Buchhexe unterwegs: Der 1. Arena Blogger-Workshop „City of Books“

Sonntag, 22. Januar 2012

Buchhexe unterwegs: Der 1. Arena Blogger-Workshop „City of Books“

Ende letz­ten Jah­res lud der Are­na Ver­lag zum 1. Buch­blog­ger Work­shop in Würz­burg ein. Letz­ten Sams­tag, den 14. Janu­ar 2012...

Ende letz­ten Jah­res lud der Are­na Ver­lag zum 1. Buch­blog­ger Work­shop in Würz­burg ein. Letz­ten Sams­tag, den 14. Janu­ar 2012 tra­fen sich dann ins­ge­samt 18 Blog­ge­rin­nen im wun­der­schö­nen Arena-Verlagshaus, um zu dis­ku­tie­ren, den Are­na Ver­lag bes­ser ken­nen­zu­ler­nen und sich aus­zu­tau­schen. Vor­ab schon die Fest­stel­lung, dass der Work­shop eine sehr schö­ne Akti­on war, der sich hof­fent­lich ande­re Ver­la­ge anschlie­ßen wer­den, denn so ein Aus­tausch im „ech­ten Leben“ ist dann doch etwas ande­res als die digi­ta­le Kom­munka­ti­on!

Da Würz­burg und Ber­lin nicht gera­de in unmit­tel­ba­rer Nach­bar­schaft zuein­an­der lie­gen und so ein Besen­flug bis ins nörd­li­che Bay­ern anstren­gend ist, hat die Buch­he­xe die Gele­gen­heit genutzt, eine bis­her unbe­kann­te Gegend zu erkun­den und kam damit außer­dem in den Genuss eines lan­gen Wochen­en­des in einer wirk­lich hüb­schen klei­nen Stadt. Beein­dru­ckend sind vor allem die vie­len Kir­chen, die wun­der­schö­ne Alt­stadt und natür­lich der wun­der­ba­re Aus­blick über die Stadt, wenn man sich die Mühe macht, zur Fes­tung Mari­en­berg hin­auf­zu­stei­gen.

Der Blogger-Workshop fand im Mee­ting­raum des Arena-Verlagshauses in der obers­ten Eta­ge statt und bot damit sowohl vom Fens­ter als auch vom Bal­kon einen atem­be­rau­ben­den Blick über die Stadt (den man sich für das Hexen­bü­ro manch­mal auch wün­schen wür­de!). Bücher­re­ga­le bis unter die Decke mit alpha­be­tisch sor­tier­ten Kinder- und Jugend­bü­chern aus dem Are­na Ver­lag sorg­ten für das pas­sen­de Ambi­en­te, um einen Tag lang über Bücher und das Rezen­sie­ren zu spre­chen.

Nach einer Vor­stel­lung der vier Ver­lags­da­men, die den (übri­gens aus­schließ­lich weib­li­chen) Blog­ge­rin­nen den Ver­lag und inter­es­san­te Neu­erschei­nun­gen vor­stell­ten, gab es in der Mit­tags­pau­se die Gele­gen­heit, sich bei Piz­za näher ken­nen­zu­ler­nen, alte Bekann­te wie­der­zu­tref­fen und sich Online­be­kannt­schaf­ten per­sön­lich vor­zu­stel­len. Anschlie­ßend refe­rier­te Ulf Cro­nen­berg (Betrei­ber der Sei­te jugendbuchtipps.de, Gym­na­si­al­leh­rer und Jury­mit­glied beim Deut­schen Jugend­li­te­ra­tur­preis) über die Anfor­de­run­gen an eine gute Rezen­si­on. Der Inhalt des Vor­trags von Herrn Cro­nen­berg war sicher­lich für alle lehr­reich und gab Anreiz zu inter­es­san­ten Dis­kus­sio­nen. An die­ser Stel­le sei auf die Zusam­men­fas­sun­gen ande­rer Blog­ger ver­wie­sen (sie­he Link­lis­te unten). Inter­es­sant war außer­dem, einen Ein­blick in die Arbeit der Jury für den Deut­schen Jugend­li­te­ra­tur­preis zu erhal­ten, um fest­zu­stel­len, welch immense Arbeit und wel­cher Lesestress (sogar für eine ech­te Lese­rat­te endet irgend­wann der Spaß und beginnt der Stress) hin­ter den jähr­li­chen Nomi­nie­run­gen ste­hen.

Das im Vor­trag gelern­te konn­te anschlie­ßend direkt ange­wen­det wer­den, denn in vier Grup­pen von vier bis fünf Rezen­sen­tin­nen wur­de das zur Vor­be­rei­tung auf den Work­shop gele­se­ne Buch dis­ku­tiert. Inter­es­sant war hier vor allem, welch unter­schied­li­che Ein­drü­cke ein und das­sel­be Buch bei ver­schie­de­nen Lese­rin­nen her­vor­ru­fen kann. (Eine Rezen­si­on zu Spie­gel­kind folgt in den nächs­ten Tagen!) In der gro­ßen Grup­pe wur­den die bespro­che­nen Ein­drü­cke mit den ande­ren geteilt, dis­ku­tiert und ein Fazit gezo­gen. Nach etwa 6 Stun­den ende­te der Work­shop mit einem klei­nen Ein­blick in das Pres­se­bü­ro und die Lizenz­ab­tei­lung des Ver­la­ges.

All­ge­mei­ne und per­sön­li­che Leh­ren aus dem Work­shop:

  • Bei einer Rezen­si­on immer an die Ziel­grup­pe den­ken – aus dem Blick­win­kel eines Kin­des wirkt so man­ches Buch anders als der erwach­se­ne Leser es viel­leicht beur­tei­len wür­de.
  • Es gibt eine der­ar­ti­ge Fül­le an Aspek­ten, unter denen eine Rezen­si­on geschrie­ben wer­den kann, dass man immer eine Aus­wahl tref­fen und sich auf eini­ge beson­ders wich­ti­ge Punk­te beschrän­ken muss.
  • Nicht in den eige­nen Ein­drü­cken beir­ren las­sen, auch wenn die Mehr­heit ande­rer Ansicht sein mag!
  • Buch­co­ver zu einem Titel kön­nen in den ver­schie­de­nen Län­dern voll­kom­men unter­schied­lich aus­se­hen, je nach­dem, wel­che Ziel­grup­pe ange­spro­chen wer­den soll. So kommt es, dass ein Titel in einem Land nach einer Fan­ta­sy­ge­schich­te aus­sieht, in einem ande­ren jedoch eher wie eine Tee­nie Romance Sto­ry wirkt. Man soll­te sich also nicht von einem Cover täu­schen und abschre­cken las­sen, son­dern ein Buch in ers­ter Linie nach der Geschich­te beur­tei­len!

 

Ins­ge­samt war der Work­shop eine sehr gute Erfah­rung, die unbe­dingt an ande­rer Stel­le wie­der­holt wer­den soll­te! :)

Ande­re Berich­te und mehr Fotos (soll­te ich einen ver­ges­sen haben, weist mich bit­te dar­auf hin!):
Bel­las Won­der­world
Lite­ra­tur­jun­kie
Lite­ra­tur­schaf
Ali­ce im Bücher­land
Kat­ze mit Buch
Bücher­kaf­fee
Litt­le Dham­pir
Hybrid Libra­ry
Bücher­jun­kie Sun­nyle
Nightingale’s Blog
Dama­ris liest
Leser­welt

Eine Antwort zu
Buchhexe unterwegs: Der 1. Arena Blogger-Workshop „City of Books“

  1. E.

    Huhu, hier ist Eva vom Work­shop! Habe es end­lich mal auf dei­nen Blog geschafft. Das ist ja eine tol­le Gra­fik da oben mit der Buch­he­xe! *bewun­der*

    Schö­ner Bericht und vor allen Din­gen tol­le Fotos! Wer­de sicher öfter mal hier vor­bei­schau­en. Bis dahin! :)

Deine Meinung

Deine Bewertung