Bohnen – vom Garten in die Küche

Vielfalt erhalten und genießen

Autoren
Illustrator
Lisa Apfelbacher
Verlag
pala Verlag

Zusammenfassung zu “Bohnen – vom Garten in die Küche”

Eine Bohne gleicht der anderen? Mit diesem Buch zeigt Ulla Grall, wie vielfältig die Welt der Bohnen ist und welche Schätze es zu entdecken gibt. Nach einem Vorwort und einem Exkurs in die Rolle der Bohne im Märchen beginnt das Buch mit einem geschichtlichen Abriss über die Herkunft der Bohne und ihren Weg zu uns. Das Kapitel „Bunte Vielfalt bei den Bohnen“ stellt die wichtigsten Bohnenarten vor: so bekannte Bohnen wie die Gartenbohne, die Mungbohne und die Sojabohne, weniger bekannte wie die Puffbohne, auch Saubohne oder Ackerbohne genannt, die Augenbohne und die Feuerbohne, aber auch allgemein eher unbekannte Arten wie die Spargelbohne, die Urdbohne, die Reisbohne, die Helmbohne oder Faselbohne und die Flügelbohne. Das Kapitel „Bohnen im Garten“ erklärt den Anbau und die Ernte der wichtigsten Bohnenarten und gibt Tipps gegen Krankheiten und Schädlinge sowie zur Saatgutgewinnung. Das Kapitel „Bohnen in der Küche“ leitet den Rezeptteil ein und erklärt, warum Bohnen niemals roh verzehrt werden dürfen, wie die Hülsenfrüchte gelagert und konserviert und wie sie gekeimt werden. Die Rezepte schließlich gliedern sich in Grundrezepte, Bohnenpaste und -sauce, Vorspeisen und kleine Gerichte, Salate, Suppen, Hauptgerichte und Beilagen sowie Süßspeisen und Desserts. Für die Rezepte werden sowohl die bekannten grünen Gartenbohnen als auch ihre exotischeren Verwandten verwendet. Zu vielen Rezepten gibt es Tipps zur Zubereitung und Auswahl einer geeigneten Bohnensorte. Das Buch endet mit einem kleinen Portrait der Autorin und einer Auswahl empfehlenswerter Bohnensorten sowie Adressen und Bezugsquellen rund um die Bohne.

Zitate

„Am Faden der Bohne können sich die Geister scheiden: Allgemein erwünscht sind heute fadenlose Sorten. Aber fragen Sie mal Ihre Großmutter (oder Urgroßmutter), die weiß es noch genau: Vor noch nicht mal 60 Jahren hatten fast alle grünen Bohnen noch Fäden! Heute ist das anders, die verarbeitende Industrie verlangte Bohnen ohne Fäden und die Züchter folgten dem Ruf gerne. Auf der Strecke geblieben sind dabei viele sehr aromatische Sorten. Schade um sie!“

„Die wichtigsten Speisebohnen der Alten Welt, die Puffbohne, Saubohne oder Dicke Bohne (Vicia faba var. major) und ihre ältere Schwester, die kleiner samige Ackerbohne oder Pferdebohne (Vicia faba var. minor), sind heute fast völlig von unseren Speisezetteln veschwunden, während sie im Mittelalter zu den wichtigsten Lebensmitteln für die Eiweißversorgung zählten. Durch die Gartenbohne wurden sie verdrängt und zu Viehfutter degradiert.“

Auszug aus den Rezepten

Bohnen-Pakoras
Champignons mit weißer Bohnenfüllung
Bohnen-Sushi
Edamame-Salat
Klassischer Wachsbohnensalat
Weiße Bohnencremesuppe
Persische grüne Bohnen
Bohnen und Spargel aus dem Wok
Reis-Bohnen-Kuchen
Adzukibohnenpaste

Weitere Kochbücher aus dem pala Verlag

Vegetarisches aus 1001 Nacht
Vegetarisch kochen – afghanisch
Vegetarisch kochen – persisch
Vegetarisch kochen – französisch
Vegetarisch kochen – indisch
Vegetarisch kochen – türkisch
Vegetarisch kochen – chinesisch
Vegetarische Jul
American Veggie
Toscana vegetariana
Bohnen, Erbsen, Linsen & Co.
Dinkel und Grünkern
Kochen mit Hirse
Cucina vegana
Vegan unterwegs
Vegane Weihnachtsbäckerei
Veganes fürs Fest
Schwedisch backen
Käse veganese
Köstliche Kartoffelküche
Köstliche Zwiebelküche
Köstliche Getreideküche
Frisch aufgegabelt – Nudeln vegan
Brotaufstriche selbst gemacht
Schnelle Vollwertküche mit Pfiff
Vegan backen: Kuchen, Torten & mehr
Desserts und mehr
Burger, Puffer und Kroketten

Links

Leseprobe beim Verlag

Persönliche Bewertung

Ein ansprechendes Buch für Bohnenliebhaber mit Garten

4 von 5

Die Autorin widmet sich seit Jahren mit Leidenschaft der Bohne „in Theorie und Praxis“ und das merkt man dem Buch an. Die Begeisterung, mit der Ulla Grall die verschiedenen Bohnensorten und ihre Verwendung beschreibt, wirkt ansteckend und animiert dazu, der vielseitigen Hülsenfrucht mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Man erfährt viel über Geschichte, Folklore, Vielfalt, Anbau im eigenen Garten und Verwendung der Bohne. Wie alle Kochbücher des pala Verlages ist auch dieses Bohnenbuch mit liebevollen Zeichnungen geschmückt und illustriert. Auf Seite 29 (die Übersicht über verschiedene Bohnenkerne und -hülsen) wären jedoch Fotos hilfreicher gewesen, um die Unterschiede zwischen den einzelnen Bohnensorten genauer zu erkennen.

Hobbygärtner finden im Gartenkapitel alles, was zum Anbau der verschiedenen Bohnensorten wissenswert und hilfreich ist. Auch Bezugsquellen fehlen nicht. Für Bohnenfans ohne Garten sind die Rezepte teilweise etwas enttäuschend, da man viele Bohnensorten gar nicht oder nur schwer kaufen kann. Davon abgesehen bieten die Rezepte eine bunte Vielfalt aus traditionellen und exotischen Rezepten, die übersichtlich gestaltet und leicht verständlich beschrieben sind. Alle Rezepte sind vegetarisch, viele sind vegan oder lassen sich vegan abwandeln.

Fazit

Ein liebevoll geschriebenes und gestaltetes Buch, das Begeisterung für Bohnen weckt, allerdings einen Garten voraussetzt.

ISBN10
3895662984
ISBN13
9783895662980
Dt. Erstveröffentlichung
2011
Gebundene Ausgabe
220 Seiten

Eine Antwort zu
Bohnen – vom Garten in die Küche

  1. Heide

    Nach­dem ich die­ses Buch stu­diert hat­te, bedau­er­te ich, kei­nen Gar­ten zu haben. Als Hül­sen­frucht­lieb­ha­ber wür­de ich gern vie­le der lecke­ren Rezep­te aus­pro­bie­ren.

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung