption. Der Künstler selbst, im Buch abgebildet, beeinflusst durch seine Taten den Lauf der Geschichte mit. Es gibt einige Gegensatzpaare wie Schwarz-Weiß, drinnen-draußen, Natur-Kultur, die für das Lesen mit Kindern interessant sein können.

Grundsätzlich ist „Die Geschichte von Flocke und Tropfen“ eine Liebesgeschichte für einen Schneetag, dazu passend gibt es auf vielen Bildern Schneeflocken zu sehen, die Atmosphäre ist winterlich. Das „Wendebuch“ lässt sich von beiden Seiten lesen und die zuvor getrennten Geschichten vereinigen sich spektakulär in der Mitte durch eine ausklappbare Doppelseite. Diese Vereinigung der beiden „Liebenden“, der Schneeflocke und dem Tintentropfen, der sich in eine Träne verwandelt, wird mit bunten Kreiden auf schwarzem Papier traumgleich als Wimmelbild inszeniert und stellt das spektakulärste Bild im Buch dar. Die zahlreichen Stanzungen im Scherenschnittstil dienen als Schleier und verfehlen nicht ihre Wirkung, allerdings sinde es nur zwei Ausstanzungsmuster. Hier hätte man sich mehr Variationen gewünscht.

Fazit

Eine winterliche, ungewöhnliche und ungewohnt in Szene gesetzte Liebesgeschichte für Romantiker und Sammler außergewöhnlich gestalteter Bücher. Die verharmlosende Darstellung des Zirkus mit Tieren in Käfigen trübt auf einem Bild kurzzeitig den Lesespaß.

Originaltitel
Storia di Fiocco e Goccia / Storia di Goccia e Fiocco
ISBN10
3855815461
ISBN13
9783855815463
Dt. Erstveröffentlichung
2014
Gebundene Ausgabe
52 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 3 Jahren

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung