Die Bestimmung (3) – Letzte Entscheidung

Autoren
Übersetzer
Petra Koob-Pawis
Verlag
cbt Verlag

Zusammenfassung zu “Die Bestimmung (3) – Letzte Entscheidung”

Edith Priors Video hat alles verändert. Nun wissen alle, dass es eine geheime Wahrheit jenseits des Zauns gibt. In der Stadt herrscht Chaos: Die Fraktionslosen haben die Macht übernommen, einige wollen die Stadt verlassen, andere wollen das verhindern, wieder andere wollen das Fraktionssystem mit Gewalt wieder einführen.

Eine Gruppe um Tris und Tobias entschließt sich, die Stadt zu verlassen und das Land jenseits der bekannten Grenzen zu erkunden. Was sie dort vorfinden, ändert alles. Die Jugendlichen müssen ihr gesamtes bisheriges Leben in Frage stellen und sich neu zurechtfinden. Außerdem erfährt Tris Unglaubliches über die Vergangenheit ihrer Mutter.

Doch abseits der Kampfzone in der Stadt geht es nur scheinbar friedlich zu. Auch dort, wo die Jugendlichen Zuflucht gefunden haben, werden Intrigen gesponnen, Machtkämpfe ausgefochten und Menschen diskriminiert. Tris und Tobias werden in einen geheimen Plan eingeweiht und müssen sich entscheiden, welcher Seite sie mehr glauben. Sowohl innerhalb der Stadt als auch außerhalb spitzt sich die Lage immer mehr zu, sodass alle Beteiligten zu immer härteren Mitteln greifen müssen…

Wichtige Charaktere

  • Tris
  • Tobias
  • Christina
  • Cara
  • Caleb
  • Peter
  • Uriah
  • David
  • Evelyn Johnson
  • Marcus Eaton
  • Nita
  • Matthew

Zitate

„Ich habe das Gefühl, gleich aus der Haut fahren zu müssen, denn je weiter wir die letzte Grenze hinter uns lassen, desto näher kommen wir der Fremde, die da beginnt, wo meine Welt aufhört. Ich bin angespannt und fiebrig und verwirrt und hundert Gefühle und Gedanken schießen mir gleichzeitig durch den Kopf.“

„Evelyn versucht, Menschen zu kontrollieren, indem sie Waffen kontrolliert. Jeanine ist viel ehrgeiziger gewesen – sie wusste, dass man, wenn man Informationen kontrolliert und manipuliert, keine Gewalt braucht, um Menschen in Schach zu halten. Sie fügen sich freiwillig.
Das ist es, was das Amt – und wahrscheinlich die ganze Regierung – tut: Sie konditioniert Menschen, damit sie glücklich darüber sind, sich fügen zu dürfen.“

Alle Bände der Trilogie

1. Die Bestimmung
2. Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit
3. Divergent – Letzte Entscheidung

Links

Leseprobe beim Verlag (PDF)
Website zu den Büchern
Facebook-Fanpage

Persönliche Bewertung

Entdeckungen und Entscheidungen, die alles ändern: Veronica Roth gelingt ein spannender dritter Band

4 von 5

Lange haben die Fans der Trilogie um Tris und Tobias auf diesen finalen Band gewartet. „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ erzählt die Geschichte weiter, unterscheidet sich aber von den beiden Vorgängerbänden insofern, als dass er nicht mehr in der Gesellschaft der Fraktionen spielt – für Fans der Ferox, Ken, Amite, Candor und Altruan vielleicht eine Enttäuschung. Stattdessen bekommt der Leser eine völlig neue Perspektive auf das, was im ersten und zweiten Teil als Wahrheit präsentiert wurde. Ein toller Überraschungseffekt, der für viel Spannung sorgt.

Spannend ist „Letzte Entscheidung“ in den meisten Teilen, nur in der Mitte zieht sich die Handlung ein wenig, wenn Tris, Tobias, Caleb und co. durch Gebäude laufen, ohne eine konkrete Aufgabe oder ein Ziel zu haben. Ein bisschen schade ist es, dass die Darstellung der „Welt da draußen“ sich auf ein bestimmtes Amt und einige Andeutungen über andere Städte beschränkt. Genauso wie die Protagonisten interessiert man sich auch als Leser brennend für Informationen über die Geschichte des Landes, die Regierung und das Leben der Menschen in dieser dystopischen Zukunftswelt. Doch die Erklärungen bleiben lückenhaft.

Im Vergleich zu den ersten beiden Bänden habe ich einen Punkt in der Kategorie „Schreibstil“ abgezogen – nicht etwa, weil der Stil der Autorin nicht gleichermaßen fesselnd wäre, sondern weil sie einen Perspektivwechsel eingebaut hat. Kapitelweise wird zwischen Tris‘ und Tobias Sichtweise gewechselt, was generell nicht schlecht wäre, könnte man die Perspektiven besser auseinanderhalten. Oft muss man nach ein paar Seiten nochmal zurückblättern, um zu schauen, durch wessen Augen man gerade sieht. Es verwundert ein bisschen, dass Veronica Roth den Aufbau des Romans im dritten Teil geändert hat.

„Die Bestimmung – letzte Entscheidung“ hat eine „schöne“ Moral: Man erkennt, dass eine „heile Welt“ scheinbar unmöglich ist, da die Menschen überall nach den gleichen Mechanismen funktionieren. Sie bemühen sich um Frieden und Stabilität, scheitern aber meist. Trotzdem ist die Botschaft der Trilogie nicht nur negativ, da sie auch Werte wie Freundschaft, Mut, Liebe und Vertrauen in den Mittelpunkt rückt. Besonders die Liebesgeschichte zwischen Tobias und Tris berührt.

Die Art, wie die Trilogie um „Die Bestimmung“ endet, hat viele Leser erschüttert. Zwar hat man schon das Gefühl, dass der Handlungsverlauf konsequent ist, doch das ändert nichts daran, dass dem ein oder anderen Fan sicherlich das Herz gebrochen ist.

Fazit

Ein bewegender dritter Teil der Trilogie von Veronica Roth, der einige völlig neue Erkenntnisse über die Welt, in der Tris, Tobias und ihre Freunde leben, bereithält. Trotz weniger Kritikpunkte ist es ein Buch, das in Erinnerung bleibt, weil es auch zum Nachdenken über die eigene Gesellschaft und deren Werte anregt.

Originaltitel
Divergent 3 - Allegiant
ISBN10
3570161579
ISBN13
9783570161579
Dt. Erstveröffentlichung
2014
Gebundene Ausgabe
512 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 14 Jahren

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung