Der Zauberer von Oz

Autoren
Illustrator
Klaus Müller
Übersetzer
Freya Stephan-Kühn
Verlag
Arena Verlag

Zusammenfassung zu “Der Zauberer von Oz”

Mit dem US-amerikanischen Klassiker sind Kinder groß geworden wie jenseits des Atlantiks Kinder mit den Märchen der Gebrüder Grimm – „Der Zauberer von Oz“ gehörte bald nach Erscheinen im Jahr 1900 zu den beliebtesten Kinderbüchern. Dies inspirierte den Autor dazu, mehrere Fortsetzungen zur ursprünglichen Geschichte zu schreiben. Erst vierzig Jahre nach Erscheinung des Kinderbuches gab es eine Übersetzung ins Deutsche. Es geht darin um das Mädchen Dorothy, die bei ihrem Onkel und ihrer Tante lebt. Sie hat einen kleinen, schwarzen Hund namens Toto und lebt mit ihnen gemeinsam auf einer Farm in Kansas – ihre kleine Behausung ist bescheiden und liegt inmitten der Prärie. Onkel und Tante von Dorothy müssen in dem kargen Land hart arbeiten und kennen wenig Freude. Dorothy ist daher sehr glücklich über ihren Toto, der ihr in ihrem etwas tristen Dasein Abwechslung verschafft.

Eines Tages ändert sich ihr Leben schlagartig, als ein Wirbelsturm die Familie und ihr Zuhause heimsucht. Dorothy und Toto können sich nicht rechtzeitig in den sicheren Keller retten und werden mit dem ganzen Haus durch die Luft gewirbelt, bis sie schließlich bei den Munchkins landen. Hier findet sich Dorothy inmitten einer schönen Landschaft wieder, die sich so ganz vom kargen Land ihres Heimatortes unterscheidet. In der Fremde wird sie von der Guten Hexe begrüßt, die ihr helfen will, wieder nach Hause zu finden. Auf den Rat der Guten Hexe hin begibt sich Dorothy zum Zauberer von Oz, denn auch sie erhofft sich Hilfe von ihm. Ein Abschiedskuss der Hexe verleiht Dorothy Schutz vor Unheil – davon angespornt, schließen sich eine Vogelscheuche, ein Löwe und ein Blechmann Dorothy an, womit eine abenteuerliche Reise für Dorothy, Toto und die anderen beginnt…

Wichtige Charaktere

  • Dorothy Gale
  • Toto, ihr Hund
  • der Zauberer von Oz

Interpretation

Bei dem wahrhaft zauberhaften Roman empfiehlt es sich, wie so oft, sich einfach von der Handlung mitreißen zu lassen. Die Inhalte solcher zeitlosen, lesenswerten Bücher erklären sich von selbst: Jeder kann die Handlung verstehen und sich in die unterschiedlichen Figuren hineinversetzen. Leser mögen es einerseits, das Buch für sich selbst zu entdecken, andererseits eignet es sich auch hervorragend dazu, es anderen vorzulesen. Wie sich die verschiedenen Charaktere auf ihrer abenteuerlichen Reise im Laufe der Zeit verändern und entwickeln, vermochte Baum sehr anschaulich zu beschreiben. Seine bilderreiche Sprache kommt in diesem Werk besonders gut zum Ausdruck, und die Wünsche, die bei Dorothys Begleitern an oberster Stelle stehen, lassen erkennen, dass dieser Kinderbuchklassiker ausgesprochen in die Tiefe geht. Ein Antiheld – der ängstliche Löwe – oder auch eine Vogelscheuche, die so gerne mit Verstand gesegnet wäre und der Blechmann, der sich sehnlichst ein Herz wünscht – sie alle wachsen jungen und älteren Lesern schnell ans Herz. Viele Kinder und junge Leser kennen die Geschichte von Dorothy, dem Zauberer von Oz und die Reise in die Smaragdstadt aus Filmen oder Hörgeschichten, doch das Buch, wie es der Autor verfasst hat, verspricht ein unvergessliches Leseerlebnis, wenn beim Lesen die abenteuerlichen Episoden wie Bilder vor dem inneren Auge erstehen.

Weitere Ausgaben

Diese wunderschöne gebundene Ausgabe aus dem Hause Knesebeck enthält den ungekürzten Text sowie die meisterhaften farblichen Illustrationen von Robert Ingpen.

Günstige Klassikerausgabe des Anaconda Verlags mit Original-Illustrationen in schwarz-weiß von W. W. Denslow.

Persönliche Bewertung

Ein besonders lesenswerter Kinderbuchklassiker - zeitlos schön und mit Tiefgang!

5 von 5

Das Buch ist in einer wunderbaren, märchengleichen Sprache geschrieben und liest sich daher besonders leicht und gut. Der Stoff des Kinderbuches wurde auch mehrmals verfilmt oder als Musical aufgeführt. Die Faszination von Baums Geschichte fesselt Leser in sämtlichen Altersgruppen und ist Jahrzehnte nach Entstehung des Romans zeitlos und klassisch. Mit viel Empathie schuf der Autor seine Figuren und deren Eigenheiten – ihre Veränderungen erfüllen die Leser mit einer stillen, inneren Zufriedenheit. Gleichzeitig ist das Buch sehr spannend und abenteuerlich, denn Dorothy und ihre Begleiter müssen einige Abenteuer und Gefahren überstehen. Wenn ein Autor wie Baum es schafft, die Phantasie seiner Leser anzuregen, dann ist das der gewünschte Effekt, den ein gutes Buch haben sollte. Baums Charaktere halten zusammen und stehen die Abenteuer gemeinsam durch, auch verlieren sie niemals ihr Ziel aus den Augen und ermutigen sich gegenseitig, daran festzuhalten. Die innersten Wünsche der Leser werden erfüllt, wenn gefährliche Gegner, die das Böse verkörpern, unterliegen, und dabei das Gute siegt. So kommen die sympathischen Abenteurer wider Willen ihrem Ziel schließlich immer ein Stückchen näher, der Begegnung mit dem weisen Zauberer von Oz, der als Einziger die unerfüllten Sehnsüchte der Romanfiguren stillen kann. Doch er tut dies auf eine überraschende Art, die ihnen schließlich sehr viel mehr gibt, als es der Leser vielleicht zunächst erwartet.

Fazit

Auch Erwachsene lassen sich von Dorothy und ihren Gefährten verzaubern – viele kennen das Buch noch aus frühester Kindheit. Da diese Geschichte für Jung und Alt gleichermaßen lesenswert ist, schenkt sie allen Lesern auch wundervolle, gemeinsame Vorlesestunden – ob als Gutenachtgeschichte oder beim Vorlesen zwischendurch.

Originaltitel
The Wonderful Wizard of Oz
ISBN10
340106374X
ISBN13
9783401063744
Dt. Erstveröffentlichung
2010 (1900)
Gebundene Ausgabe
195 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 8 Jahren