Das Rock ’n‘ Roll Veganer-Kochbuch

Autoren
Verlag
compassion media Verlag

Zusammenfassung zu “Das Rock ’n‘ Roll Veganer-Kochbuch”

Jérôme Eckmeier ist der Chefkoch des Vegetarierbundes Deutschland. Die Rezepte in seinem ersten Kochbuch sind von der Küche der 50er Jahre inspiriert, daneben gibt es jedoch auch Gerichte der modernen veganen Küche. Das Buch beginnt mit einem ausführlichen Inhaltsverzeichnis und einem Vorwort von Sebastian Zösch (Vegetarierbund Deutschland (VEBU)). Vor den Rezepten gibt der Autor Tipps zu Zutaten und versteckten Tierprodukten und erklärt die wichtigsten Fachbegriffe aus der professionellen Küche von „abschmecken“ und „abbinden“ bis „Vinaigrette“. Der Rezeptteil unterteilt sich in die Kapitel Grundrezepte (Saucen, Ei-Ersatz und Käsealternativen), Kalte Vorspeisen, Warme Vorspeisen, Hauptgänge sowie Desserts und Kuchen. Die Rezepte selbst bestehen jeweils aus einem ganzseitigen Rezeptfoto in Farbe, der Angabe von Menge und Zubereitungszeit, einer Zutatenliste und Zubereitungsanleitung. Einige Rezepte werden von Servier- oder Profitipps ergänzt. Den Abschluss des Buches bilden kurze Portraits des Autors und des Fotografen.

Auszug aus den Rezepten

Béchamelsauce
GeVlügelsalat
Veganer Eiersalat
Rucolasalat mit Orangenfilets auf Rote-Bete-Carpaccio
Kürbissuppe mit karamellisiertem Ingwer
Gefüllte Auberginenröllchen an Quinoasalat
Kartoffelburger mit Hollandaise auf Spargelbeet
Stroganoff sans Boeuf
Zartes Geschnetzeltes an Safranreis
Blaubeerpfannkuchen
Tiramisu
Butterkuchen

Trailer zum Buch

Links

Facebookseite zum Kochbuch
Blog des Autors
Jérôme Eckmeier im Buchhexe-Interview

Persönliche Bewertung

Erfahrung, Können und Spaß beim veganen Kochen - das ist Küchen-Rock'n'Roll!

5 von 5

Vegane Kochbücher gibt es viele. Die wenigsten davon jedoch sind von ausgebildeten Köchen mit einem so hohen Maß an Kompetenz geschrieben. Auch der Fokus auf die („veganisierte“) Küche der 50er Jahre ist ein innovatives Konzept, das es bisher so auf dem deutschen Kochbuchmarkt noch nicht gibt. Zu diesem Kochbuch fällt sofort auf: Der Autor versteht sein Handwerk, wirkt sympathisch und authentisch, stellt seine Person jedoch in keinster Weise in den Vordergrund, wie dies bei bestimmten anderen veganen (und auch unveganen) Kochbüchern zu beobachten ist. Jérôme Eckmeiers Ausbildung zum Koch sorgt für funktionierende und gut durchdachte Rezepte, die er durch professionelle Tipps ergänzt. Auch die Begriffserklärungen sind eine Besonderheit, die sonst in wenigen veganen Kochbüchern zu finden sind und vor allem kochunerfahrenen Menschen eine große Hilfe sein können.

Die Gerichte reichen von Klassikern (die besonders für Koch- oder Vegananfänger und -anfängerinnen eine gute Basis darstellen) bis hin zu ausgefalleneren Kreationen. Hierbei verwendet der Autor zwar viele Sojaprodukte, schwierig zu beschaffende Ersatzprodukte sind jedoch die Ausnahme. Damit basieren die Rezepte nicht auf Fertigprodukten, sondern auf dem Können des Autors. Einfache Zutaten, Kräuter und Gewürze werden gekonnt kombiniert, und es entstehen überwiegend gesunde abwechslungsreiche Gerichte.

Die Aufmachung des Buches wirkt so ansprechend (insbesondere für alle dem Rock’n’Roll nahestehenden Menschen) wie professionell. Die ganzseitigen Rezeptfotos sind gelungen und appetitanregend. Die Rezepte selbst überzeugen durch eine übersichtliche Aufteilung, leicht verständliche Anleitungen sowie die sehr hilfreiche Angabe zu Menge und Zubereitungszeit.

Der Verlag compassion media zeigt zudem den konsequenten Ansatz, der über den veganen Tellerrand hinausgeht, denn das Kochbuch ist auf 100% Recyclingpapier aus 100% Altpapier mit mineralölfreien Farben gedruckt. Möglicherweise würden die Fotos auf dem in vielen Kochbüchern üblichen Glanzpapier besser zur Geltung kommen, den kleinen Abstrich nimmt man für ein deutlich nachhaltigeres Buch jedoch gern in Kauf.

Eine kleine Einschränkung ist zu machen: Für Menschen mit Sojaallergie könnte dieses Kochbuch weniger geeignet sein, denn viele der Rezepte basieren auf Sojaprodukten wie Tofu oder Soja-Granulat. Positiv ist, dass der Autor oftmals Hafersahne oder unspezifisch Pflanzenmilch (statt Sojasahne und Sojamilch) verwendet, doch der Grundbestandteil in vielen Hauptgerichten und auch Desserts ist sojabasiert und müsste so abgewandelt werden.

Fazit

Von Allergieproblemen abgesehen kann „Das Rock’n’Roll veganer Kochbuch“ jedem am veganen Kochen interessierten Menschen ans Herz gelegt werden, der ein Kochbuch sucht, das durch Kompetenz, gelungene Fotos und Vielfalt überzeugt und überflüssige Selbstdarstellungen und -inszenierungen des Autors komplett außen vorlässt.

ISBN10
3981462157
ISBN13
9783981462159
Dt. Erstveröffentlichung
2012
Gebundene Ausgabe
139 Seiten

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung