Der Duft der Dinge

Die Geschichte eines Diebes

Autoren
Illustrator
Antonio Marinoni
Übersetzer
Bettina Dürr
Verlag
Gerstenberg Verlag

Zusammenfassung zu “Der Duft der Dinge”

Velluto (auf deutsch „Samt“) ist ein berühmter Dieb. Seine Komplizin ist seine Nase, die ihn untrüglich bei der Suche nach interessanten Häusern leitet. Heute ist er in die Wohnung der Tänzerin Corinne und ihrer Familie eingedrungen. Unbeobachtet nimmt Velluto am Familienalltag des Abends teil und spürt dabei den verschiedenen Gerüchen des Hauses nach, die ihre eigenen Geschichten über Gegenstände und Personen erzählen. Das exotische Abendessen erinnert an ferne Welten und Kindheit, die Jagdtröphäen im Haus stinken nach Tod und das Arbeitszimmer des Vaters riecht nach ihm selbst, nach leidenschaftlicher Arbeit und bitterer Tinte. Velluto riecht Tagträume, Streitigkeiten, „Versprechungen, Rachegefühle, Beleidigungen und Zärtlichkeiten“. Was er sucht, ist jedoch etwas anderes: Den Duft, der ihn zurück ins Haus seiner verlorenen Kindheit führt und die Erinnerungen daran weckt…

Wichtige Charaktere

  • der Dieb Velluto
  • die Tänzerin Corinne
  • ihr Mann Claude
  • ihre Kinder Pierre und Emile

Zitate

„Ja, Häuser verbergen nichts vor mir. Ich weiß den rechten Zeitpunkt zu wählen, die geeignete Jahreszeit. Ich liebe es, zu vorgerückter Stunde zu erscheinen. Und am liebsten im Spätfrühling. Dann ist der Geruch eines Hauses am intensivsten, genau wie der Duft der Blüten.“

„Ölfarben brauchen Jahrhunderte, um zu trocknen. Diesen Duft, der nie gänzlich verschwindet, liebe ich besonders. Sollte ich eines Tages meine Karriere aufgeben, könnte ich mich als Experte für die Datierung von Kunstwerken verdingen. In diesem Haus hier unterscheide ich zum Beispiel die älteren Ölfarben – trocken, irgendwie leblos – von den pastos aufgetragenen, frischen Farben der modernen Kunstwerke. Im Halbdunkel des Flures dünsten geisterhafte Büsten und Statuen den kalkigen Hauch des von der Sonne erwärmten Marmors aus. Nie vergisst der Marmor das Licht, das auf die Steinbrüche fällt wie auf eine offene Wunde. Heute aber interessiert mich etwas anderes und so ziehe ich weiter.“

„Jeden Abend legt sie ihr gastronomisches Reiseziel für den nächsten Tag fest.
‚Parmigiana di melanzane, Auberginenauflauf‘, murmelt sie und blättert langsam die Seiten des Buches um. ‚Spaghetti alle Norma aus Sizilien, Fischsuppe auf Livorneser Art, frittierte Oliven aus Ascoli Piceno, risi e bisi, Reis mit Erbsen aus Venetien…‘ Sie liest das Rezept, stellt es sich vor und sieht sich dabei in der Küche die Zutaten abwiegen, das Gemüse putzen, den Ofen anmachen, den Herd anstellen. Jetzt erschnuppert sie das Aroma der Speisen, das sich in der Luft ausbreitet. Mit ihr rieche auch ich es.“

Persönliche Bewertung

Poetische und nostalgische Geschichte über die Bedeutung der Gerüche

5 von 5

„Der Duft der Dinge“ ist ein ganz besonderes Buch. Auffällig ist zunächst das besondere Format des Buches, das deutlich höher und ein wenig schmaler ist als das gängige A4-Format. Auch die außergewöhnlichen Illustrationen, von denen das Cover einen kleinen Vorgeschmack gibt, heben sich von der breiten Masse der Bilderbücher ab. Interessant sind auch die Gegenstände aus der Geschichte, die auf den ersten beiden und letzten beiden Seiten mit Daten versehen abgebildet sind: ein Designstuhl, eine Ficus-Pflanze, ein Gemälde von Magritte, ein gotisches Fenster und vieles mehr. Erzählt wird die Geschichte in einer sehr poetischen Sprache, die auf sehr nostalgische, aber auch tiefsinnige Weise das Leben einer Familie und die Sehnsüchte und Erinnerungen eines besonderen Diebes charakterisiert. Illustrationsstil und Inhalt lassen „Der Duft der Dinge“ auch für den erwachsenen (Vor-)Leser zu einem besonderen und angemessenen Buch werden. Und vielleicht vermag es die Geschichte auch den einen oder anderen Gedanken anzuregen – über die Ironie des Lebens und der Liebe, über die Tradition Häuser mit toten Tieren zu schmücken oder über den Sinn und Unsinn von Zukunftsplänen.

Fazit

Wer dieses anspruchsvoll illustrierte Bilderbuch gelesen hat, wird den Signalen seiner Nase künftig mehr Beachtung schenken, um den individuellen „Duft der Dinge“ wahrzunehmen.

Originaltitel
Velluto. Storia di un ladro
ISBN10
3836953773
ISBN13
9783836953771
Dt. Erstveröffentlichung
2011
Gebundene Ausgabe
52 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 5 Jahren