Das Geschenk der Weisen

Autoren
Illustrator
Sonja Danowski
Übersetzer
Werner Thuswaldner
Verlag
Michael Neugebauer Edition (minedition)

Zusammenfassung zu “Das Geschenk der Weisen”

Einen Tag vor Weihnachten zählt Della Dillingham ihr Erspartes. Es sind nur 1 Dollar und 87 Cents. Wie soll sie damit ihrem geliebten Jim ein anständiges Geschenk kaufen? Die Verzweiflung und Traurigkeit weichen einer Idee. Della will ihr schönes langes Haar opfern, um mit dem Erlös doch noch ein Geschenk für ihren Mann kaufen zu können. Hoffentlich mag Jim sie auch noch mit kurzen Haaren. Die Uhrkette, die sie für das Geld aussucht, wird ihm sicherlich gefallen, wo sie doch so gut zu seiner goldenen Uhr passt, die ein Familienerbstück ist und zu der er leider nur ein altes Lederband besitzt, so dass er sich jedes Mal geniert, wenn er die Uhr hervorholt. James Dillingham, von Della „Jim“ genannt, ist 22 Jahre jung und verdient das Geld der Familie. Aber leider nicht mehr sonderlich viel, und so leben beide in recht bescheidenen Verhältnissen. Zu Weihnachten will aber auch James seiner Della ein angemessenes Geschenk machen und so beschließt er etwas sehr wertvolles zu verkaufen. Das Geschenk für seine Frau ist es ihm Wert dieses Opfer zu bringen. Bestimmt wird Della sich darüber sehr freuen, denn sie hat sich dieses Geschenk sehnlichst gewünscht im Wissen, dass es viel zu teuer für die junge Familie wäre…

Wichtige Charaktere

  • Della & James Dillingham jr.

Zitate

„Della hörte zu weinen auf und besänftigte ihre Wangen mit der Puderquaste. Sie stand am Fenster und schaute bedrückt auf eine graue Katze, die auf einem grauen Zaun im grauen Hinterhof unterwegs war. Morgen würde Weihnachten sein und sie hatte nur 1,87 Dollar, um Jim ein Geschenk zu kaufen. Monatelang hatte sie jeden Penny gespart. Und nun dieses Ergebnis. Mit 20 Dollar die Woche kam man nicht weit. Die Teuerungen waren höher als sie vorausberechnet hatte. Das ist immer so. 1,87 Dollar für ein Geschenk für Jim. Ihren Jim.“

„Als Della zu Hause ankam, ließ ihr Rausch ein wenig zu gunsten von Vorsicht und Vernunft nach. Sie bereitete ihre Brennschere vor, zündete das Gas an und machte sich an die Reparatur der Verheerung, die Großzügigkeit und Liebe angerichtet hatten. Es war ein gewaltiges Vorhaben, liebe Freunde – eine Mammutaufgabe.“

Links

Leseprobe beim Verlag

Persönliche Bewertung

Ein Geschenk in jeder Hinsicht - wunderschönes, lehrreiches Buch!

5 von 5

Die Kurzgeschichte „Das Geschenk der Weisen“ von O. Henry zählt zu seinen bekanntesten Werken und wurde schon von verschiedenen Künstlern, u.a. Lisbeth Zwerger, illustriert. Die vorliegende Ausgabe, erschienen 2013 bei minedition, ist mit Bildern von Sonja Danowski geschmückt, ins Deutsche übertragen von Werner Thuswaldner. Durch die Geschichte umd das Ehepaar Dillingham führt ein Erzähler, der die Leser direkt anspricht und die handelnden Personen vorstellt. Zuerst und ausführlicher wird die Perspektive von Della beleuchtet, später fügt sich das Puzzle durch den Auftritt von James zusammen und zu dem erzählerischen Element kommt ein kurzer Dialog der beiden Hauptdarsteller hinzu. Die elementare Aussage der Geschichte, erstmals 1905 im Original erschienen, ist in der heutigen Konsumgesellschaft besonders aktuell: Ein Geschenk ist von besonderer Güte, wenn man die immaterielle Liebe spürt, die dazu geführt hat. Und die ist mit keinem Geld der Welt zu kaufen.

Neben dem Text bereiten die 12 großformatigen Illustrationen von Sonja Danowski besondere Freude. Ihre Bilder, die an nachcolorierte alte Fotografien erinnern, versetzten den Leser bzw. Betrachter direkt in die Zeit der Handlung. Die spezielle Ausstrahlung der Bilder, die einen immer wieder zu andächtigem Staunen verleiten, rührt vielleicht von dem Kunststück her, dass sie Momentaufnahmen sind, ähnlich Fotos, jedoch illustrierte. Neben dem Realen steckt konzentrierter Ausdruck und viel Emotion in ihnen – das fasziniert. Zudem gibt es mit einer heranwachsenden Blume und den floralen Jugendstil Vor- und Nachsatzseiten (passend zur Entstehungepoche der Geschichte) weitere gestalterische Finessen bei dieser Ausgabe, die schon mit dem Einsatz von Spotlack bei der Coverschrift zu gefallen weiß.

Fazit

Ein wunderschön gestaltetes Geschenkbuch mit weiser Botschaft über den Sinn des Schenkens.

Originaltitel
The Gift of the Magi
ISBN10
3865661742
ISBN13
9783865661746
Dt. Erstveröffentlichung
2013
Gebundene Ausgabe
32 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 5 Jahren

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung