Das Bananenkochbuch

Tally Me Banana

Autoren
Übersetzer
Petra Schnell
Verlag
Mary Hahn Verlag

Zusammenfassung zu “Das Bananenkochbuch”

Die Autorin dieses köstlichen Bananenkochbuches hat selbst einmal Bananen angebaut – in ihrem irdischen Paradiesgarten in Key West. So startet gleich das Vorwort mit kenntnisreichen historischen Anekdötchen. Weiter geht mit Bananengeschichte im Kapitel „Ein Märchen aus 101 Jahren“ – genauso viele Jahre ist es nämlich her, dass die erste Banane im Hamburger Handelshaus Lehmann anlandete. Danach gibt es allerhand Lehrreiches, denn die Banane ist „Ein nährstoffreiches Kraftwerk“. Auch „Tips für den Einkauf und die Aufbewahrung“ der köstlichen Frucht fehlen nicht. Man kann Bananen sogar einfrieren, allerdings nur vakuumverpackt. Als Bonus liefert die Autorin dann klassische Bananenrezepte, wie beispielsweise Banane a la King Kong oder unbedingt zu empfehlen „Banane à la Windsor“. Auch „Ein amerikanischer Klassiker“ fehlt nicht  – das sind natürlich Bananenscheiben auf Cornflakes mit Milch – so viel sei schon einmal verraten. Auf dieses Vorgefecht folgt der eigentliche Rezeptteil, der neunzig Rezepte in verschiedenen Kategorien angefangen bei „Frühstück und Brunch“ über „Suppen und Salate“ bis hin zu „Was Kindern schmeckt“ enthält, wobei letzteres auf die meisten Rezepte zutreffen dürfte. Abgesehen vom „Rezept- und Quellenverzeichnis“ gibt es dann noch reichlich humorvolles und interessantes rund um das Banane Thema. So kann der Leser „Die Kunst, auf einer Bananenschale auszurutschen“ erkunden oder einfach mal „Bekannte Künstler durch die Banane betrachten“. Das Bananenbüchlein kommt in einem handlichen, stabilen Format daher, enthält zumeist ein Rezept pro Seite, ist mit reichlich stilisierten Bananenzeichnungen und ein paar wenigen Fotos der vorgestellten der Gerichte garniert.

Zitate

„Bananen sind wirklich wunderbare Früchte. Sie sind „biologisch abbaubar verpackt“ und man kann sie relativ günstig in jeder Lebensmittelhandlung, ob im Tante Emma-Laden an der Ecke oder im großen Supermarkt, fast das ganze Jahr hindurch kaufen. Sie sind handlich und unkompliziert zu essen und erstaunlich vielseitig in der Zubereitung – angefangen vom eleganten Appetizer bis zu gebackenen Speisen und Desserts.“
„Beschipste Banane …Es heißt, Walt Whitman, der große amerikanische Dichter, sei verrückt nach Bananen gewesen. Er tauchte sie vor jedem Bissen in ein Glas Sherry, manchmal auch in ein Glas Rum.“

Auszug aus den Rezepten

Überbackene Bananen mit Würstchen
Love-Lane-Bananenbrot
Maggies Schwedisches Bananenrelish (Bananenwürze)
Herzhafter Bananensalat mit Krabben
Frittierte Bananen
Bananen „Mac“

Persönliche Bewertung

Eine Bereicherung für jede ausgewogene Kochbuchsammlung – humorvoll, überraschend, abwechslungsreich und ausgesprochen lecker!

5 von 5

Diese Bananenbüchlein ist eine köstliche Überraschung. Der Autorin gelingt es fast von der ersten Seite an, den Leser in den Bann der gelben Frucht zu ziehen. Der Ton ist humorvoll, interessiert und begeistert, ohne anbiedernd zu wirken. Die vorgestellten Bananenrezepte sind erprobt, abwechslungsreich und machen Appetit auf die Banane. Mit den „Blitzschnellen Bananen-Mufffins“ erobert man sicher ganz schnell die Herzen fast jeder Naschkatze. Dieses Buch ist eine Empfehlung für jede gute Kochbuchsammlung. Am Ende fragt sich die Rezensentin wieder einmal, wie es eigentlich kommt, dass die von englischen und amerikanischen Autoren produzierten Kochbücher im Vergleich zum deutschen Kochbuchmarkt zumeist amüsanter und ansprechender sind?

Originaltitel
Tally Me Banana
ISBN10
3872874128
ISBN13
9783872874122
Dt. Erstveröffentlichung
2003
Gebundene Ausgabe
127 Seiten

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung