Der Geheime Zoo (3) – Auf der Jagd nach den Yetis

Autoren
Übersetzer
Leonard Thamm
Verlag
rororo rotfuchs

Zusammenfassung zu “Der Geheime Zoo (3) – Auf der Jagd nach den Yetis”

Bei einem ihrer Pendlertrainings im Zoo von Clarkesville erfahren die Action Scouts Noah, Megan, Ella und Richie, dass sich einer der gefährlichen Yetis außerhalb des Geheimen Zoos aufgehalten hat. Zwar scheint er nur zum Auskundschaften die unterirdischen Sektoren verlassen zu haben, doch Tank und die Descender machen sich Sorgen und verstärken die nächtlichen Außenposten, die den Zoo überwachen. Neben den tierischen Aufpassern wie den kleinen Koboldmakis in Bäumen und auf Dächern wird das Hauptquartier der Scouts, das Baumhaus, zum Beobachtungsposten erklärt. In den kommenden Nächten hält jeweils einer der Descender im Baumhaus Wache. Die Scouts erfahren, welche Verbindung es zwischen DeGraff und den Yetis gibt und was sie so gefährlich macht.

Gleichzeitig geht das normale Leben für die Scouts weiter, sie müssen sich in der Schule mit mobbenden Mitschülern wie dem Wilden Walt auseinandersetzen und feiern im Baumhaus Weihnachten. Im Zoo werden weitere Fußabdrücke eines Yetis gefunden, die Wachen werden weiter verstärkt, und schließlich kommt es eines Nachts zur Katastrophe: Gleich mehrere Yetis laufen frei im Haus der Kriechtiere herum – einem ohnehin gefährlichen Bereich des Zoos mit unberechenbaren Bewohnern. Mit Hilfe des kleinen Eisvogels Marlo werden die Scouts zusammengerufen und müssen einmal mehr mit ihren tierischen Freunden und den Descendern den geheimen Zoo retten und den gefährlichen Yetis gegenüber treten…

Wichtige Charaktere

  • Noah und seine Schwester Megan
  • ihre Freunde Richie und Ella
  • die Descender Hanna, Sam, Solana und Tameron
  • Mr Darby
  • Mr DeGraff
  • Tank
  • Charlie Red
  • das Känguruh Boxie
  • der Eisbär Blizzard
  • der Pinguin Podgie
  • Der Präriehund P-Dog
  • das Nashorn Little Big Horn
  • der Eisvogel Marlo
  • die Yetis

Zitate

„In der Stadt der Artenvielfalt ragten die Gebäude hoch in den Himmel. Sie waren aus Stein, Marmor, Stahl und Glas gebaut und wirkten wie ein großes Potpourri der Architektur. Wasser lief die Häuserfronten herunter, und Bäume stützten ihre Mauern. Tiere kletterten an den Fassaden entlang und hingen von den Stuckelementen herab. Noah sah die achteckige Bibliothek der Geheimen Gesellschaft, die riesigen Glaswände des Wasserturms und das klobige Äußere des geheimen SchlarAFFENlands. Bei der Erinnerung an ihre früheren Abenteuer musste er lächeln. In nur wenigen Wochen hatte er in der magischen Welt, die so dicht an seinen eigenen Garten grenzte, unglaublich viel erlebt.
Tiere bevölkerten die Straßen. Löwen rollten die Köpfe und schüttelten ihre dichte Mähne. Affen jagten vorbei, und Elefanten hoben ihre säulendicken Beine. Vögel schossen durch die Bäume und färbten die Baumkronen mit ihren Federn bunt. Fische ließen das Wasser der Brunnen und angelegten Bäche schäumen.“

Alle Bände der Reihe um den Geheimen Zoo

1. Der Geheime Zoo
2. Gefährliche Schatten
3. Auf der Jagd nach den Yetis
4. Traps and Specters (auf englisch; September 2012)

Links

Leseprobe (PDF) beim Verlag
Website zur Reihe (auf Englisch)

Persönliche Bewertung

Yetis, tierische Helden und eine magische unterirdische Welt

4 von 5

Die Welt, die Bryan Chick erdacht hat, bietet ausreichend Kulissen für die weiteren drei Bände der Reihe, doch ist ein Unterschied zum ersten Band zu merken: Die Faszination, die die Kulisse des Geheimen Zoos vor allem im ersten Band ausübte, flacht mit jedem Band etwas mehr ab. Auch seit der Enthüllung der Descender im zweiten Band gibt es von dieser Seite keine Überraschungen mehr. Dass es trotzdem nicht langweilig wird, ist der Handlung und Chicks Talent als Autor zu verdanken. Sicherlich hilft auch die Tatsache, dass die Tierarten und Gehege (oberirdisch wie unterirdisch) so zahlreich sind, dass die Kulissen noch lange nicht ausgeschöpft sind. Man stellt auch fest, dass der Autor sich in jedem Band bemüht, ein Puzzleteil zum Gesamtbild um die Entstehung des Geheimen Zoos und MacGraff hinzuzufügen. Der in der Reihe gewohnten Action wird durch spektakuläre Kämpfe Genüge getan. Zwar wirkt die Handlung zum Teil reichlich unrealistisch und die Charaktere scheinen erhebliches Glück zu haben, einem phantastischen Buch verzeiht man jedoch auch dies.

Ein wenig schade ist bei der märchenhaften Kulisse, dass die „guten“ und „bösen“ Tiere ein wenig klischeehaft gewählt wurden: Die meist ungeliebten Schlangen und Insekten gehören nicht zu den „Guten“. Bücher, in denen ungewöhnliche Tiere zu den Helden zählen (wie dies in Suzanne Collins‘ Unterland-Reihe der Fall ist), sind leider die Ausnahme. Man mag es dem Autor nachsehen, denn er bildet mit seinen tierischen Helden von dieser Ausnahme abgesehen eine interessante Mischung aus Tierarten, die sich von den üblichen Hunden und Katzen abhebt. Wie schon zum ersten Band angemerkt, ist die Idee des unterirdischen Zoos ohne Käfigstäbe und Begrenzungen, in dem sich die Tiere frei bewegen können, sehr reizvoll und man würde sich wünschen, die Zoos der Realität würden ihren Tieren diese Freiräume auch bieten. Dennoch würden sich manche kritischen Leser und Leserinnen sicherlich wünschen, die Reihe würde stärker zum Nachdenken über das Thema Zoo anregen. Vielleicht mag aber auch dieser ganz besondere, magische Zoo in einigen Lesern kritische Gedanken über Zoos wecken.

Anmerkung: Man sollte diese Reihe unbedingt mit dem ersten Band beginnen. Zwar gibt es auf den ersten Seiten einen kleinen Rückblick, doch dient dieser eher Kennern der Reihe als Einnerung und dürfte für neue Leser nicht ausreichen.

Fazit

Auch der dritte Band der Reihe um den „Geheimen Zoo“ zeugt von Bryan Chicks Fantasie und seinem Talent, eine unterhaltsame und humorvolle Geschichte zu erzählen.

Originaltitel
The Secret Zoo: Riddles and Danger
ISBN10
349921623X
ISBN13
9783499216237
Dt. Erstveröffentlichung
2012
Broschierte Ausgabe
288 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 9 Jahren