Die Dämonenwache (1) – Kampf um Port Fayt

Autoren
Übersetzer
Bettina Münch
Verlag
Rowohlt Verlag

Zusammenfassung zu “Die Dämonenwache (1) – Kampf um Port Fayt”

Grubb lebt als Waise und Küchenjunge bei seinem Onkel Mr Lightley in dessen Taverne, der Beinlosen Nixe. Das Leben ist schwer, sein Onkel verachtet ihn und die Arbeit ist hart. Grubb kann sich dennoch glücklich schätzen, ein Dach über dem Kopf zu haben, denn als Sohn eines Kobolds und eines Menschen ist er nicht sehr beliebt in seiner Heimatstadt, der Hafenstadt Port Fayt. Schlägereien und Unruhe sind in der Beinlosen Nixe an der Tagesordnung, doch eines Tages geschieht etwas Besonderes: Ein Piratenkapitän prügelt sich mit einem Oger und flieht anschließend. Dabei vergisst er ein in schwarzen Samt eingewickeltes Päckchen. Grubb sieht seine Chance gekommen, seinem herzlosen Onkel und dem Leben als Küchenjunge zu entkommen. Er erhofft sich, als Dank für das Zurückbringen des Päckchens auf dem Piratenschiff anheuern zu dürfen. Doch dann kommt alles anders: Ein unheimlicher Mann erkundigt sich nach dem eingewickelten Päckchen und Grubb flieht, um den Pirat zu suchen.

Doch den Kapitän zu finden, stellt sich als schwierig heraus, und Grubb muss feststellen, dass er nicht der einzige ist, der sich für das geheimnisvolle Päckchen interessiert. Schließlich landet er sogar in einem der berüchtigten Haifischbecken, in denen Meerleute gegen Haie um ihr Leben kämpfen, zur Belustigung der Zuschauer, die auf den Ausgang der Kämpfe Wetten abschließen. Grubb hat das Glück, aus dem Becken gerettet zu werden und trifft schließlich über Umwege auf die Dämonenwache, die in Port Fayt inoffiziell für Recht und Ordnung sorgt. Das blauhaarige Mädchen Tabitha, der beeindruckende Captain Newton, der uralte Elf Old Jon, der Zauberer Hal, die beiden Trollzwillinge Frank und Paddy sowie Newtons Fee Slik machen sich auf die Suche nach der Hexe, für die das Päckchen bestimmt war, um zu verhindern, dass diese den Untergang von Port Fayt heraufbeschwört…

Wichtige Charaktere

  • Joseph Grubb
  • Tabitha Mandeville
  • Captain Newton
  • Hal
  • Old Jon
  • Frank und Paddy Bootle
  • Slik
  • Gouverneur Eugene Wyrmwood
  • Arabella Wyrmwood
  • Colonel Cyrus Derringer
  • Captain Phineus Clagg
  • Captain Gore
  • Mr und Mrs Bootle
  • Mr Lightley
  • Jeb der Schnüffler
  • der Große Rachen

Zitate

„Newton betrat den Raum, die blaue Jacke nass vom Regen und mit glitzernden Tropfen auf dem kahlrasierten Schädel. Prüfend betrachtete er den im Feuerschein sitzenden Clagg. Tabitha tat es ihm gleich. Stoppliges Kinn, ungekämmte Haare, ungewaschene Kleider, ein Schielauge, ein einzelner, angelaufener Ohrring und ein ramponierter alter Mantel. Captain Phineus Clagg. Der Meisterganove, der einem Tormento getrotzt hate. Ehrlich gesagt, machte er nicht viel her.

„Der Himmel verdüsterte sich, und es begann zu regnen. In der Bucht hörte man das Plitsch-Platsch der ersten Tropfen, die auf das Wasser und auf die gerefften Segel klatschten. Kurz darauf schüttete es, und die Bewohner von Fayt hasteten schutzsuchend davon. Wäscheleinen wurden eingezogen und Markisen eingeholt. Die Fahnen und Wimpel der Gargoyle-Gesellschaft hingen schlaff in den leeren Straßen, die grelle Farbe tropfte auf das vor Nässe spiegelglatte Kopfsteinpflaster.
Im gemütlichen Gastraum von Bootles Pastetenladen brannte ein Feuer. Trotzdem schauderte Tabitha, als sie durch die nasse Fensterscheibe in den Regen hinaussah. In der Aufregung über das Piratenschiff war es ihr fast gelungen, die alte Frau zu vergessen: das runzlige graue Gesicht, die gebogene Nase und die dunklen, kalten Augen. Jetzt, wo Tabitha in die trübe Düsternis hinaussah, fiel sie ihr wieder ein. Die alte Frau war immer noch dort draußen. Wie die Spinne im Schrank. Vielleicht war sie irgendwo ganz in der Nähe. Vielleicht stellte sie ihnen nach …“

Alle Bände der Reihe

1. Die Dämonenwache – Kampf um Port Fayt
2. Das Geschenk des Kobolds

Trailer zum Buch auf Englisch

Links

Leseprobe (PDF) beim Verlag

Persönliche Bewertung

Abenteuerliche Geschichte um Piraten, Zauberei, Freundschaft und abwechslungsreiche Charaktere

4 von 5

Die Kulisse der Geschichte ist Port Fayt, eine typische Hafenstadt, wie es sie auch im realen Leben gibt. Der größte Unterschied: Hier mischen sich fantastische Bewohner mit Menschen, Magie ist Wirklichkeit. Viele der wichtigsten Fantasyfiguren bevölkern Conrad Masons Gesschichte: Da gibt es Elfen, Feen, Oger, Trolle, Hexen, Zauberer, Kobolde und Gestaltwandler. Außerdem gibt es die Außenseiter, deren Eltern von zwei verschiedenen Völkern stammen.

Grubb ist einer von ihnen. Der Sohn eines Kobolds und einer Menschenfrau ist eine recht unscheinbare Hautpfigur: klein und dünn, mit spitzen Ohren und grauer Haut. Seine Eltern wurden ermordet – aus rassistischen Gründen. Hier liegen Parallelen zum Rassismus nahe, der für Paare unterschiedlicher Hautfarbe noch immer real ist (bedenkt man zum Beispiel die wenigen Paare unterschiedlicher Hautfarbe in den Hollywood-Filmen.) Bevor sein Leben eine abenteuerliche Wendung nimmt, fristete er ein trauriges würdeloses Dasein und lernt im Verlauf der Handlung endlich kennen, was es bedeutet geschätzt und gewürdigt zu werden. Trotz seiner problematischen Herkunft und seines unscheinbaren Äußeren wird Grubb in der Geschichte zum Helden.

Auch Tabitha, die andere Hauptfigur, ist ein Waisenkind. Ihre Eltern wurden ermordet, von der rassistischen „Liga des Lichts“, die sich dem Kampf gegen nichtmenschliche Wesen verschrieben hat und der Politik von Tabithas Vater nicht zustimmte. Seitdem sucht sie nach den Mördern, muss jedoch feststellen, dass Rache keine Befriedigung verschafft. Tabitha ist das Nesthäkchen der Dämonenwache, sie möchte sich gern beweisen, doch wurde sie erst vor kurzem offiziell in den Kreis der Wächter aufgenommen und durfte seitdem keine gefährlichen Aufträge erledigen. Auch Tabitha wünscht sich Anerkennung und Respekt und findet in Grubb einen willkommenen Zuhörer und Verbündeten.

Erzählt wird die Geschichte durch die Augen eines auktorialen Erzählers, der neben den beiden Hauptcharakteren Grubb und Tabitha den Blick zum Beispiel auch auf Gouverneur Wyrmwood legt. Wyrmwood ist das Paradebeispiel eines feigen Menschen, der sich seinem Posten nicht gewachsen fühlt und daher leicht zu manipulieren ist. Der politische Hintergrund der Geschichte ist der in vielen Fantasybüchern verwendete Konflikt zwischen Menschen und Nicht-Menschen, der Intoleranz, Vorurteile und letztlich Krieg nach sich zieht. Die Menschen der „alten Welt“ akzeptieren die „Dämonenbrut“ nicht, der Handel zwischen Port Fayt und der „alten Welt“ wird willkürlich von der Liga des Lichts kontrolliert.

Fazit

Conrad Mason erzählt mit „Die Dämonenwache“ eine Abenteuergeschichte, die vor allem von der Vielfalt ihrer Charaktere lebt. Verfolgungsjadgen, gefährliche Kämpfe und die Suche nach der unheimlichen Hexe tragen zur fesselnden Handlung bei, während vor allem die Bootle-Zwillinge und ihre Koboldeltern für den Humor in der Geschichte sorgen. Verschiedene spannende Wendungen (Stichwort Verrat) sorgen für eine dramatische Handlung bis zum Ende.

Originaltitel
The Demon's Watch - A Tale of Magic and Skulduggery
ISBN10
3499216582
ISBN13
9783499216589
Dt. Erstveröffentlichung
2013
Gebundene Ausgabe
352 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 11 Jahren

Eine Antwort zu
Die Dämonenwache (1) – Kampf um Port Fayt

  1. Kenan

    5 von 5

    Der Misch­ling von den man in der „Per­söhn­li­che Bewer­tung“ spricht heist Grubb.
    Clagg ist der „Pira­ten­ka­pi­tän“.

  2. Ilga

    Ilga

    Hal­lo Ken­an, vie­len Dank für den Hin­weis. Du hast voll­kom­men recht, da ist uns ein Feh­ler unter­lau­fen, den ich soeben kor­ri­giert habe. Schö­ne Fei­er­ta­ge wünscht die Buch­he­xe!

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung