Das Animalarium von Professor Revillod

Illustrierter Almanach der Fauna

Autoren
Illustrator
Javier Sáez Castán
Übersetzer
Karl Rühmann
Verlag
Beltz und Gelberg

Zusammenfassung zu “Das Animalarium von Professor Revillod”

„Das Animalarium von Professor Revillod“ besteht aus 21 Tierdrucken des Illustrators Javier Sáez Castán, die durch eine vertikale Dreiteilung umklappbar und damit untereinander kombiniert sind und insgesamt 4096 verschiedene Variationen zulassen. Das spiralgebundene Buch im Querformat entspricht etwa der Größe großformatiger Grußkarten und ist mit einigen Vorsatzblättern, einer Einleitung und einem Vorwort des Professors versehen. Zudem gibt es zu jedem Tierdruck einen Kommentar von Miguel Murugarren, übersetzt von Karl Rühmann, die parallel zu den Bildern kombinierbar sind, sowie am Ende des Buchs Quizfragen des Instituts Revillod.

Zitate

„Blättere das Buch nach Belieben durch. Du wirst Wunder finden, die unsere Welt verborgen hält, und deren Entdeckung wir der Beharrlichkeit, dem Mut und dem Fachwissen solch unruhiger Geister wie Professor Revillod zu verdanken haben.“

„Koligstiau – Schlauer Vogel mit gestreiftem Fell stets beim Menschen“
(Kombination aus Kolkrabe, Königstiger und Muttersau)

„Katerschwi – Gefräßiger Parasit mit bunten Schuppen aus Neuseeland“
(Kombination aus Katzenfloh, Schleierschwanz und Kiwi)

„Kazenflosser – Sonderbarer Vogel mit zarten Beinchen aus den Meerestiefen“
(Kombination aus Kasuar, Garnele und Quastenflosser)

Einblick in die italienische Ausgabe

Einblick in die spanische App für Apple-Anwendungen

Persönliche Bewertung

Ein faszinierend wissenschaftlich gestaltetes Tierkombinationsbuch, das die Leser humorvoll hinters Licht führt!

5 von 5

Das erstmals 2010 im Bajazzo Verlag dem deutschen Publikum präsentierte „Animalarium von Professor Revillod“ ist mit der Grundidee der unterteilbaren, kombinierbaren Tierbilder zwar keine neue Idee, doch ist sie so gekonnt und kreativ umgesetzt, dass dieses Ringbuch wahrhaft etwas Besonderes ist. Die komplette Gestaltung des Buchs, von Coverbild über Einleitung, Vorwort, Drucke und Quiz suggeriert eine wissenschaftliche Exaktheit, die außer in den Illustrationen keiner Prüfung standhält. Aber genau das ist es, was dieses Buch so sonderbar, faszinierend und mysteriös macht. Was ist das für ein Mann, dieser Professor Revillod, der sich selber an der Spitze von Naturforschern wie Plinius dem Älteren, Carl von Linné, Buffon oder Cuvier sieht? Der im Namen der Wissenschaft rund um den Globus gereist ist und solch phantastische Tiere wie den Schleiefanten im Dschungel von Sumatra entdeckt hat. Der auf einer seiner letzten Expeditionen das nach ihm benannte Land Revillodia fand?

Nun, die Antwort auf diese Frage liegt nach Lektüre des Buches auf der Hand. Dieser Professor ist ebenso eine Phantasiegestalt wie die vielen Tierkombinationen, die das Buch ermöglicht. Ein Institut Revillod, von dem die Quizfragen am Ende des Buchs stammen, wird man vergeblich in Basel suchen. Dieser erste Band des Almanachs „Animalarium“ ist eine Persiflage erster Güte auf den Forscherdrang des Menschen. Die schwarz-weißen Drucke sind auf den ersten Blick für Kinder aufgrund der fehlenden Farbe vielleicht nicht sofort von Interesse, das sollte sich aber spätestens beim Kombinieren ändern. Doch durch die an alte Stiche erinnernden Illustrationen und die Kommentare in Einleitung, Vorwort und auf der Buchrückseite richtet sich das Buch eher an ältere Kinder oder Erwachsene, die die Doppeldeutigkeit des Textes erkennen und Kindern erklären. Besonders reizvoll ist, dass nicht wie üblich lediglich die Tiernamen kombinierbar sind, sondern ganze Sätze, die die Tiere beschreiben und kombiniert einen völlig anderen Sinn erhalten. Das Quiz am Ende ist ein weiteres Extra bei diesem zwischen zwei Pappdeckeln untergebrachten Buchschatz.

Am Ende des Buchs wird bereits eine weitere Ausgabe des Almanachs angekündigt, die bisher allerdings noch auf sich warten lässt. Über der Ankündigung ist ein Druck mit einem erlegten „Renibri“ und zwei Jägern zu sehen. Eine Kombination aus Kolibri und Hirsch aus der Familie der Kolirsche gehört selbstverständlich ebenso wie alle andere Tiere nicht getötet, auch nicht im Dienste der Wissenschaft, die nach Revillod „das Licht des Fortschritts und der Zivilisation“ sei. Diese Doppeldeutigkeit zieht sich durch den gesamten Text des Buchs und sollte zum Nachdenken anregen. Dass man Tiere auch in ihrem natürlichen Lebensraum erforschen kann, zeigt u.a. die bekannte Verhaltensforscherin Jane Goodall, über deren Geschichte es ein entzückendes Bilderbuch gibt. Der Beltz & Gelberg Verlag arbeitet zur Zeit an einer deutschsprachigen Version der animierten App des „Animalariums“. Eine Vorschau auf die italienische Version gibt es weiter oben.

Fazit

Dieses „Animalarium“ ist wahrlich ein „bibliographisches Kleinod der modernen Tierkunde“, dass sich wunderbar als Geschenkbuch für ältere Kinder und Erwachsene eignet! Der Inhalt lädt zum Spielen, die besondere Aufmachung zum Staunen und der Hintersinn des Textes zum Nachdenken über Professor Revillod ein. Zum Weiterlesen empfehlen wir das Sachbuch „Einmal bis ans Ende der Welt – Legendäre Entdecker und ihre abenteuerlichen Geschichten“ von Günther Wessel.

Originaltitel
Animalario Universal del Profesor Revillod Fabuloso Almanaque de la Fauna Mundial
ISBN10
3407794924
ISBN13
9783407794925
Dt. Erstveröffentlichung
2009
Spiralbindung
44 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 3 Jahren

Du hast dieses Buch auch gelesen? Schreib uns deine Meinung dazu!

Deine Bewertung