Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht

Bella & Edward, Band 4

Autoren
Übersetzer
Sylke Hachmeister
Verlag
Carlsen Verlag
Anspruch
1 von 5
Humor
2 von 5
Lesespaß
1 von 5
Schreibstil
2 von 5
Spannung
1 von 5

Bei Amazon ansehen

Zusammenfassung zu “Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht”

Gleich zu Beginn dieses vierten und letzten Bandes der Bis(s)-Reihe heiratet das Mädchen Bella ihren vergötterten Freund, den Vampir Edward. Anschließend fahren die beiden Verliebten auf Hochzeitsreise, auf eine private Insel der Cullens, wo sie ungestört sind und den Großteil ihrer Zeit im Bett verbringen, wobei die Einrichtung nicht wenig zu leiden hat und auch Bella hinterher etliche blaue Flecke an sich findet. Doch dann wird Bella überraschend schwanger und sie müssen auf dem schnellsten Weg in das Haus der Cullens zurückkehren.

Ihr Kind wird als halber Mensch und halber Vampir geboren werden, als ein Lebewesen, das eigentlich nicht sein darf, und über das man wenig weiß. Die Cullens beginnen zu recherchieren, denn sie wissen, dass die Volturi von Bellas Kind erfahren und es töten werden, da es eine Gefahr für die Vampire und ihre Geheimhaltung darstellt. Auch die Schwangerschaft ist ein Alptraum für Bella: das Baby frisst sie quasi von innen auf, sie wird immer blasser und ausgemergelter und Edward fürchtet sie könnte sterben. Bella selbst jedoch kömpft dafür, dass ihr Baby am Leben bleibt und ist davon überzeugt, dass sie die Geburt überleben wird. Auch Rosalie verteidigt das Baby, da sie selbst nie eins haben konnte und sie nun hofft durch Bellas Baby einen Ersatz für ein eigenes Kind zu bekommen.

Als das Baby dann tatsächlich zur Welt kommt, ist es von erschreckender Schönheit und einem einnehmenden Wesen, das eine erstauliche Fähigkeit besitzt. Doch ist es auch harmlos und werden sich die Volturi davon abhalten lassen, es zu töten? Jacob mit seiner besonderen Beziehung zu Bellas Tochter und die Werwölfe müssen den Cullens wieder einmal helfen…

Wichtige Charaktere

  • Isabella “Bella” Swan
  • Edward Cullen
  • Alice und Jasper Cullen
  • Jacob „Jake“ Black
  • Rosalie und Emmett Cullen
  • Esme und Carlisle Cullen
  • Bellas Vater Charlie und ihre Mutter Renee

Alle Bände der Twilight-Reihe

Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen
New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde
Eclipse – Bis(s) zum Abendrot
Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht

Persönliche Bewertung

schwer erträgliches absurdes Finale der Twilight-Saga

1 von 5

Band 4 der so populären Bis(s)-Reihe von Stephenie Meyer ist in jeder Hinsicht ein Finale, wenn auch nicht unbedingt in positivem Sinne. Nachdem schon die ersten drei Bände nicht gerade durch einen anspruchsvollen Inhalt oder Schreibstil glänzten und Leser, die kitschigen Teenie-Liebesgeschichten eher gelangweilt gegenüberstehen, mit endlosen Passagen über Bella und Edward und pathetische Gefühle langweilten, setzt dieser vierte Teil dem Ganzen noch die Krone auf. An Absurdität ist dieser Band kaum zu überbieten, und dabei handelt es sich nicht um die phantasievolle und intelligente Absurdität eines Douglas Adams oder Philip Ardagh, sondern schlichtweg um unlogischen Unsinn. Bellas Schwangerschaft, ihre komplette Charakterwandlung, die einfach nur unglaubwürdig scheint, Jacobs Anbetung ihres Säuglings… es ließen sich viele Beispiele finden, die nicht gerade dafür sorgen, diesen Roman ernstnehmen zu können.

Fazit

Nur etwas für Fans, sonst besser die Finger davon lassen!

Originaltitel
Breaking Dawn
ISBN10
3492258360
ISBN13
9783492258364
Dt. Erstveröffentlichung
2009
Taschenbuchausgabe
800 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 14 Jahren

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung