Anne auf Green Gables

Autoren
Übersetzer
Irmela Erckenbrecht
Maria Rosken
Verlag
Loewe Verlag
Anspruch
4 von 5
Humor
5 von 5
Lesespaß
5 von 5
Schreibstil
5 von 5
Spannung
4 von 5

Bei Amazon ansehen

Zusammenfassung zu “Anne auf Green Gables”

Im späten 19. Jahrhundert gelangt das Mädchen Anne durch eine Verwechslung nach Green Gables, dem Haus der älteren Geschwister Marilla und Matthew Cuthbert in Avonlea, einem kleinen Ort auf den idyllischen kanadischen Prince Edward Islands. Die Cuthberts hatten nach einem Jungen geschickt, der ihnen bei der Arbeit im Haus und auf dem Feld zur Hand geht. Ihr anfänglicher Entschluss Anne wieder zurück zu schicken, ändert sich als sie das aufgeweckte und redselige Mädchen in ihr Herz schließen.

Anne verwickelt sich in allerlei Missgeschicke und bringt sich und ihre Adoptiveltern in Schwierigkeiten, gewinnt jedoch schnell die Herzen der Bwohner von Avonlea für sich. Sogar die skeptische Mrs. Lynde, die jedem Skandal und jeder Ungereimtheit des Dorfes schnell auf der Spur ist, schenkt dem Mädchen ihr Herz. Mit der Nachbarstochter, Diana Barry, einem liebenswerten aber schlichten Mädchen, findet Anne die schon lang ersehnte beste Freundin, die ihre Erlebnisse teilt und sich zumindest bemüht die Ausflüge in Annes Fantasiewelten mitzumachen.

Annes Schulzeit ist ein weiteres Highlight in ihrem Leben. Sie kommt mit anderen Kindern zusammen und stellt sich trotz aller Missgeschicke und ungewollter Frechheiten als kluge und ambitionierte Schülerin heraus. Ihr größter Rivale wird Gilbert Blythe, den sie nach einer Anspielung auf ihre roten Haare, zu ihrem Feind erklärt. Alle Bemühungen Gilberts um eine Aussöhnung mit Anne werden von dieser niedergeschmettert. So leidenschaftliche Anne ihr zuhause Green Gables, ihre Freunde und Adoptivfamilie, die malerische Umgebung und jeden einzelnen Baum liebt, so passioniert ist sie auch in ihrer Ablehnung und so gibt Gilbert jede Hoffnung auf eine Versöhnung und eine Freundschaft zu Anne auf.

Wichtige Charaktere

  • Anne Shirley
  • Marilla Cuthbert
  • Matthew Cuthbert
  • Diana Barry
  • Gilbert Blythe
  • Mrs. Rachel Lynde

Verfilmungen

Anne auf Green Gables wurde seit Erscheinung des Buches mehrfach verfilmt. Bereits 1919 entstand der erste Stummfilm, der auf den Büchern von Lucy M. Montgomery beruhte, jedoch als verschollen gilt. Weitere Verfilmungen folgten 1934 und 1972, jedoch erst die Miniserie, die 1985 mit Megan Follows als Anne Shirley in drei Staffeln für das Fernsehen produziert wurde verhalf der Geschichte zu ihrer Bekanntheit. Später wurde in Japan eine Animeserie mit dem Namen „Anne mit den roten Haaren“ produziert, die ebenfalls auf den Anne-Büchern basierte.

Links

Leseprobe (PDF) beim Verlag
www.anneofgreengables.com

Fortsetzungen

Anne in Avonlea (Anne of Avonlea)
Anne in Kingsport (Anne of the Island)
Anne in Windy Willows (Anne of Windy Poplars)
Anne in Four Winds (Anne’s House of Dreams)
Anne in Ingleside (Anne of Ingleside)
Rainbow Valley
Anne und Rilla (Rilla of Ingleside)

Persönliche Bewertung

Eine berührende Geschichte mit dem Zauber der Phantasie

5 von 5

„Anne auf Green Gables“ verzaubert nicht grundlos Generationen von Menschen jeden Alters. Montgomery’s romantischer Natur und großer Phantasie ist es zu verdanken, dass Annes Geschichte weltweit bekannt und beliebt wurde. Die Geschichte des gesprächigen phantasievollen Waisenkindes berührt und wirkt dabei nicht kitschig oder übertrieben.

Für Kinder bietet sich die deutsche Übersetzung an, wer die englische Sprache versteht, sollte das Original bevorzugen, da die besondere und märchenhafte Sprache Montgomerys in jeder Übersetzung ein Stück verloren geht.

Fazit

Der Kinderbuchklassiker „Anne auf Green Gables“ verzaubert seit Jahrzehnten Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Mit viel Charme zieht das Waisenkind Anne durch seinen Einfallsreichtum und seiner Liebe für die kleinen unscheinbaren Dinge in ihren Bann. Ein Meisterwerk der Phantasie für alle Romantiker und Träumer.

Originaltitel
Anne of Green Gables
ISBN10
3785569882
ISBN13
9783785569887
Dt. Erstveröffentlichung
1993
Taschenbuchausgabe
621 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 10 Jahren

Eine Antwort zu
Anne auf Green Gables

  1. Heide

    Die zau­ber­haf­ten Bücher von L.M.Montgomery soll­te man wirk­lich im Ori­gi­nal lesen. Man begibt sich in eine frem­de Welt und lernt viel über den All­tag auf St. Edward Island um 1900.

  2. Anne | marieLuLu

    […] die Bücher geliebt und ich weiß nicht wie oft gele­sen. Ilga hat die­se Fas­zi­na­ti­on so schön auf Buch­he­xe beschrie­ben: “Mit viel Charme zieht das Wai­sen­kind Anne durch sei­nen Ein­falls­reich­tum und sei­ner […]

  3. Anne | marieLuLu

    […] real­ly loved the books and read them more than one time. Ilga descri­bed this won­der­ful­ly on Buch­he­xe “With a lot of heart the orphan Anne fasci­na­tes with her ima­gi­na­tiveness and her love for the […]

  4. Pepe

    5 von 5

    Oh, es ist lan­ge her … Ich hab die Búcher geliebt und mehr­fach gele­sen. Eine Geschich­te mit der man so schön in die Phan­ta­sie­welt ein­tau­chen kann. Dan­ke Buch­he­xe, die wer­de ich jetzt noch­mals raus­kra­men und lesen, denn ich habe sie alle noch. 

  5. Andrea Loidl

    Stimmt, die Ori­gi­na­le sind bes­ser als die Über­set­zun­gen, da eini­ge Stel­len nicht oder falsch über­setzt wor­den sind z.B. „halb past 3“ als „halb 3“, eigent­lich: „halb 4“. (AoGG) oder: „spring“ /“Herbst“, dass eigent­lich „Früh­ling“ heißt etc.

    Von den Titeln ganz zu schwei­gen: „Anne of the Island“/“Anne in King­sport“ – „Anne von der Insel“. etc.

    Herz­li­che Grü­ße

    Andrea