Ab in die Kiste

Autoren
Illustrator
Pronto
Verlag
Kinderbuchverlag Wolff

Zusammenfassung zu “Ab in die Kiste”

Ein Wolf jagt einem kleinem Jungen Angst ein und das jede einzelne Nacht. Da beschließt der Papa seinem Sohn zu helfen und hält Wache an dessen Bett. In dieser Nacht kann der kleine Junge sehr gut schlafen. Und spürt den heißen Atem des Wolfes einmal nicht beim Einschlafen auf dem Kopfkissen. Aber kaum ist auch der Papa eingeschlafen, weckt dessen Schnarchen den kleinen Jungen. Der macht ein kleines bisschen die Augen auf – und was sieht er? Die beiden kleinen fiesen Augen vom Wolf. Nun schreit er ganz laut. Da wird auch Papa wach – und sehr, sehr wütend. Am nächsten Tag schließen sich Papa und Sohn fast den ganzen Tag in die Werkstatt ein. Sie bauen eine ‚Wolfskiste‘, in der alle Wolfssachen ganz fest eingeschlossen werden, wie zum Beispiel die Kassette von Peter und dem Wolf, die Hausschuhe mit den schwarzen Augen und sicherheitshalber noch die Ansichtskarte vom Cousin Wolfgang. Die Kiste kommt, versehen mit einem ganz großen Schloss in den Keller. Und da sitzt der Wolf nun und der kleine Junge kann wieder ganz gut schlafen.

Wichtige Charaktere

  • ein kleiner Junge
  • sein Papa
  • ein Wolf

Zitate

„Du weißt genauso gut wie ich, was los war: Kaum habe ich die Augen zugemacht, bist du angeschlichen gekommen. Und wenn ich meine Augen wieder aufgemacht habe – pffuit – warst du wieder weg! Und ich konnte nicht mehr einschlafen. Meinst du vielleicht, das war lustig?“

Persönliche Bewertung

Eine wunderschöne Angst-Weg-Mach und Ich-früchte-mich-nicht-mehr-vor-Monstern-Geschichte!

5 von 5

Eigentümlicherweise lässt das Buchcover auf eine pädagogisch wertvolle Jetzt-geh-doch-bitte-schlafen-Geschichte schließen. Aber so verhält es sich nicht. Es geht um die allnächtliche Angst der lieben Kleinen vor Monstern in ihrem Zimmer und in ihren Betten. In diesem Fall in Gestalt eines Wolfes. Sehr schön kommt in dieser Geschichte die Realität der kindlichen Angst zum Tragen, was sicher auch den Illustrationen zu verdanken ist. Man leidet richtig mit bei den allnächtlichen Wolfsattacken im Kinderzimmer. Aber glücklicherweise hat der Papa ja eine Idee – die es sicher in dem einen oder anderen Fall lohnt, abgekupfert zu werden. Also rundherum zu empfehlen, bei Einschlafstörungen, die durch allerlei mysteriöse Gestalten im Kinderzimmer ausgelöst werden. Vorsicht sollte man jedoch bei Kindern walten lassen, die keinen Wolf im Zimmer haben. Denn es könnte sein, dass sie sich einen zulegen, nur um auch so eine schöne ‚Wolfskiste‘ zu bekommen.

Fazit

Eine wunderschöne Angst-Weg-Mach und Ich-früchte-mich-nicht-mehr-vor-Monstern-Geschichte! Nur die Wolfs-Kiste muss man noch selber bauen!

Originaltitel
La boite à loup
ISBN10
3938766131
ISBN13
9783938766132
Dt. Erstveröffentlichung
2006
Gebundene Ausgabe
22 Seiten
Empfohlenes Lesealter
Ab 3 Jahren