Der fantastische Mr. Fox

Autoren
Illustrator
Quentin Blake
Übersetzer
Charles Schüddekopf
Verlag
rororo rotfuchs
Anspruch
4 von 5
Humor
5 von 5
Lesespaß
5 von 5
Schreibstil
5 von 5
Spannung
5 von 5

Bei Amazon ansehen

Zusammenfassung zu “Der fantastische Mr. Fox”

Mr. Fox, seine Frau und ihre vier Kinder wohnen in einer Höhle unter einem riesigen Baum. Sie wohnen auf einem Hügel über einem Tal, in dem die Bauernhöfe dreier abscheulicher Bauern namens Grimm, Gräulich und Grob liegen. Jeden Abend stiehlt Mr. Fox von einer der drei Geflügelfarmen der Bauern ein Tier für das Abendessen. Den drei Bauern passt das gar nicht, doch Mr. Fox ist zu gerissen für alle drei zusammen und alles Auflauern nützt nichts. Da beschließen sie die Füchse auszugraben. Mit den Schaufeln kommen sie nicht weit, denn Familie Fox gräbt sich ihrerseits immer weiter in die Erde unter dem Baum. Auch mit den Traktoren erzielen sie keinen Erfolg, also halten die drei Bauern Tag und Nacht vor dem Eingang zur Höhle Wache, um die Füchse auszuhungern. Mrs. Fox und ihre kleinen Füchse sind sehr hungrig, aber natürlich weiß der fantastische Mr. Fox Rat und so beginnt er in Richtung der Farmen zu graben…

Wichtige Charaktere

  • Mr. und Mrs. Fox und ihre vier Kinder
  • die Bauern Grimm, Grob und Gräulich
  • der Dachs, Mrs. Dachs und ihre drei Kinder
  • der Maulwurf, Mrs. Maulwurf und ihre vier Kinder
  • das Kaninchen, Mrs. Kaninchen und ihre fünf Kinder
  • das Wiesel, Mrs. Wiesel und ihre sechs Kinder

Zitate

„Unten im Tal waren drei Bauernhöfe. Ihre Besitzer hatten es zu etwas gebracht. Alle drei waren sehr reich. Aber sie waren auch sehr niederträchtig. Ja, es war unmöglich, jemanden zu finden, der noch niedertächtiger und gemeiner gewesen wäre als diese drei. Sie hießen Bauer Grimm, Bauer Gräulich und Bauer Grob.“

Links

Leseprobe (PDF)

Trailer zum Film

Persönliche Bewertung

Ein unterhaltsamer Klassiker darüber, wie die List am Ende über die Bosheit siegt.

5 von 5

Roald Dahls einzigartiger Humor und seine eigenwilligen aber liebenswerten Charaktere wurden vielfach gelobt und sind auch in diesem Buch zu finden. Mr. Fox‘ charmante List, mit der er den unsympathischen Bauern trotz, machen die Geschichte zu einer spannenden Lektüre. In ihrer Bosheit und Dummheit tragen auch die Bauern zur Unterhaltung bei. Zu bemängeln gäbe es, dass das Gute und das Böse sehr schwarz-weiß dargestellt werden, doch ist dies auch in anderen Roald Dahl Geschichten der Fall. Es macht es hiermit seinen Lesern sehr einfach, denn die Sympathien sind klar verteilt. Ebenso verhält es sich in dieser Geschichte mit der ungleichen Darstellung der Tiere: so erhalten die freilebenden Tiere Fuchs, Dachs, Maulwurf, Kaninchen, Wiesel und ihre Familien eigene Charaktere, ziehen sie Sympathien auf sich und als Leser fiebert man mit ihrer Rettung mit. Die Enten, Gänse und Puten dagegen, die auf den Farmen zum Verzehr gehalten werden, sind lediglich eine anonyme Menge an Futter, die als Mittel zum Zweck die Tiere vor dem Hungertod schützen. Die Verteilung erscheint hier etwas inkonsequent, auch die Tatsache, dass Familie Kaninchen zu den Charakteren zählt und nicht als Futter dient, erscheint nicht unbedingt logisch. Der Zusatz „Das Buch zum Film“ ist zudem irreführend, denn es handelt sich schlicht um die (schon lange vor dem Film veröffentlichte) Geschichte mit Fotos aus dem Film.

Fazit

Eine unterhaltsame Geschichte, wenn auch nicht unbedingt eines von Roald Dahls besten Büchern.

Originaltitel
Fantastic Mr. Fox
ISBN10
3499215349
ISBN13
9783499215346
Dt. Erstveröffentlichung
1979
Taschenbuchausgabe
112 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 6 Jahren